Druck von Teilen: Honda greift 3D-Druck-Websites an

Honda scheint mehrere Websites mit 3D-Druckanleitungen abgemahnt zu haben, die Honda-kompatible Teile zum Download anboten.

Artikel veröffentlicht am ,
Honda-Innenraum (Symbolbild)
Honda-Innenraum (Symbolbild) (Bild: Garmin)

Nachdrucken verboten: Honda hat einem Bericht von The Drive zufolge mehrere Websites dazu gebracht, Druckdateien für Teile aus ihrem Sortiment zu nehmen, die mit Honda-Fahrzeugen genutzt werden können.

Stellenmarkt
  1. IT Service Manager SAP (m/w/d)
    Progroup AG, Landau
  2. IT-Systemadministrator - Schwerpunkt ECM/DMS (m/w/d)
    GRIMME Landmaschinenfabrik GmbH & Co. KG, Damme
Detailsuche

Berichtet wird beispielsweise, dass von den 3D-Druck-Repository Printables vom 3D-Druckerhersteller Prusa sämtliche Teile, die in ihrer Beschreibung den Namen Honda trugen, entfernt wurden.

Dem Bericht nach gehören zu den entfernten Teilen Lautsprecherhalterungen, Autoschlüsselgehäuse, Motorhaubenverschlüsse, Wischerflüssigkeitsdeckel, Griffe für die Dachverriegelung und ähnliches. Viele der Teile sollen kein Honda-Logo beinhaltet haben. Prusa bestätigte The Drive, dass das Unternehmen eine Abmahnung von Honda erhalten und alle 3D-Modelle entfernt habe, die auf die Marke hinweisen.

Auf Reddit sind zahlreiche Hinweise von anderen Nutzern aufgetaucht, dass Honda-Teile aus den 3D-Repositories entfernt wurden. In einem Forum von Printables soll ein Prusa-Mitarbeiter geschrieben haben, dass auch andere Websites, die 3D-Modelle hosten, eine ähnliche Aufforderung zur Löschung von Honda erhalten haben.

Golem Karrierewelt
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    22.-26.08.2022, virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ford scheint genau den anderen Weg zu gehen und stellt Bastlern sogar 3D-Modelle zur Verfügung. So wurde vom Pick-Up Ford Maverick extra eine Halterung entwickelt ( Ford Integrated Tether System), in die selbst entworfene und gedruckte Teile eingesteckt werden können, zum Beispiel Becherhalterungen, Aufbewahrungsfächer und vieles mehr.

Ford setzte schon 2017 einen Prototyp des Infinite Build von Stratasys ein. Das System ist eine Mischung aus 3D-Drucker und Industrieroboter und braucht einen ganzen Raum für sich. Damit ließen sich Teile in praktisch jeder Form und Länge herstellen, sagte Ford damals. Der Drucker arbeitet mit einem abgewandelten Schmelzschichtungsverfahren (Fused Deposition Modeling, FDM): Das Druckmaterial ist kein Filament, sondern ein feines Pulver. Ein Schneckenantrieb transportiert es aus dem Behälter zum Druckkopf. Dort wird es geschmolzen und ausgebracht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Fnordsee 19. Apr 2022

:)

forenuser 19. Apr 2022

Es steht jedem frei, das benötigte Ersatzteil zu drucken. Dagegen kann und wird der...

Kein Kostverächter 19. Apr 2022

Wenn du privat für den Eigengebrauch ein Teil von Honda als 3D-Druckvorlage nachbaust und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Internet
Indien verbannt den VLC Media Player

Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
Artikel
  1. Wissenschaft: Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel
    Wissenschaft
    Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel

    National Ignition Facility hat das Lawson-Kriterium der Kernfusion erreicht, aber das gilt nur für echte Reaktoren, keine Laserexperimente.
    Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Microsoft & Sony: Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One
    Microsoft & Sony
    Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One

    Während Sony weit über 100 Millionen der PS4-Konsolen verkauft hat, erreichte Microsoft nicht einmal halb so viele Xbox-One-Geräte.

  3. THG-Prämie: Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox
    THG-Prämie
    Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox

    Findige Vermittler bieten privaten Wallbox-Besitzern Zusatzeinnahmen für ihren Ladestrom. Wettbewerber sind empört.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Playstation Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB, Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /