Abo
  • IT-Karriere:

Drosselung: Termine für vergünstigten iPhone-Akkutausch werden knapp

Apple tauscht den Akku von iPhones bis Ende 2018 noch zum vergünstigten Preis von 29 Euro. Weil Apple und seine Werkstätten die Kapazitäten indes nicht erhöht haben, können Kunden Terminschwierigkeiten bekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Entnahme eines Akkus im iPhone 6S
Entnahme eines Akkus im iPhone 6S (Bild: iFixit)

Der vergünstigte iPhone-Akkutausch für 29 Euro gilt nur noch bis Ende 2018 - und langsam wird die Zeit knapp, das Angebot noch wahrzunehmen. Apple-Läden und autorisierte Servicepartner scheinen von der Nachfrage überfordert. Es gibt online bei Apple kaum noch freie Termine für den Akkutausch.

Stellenmarkt
  1. NOVENTI Health SE, Mannheim (Home-Office möglich)
  2. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Hamburg, Hannover, Köln (Home-Office)

Ein autorisierter Apple-Partner in Berlin, der nicht genannt werden wollte, sagte Golem.de, dass derzeit kaum andere Reparaturaufträge als der Wechsel von iPhone-Displays angenommen werden könnten, weil der Andrang auf die Akkutausch-Aktion so groß sei. Ab Jahresbeginn 2019 kostet der Akkuwechsel beim iPhone je nach Modell wieder bis zu 69 Euro.

Apple führte den vergünstigten Akkutausch im Frühjahr als Entschuldigung für die Leistungsdrosselung einiger iPhones ein. Mittlerweile gibt es durch Betriebssystem-Updates auch Leistungsdrosselungen für das iPhone X und das iPhone 8. Nutzer können zwar seit iOS 11.3 bestimmen, ob die Drosselungsmaßnahme aktiviert bleiben soll. Doch schalten Nutzer diese ab, kann es nach Angaben von Apple bei schlechten Akkus zu Spontandeaktivierungen kommen.

Anfang Februar 2018 räumte Apple ein, dass die iPhone-Drosselung auf einen Fehler im Power Management zurückzuführen sei und nichts mit dem Akku zu tun habe. Dennoch führte Apple die Aktion fort, den Akkutausch zu einem reduzierten Preis anzubieten.

Ab Januar 2019 kostet der Akkuwechsel außerhalb von Apples Garantiezeit von einem Jahr beim iPhone X, Xr, Xs und Xs Max 69 Euro. Die älteren Modelle iPhone 8, iPhone 7, iPhone 6S, iPhone 6 und SE werden für 49 Euro mit einem neuen Akku bestückt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 14,99€
  2. (-64%) 35,99€
  3. 22,99€
  4. (-75%) 9,99€

Apfelbaum 27. Nov 2018

Ach komm - du musst schon zugeben, dass Weihnachten dieses Jahr wieder ganz besonders...

conker 26. Nov 2018

Bei meinem Dad war es tatsächlich ein absolut berechtigter Fall: Der Akku hielt grob 1-2...

Armin_H 26. Nov 2018

Bei meinem iPhone 7 wurden beim Termin für den Akkutausch bei der Diagnose auch...

dynAdZ 26. Nov 2018

Ja das stimmt natürlich. Ich komme aus der Region Stuttgart und nichtmal hier gibt es...


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019)

Was für ein skurriles Gerät: Golem.de schaut sich das Gaming-Notebook Predator Triton 700 von Acer an und probiert die Schiebetastatur aus.

Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /