Abo
  • Services:

Drosselung: Termine für vergünstigten iPhone-Akkutausch werden knapp

Apple tauscht den Akku von iPhones bis Ende 2018 noch zum vergünstigten Preis von 29 Euro. Weil Apple und seine Werkstätten die Kapazitäten indes nicht erhöht haben, können Kunden Terminschwierigkeiten bekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Entnahme eines Akkus im iPhone 6S
Entnahme eines Akkus im iPhone 6S (Bild: iFixit)

Der vergünstigte iPhone-Akkutausch für 29 Euro gilt nur noch bis Ende 2018 - und langsam wird die Zeit knapp, das Angebot noch wahrzunehmen. Apple-Läden und autorisierte Servicepartner scheinen von der Nachfrage überfordert. Es gibt online bei Apple kaum noch freie Termine für den Akkutausch.

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Berlin

Ein autorisierter Apple-Partner in Berlin, der nicht genannt werden wollte, sagte Golem.de, dass derzeit kaum andere Reparaturaufträge als der Wechsel von iPhone-Displays angenommen werden könnten, weil der Andrang auf die Akkutausch-Aktion so groß sei. Ab Jahresbeginn 2019 kostet der Akkuwechsel beim iPhone je nach Modell wieder bis zu 69 Euro.

Apple führte den vergünstigten Akkutausch im Frühjahr als Entschuldigung für die Leistungsdrosselung einiger iPhones ein. Mittlerweile gibt es durch Betriebssystem-Updates auch Leistungsdrosselungen für das iPhone X und das iPhone 8. Nutzer können zwar seit iOS 11.3 bestimmen, ob die Drosselungsmaßnahme aktiviert bleiben soll. Doch schalten Nutzer diese ab, kann es nach Angaben von Apple bei schlechten Akkus zu Spontandeaktivierungen kommen.

Anfang Februar 2018 räumte Apple ein, dass die iPhone-Drosselung auf einen Fehler im Power Management zurückzuführen sei und nichts mit dem Akku zu tun habe. Dennoch führte Apple die Aktion fort, den Akkutausch zu einem reduzierten Preis anzubieten.

Ab Januar 2019 kostet der Akkuwechsel außerhalb von Apples Garantiezeit von einem Jahr beim iPhone X, Xr, Xs und Xs Max 69 Euro. Die älteren Modelle iPhone 8, iPhone 7, iPhone 6S, iPhone 6 und SE werden für 49 Euro mit einem neuen Akku bestückt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,99€ (versandkostenfrei)
  2. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  3. ab 194,90€

Apfelbaum 27. Nov 2018

Ach komm - du musst schon zugeben, dass Weihnachten dieses Jahr wieder ganz besonders...

conker 26. Nov 2018

Bei meinem Dad war es tatsächlich ein absolut berechtigter Fall: Der Akku hielt grob 1-2...

Armin_H 26. Nov 2018

Bei meinem iPhone 7 wurden beim Termin für den Akkutausch bei der Diagnose auch...

dynAdZ 26. Nov 2018

Ja das stimmt natürlich. Ich komme aus der Region Stuttgart und nichtmal hier gibt es...


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung von drei ANC-Kopfhörern im Vergleich

Wir haben den neuen ANC-Kopfhörer von Audio Technica gegen die Konkurrenz von Bose und Sony antreten lassen. Im Video sind die Unterschiede bei der ANC-Leistung zwischen dem ATH-ANC900BT, dem Quiet Comfort 35 II und dem WH-1000XM3 deutlich hörbar.

Geräuschunterdrückung von drei ANC-Kopfhörern im Vergleich Video aufrufen
Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
Verschlüsselung
Ärger für die PGP-Keyserver

Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
  2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
Cascade Lake AP/SP
Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
Von Marc Sauter

  1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
  2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
  3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

    •  /