Abo
  • Services:

Drosselung: Telekom gibt beim LTE-Speedon mehr Datenvolumen heraus

Wegen der Kritik an der Drosselung der LTE-Zugänge für die ländliche Internetversorgung auf 384 KBit/s hat die Telekom jetzt die Zubuchoption Speedon verbessert. Doch gedrosselt wird weiter.

Artikel veröffentlicht am ,
Werbung für "Call & Surf Comfort via Funk"
Werbung für "Call & Surf Comfort via Funk" (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom verbessert ab dem 7. August 2014 die Konditionen der Speedon-Optionen für die LTE-Call-&-Surf-Comfort-via-Funk-Tarife. Das gab der Konzern in seinem Blog bekannt. Mit der Option Speedon könnten Telekom-Mobilfunknutzer Datenvolumen hinzukaufen, um die Drosselung des Konzerns zu beenden. Nutzer der LTE-Zugänge für die ländliche Internetversorgung werden damit für den Rest des Monats auf eine Geschwindigkeit von maximal 384 KBit/s für den Downstream gesetzt.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. BWI GmbH, Meckenheim, Bonn

Im LTE-Tarif Call & Surf Comfort via Funk M werden nach Verbrauch des Inklusivvolumens mit Speedon weitere 15 GByte bereitgestellt, im Tarif Call & Surf Comfort via Funk L sind es 30 GByte. Im Tarif S bleibt es bei 10 GByte. Bislang bekamen Nutzer mit Speedon in jeder Tarifvariante 10 GByte. Speedon kostet weiterhin in allen Tarifen 14,95 Euro.

Die Verbesserung der Zubuchoption sei das Ergebnis eines Kundenworkshops zu den Tarifen für ländliche Gebiete. "Wir wollten wissen, was unsere Kunden sich wünschen, hatten aber auch klar gesagt, dass eventuelle Neuerungen für uns wirtschaftlich und technisch machbar sein müssen", so die Telekom. Es würden weitere Schritte folgen.

Eine Verbraucherzentrale hatte zuvor eine Lockerung der Drosselung für die ländlichen LTE-Tarife durchgesetzt. Alle Nutzer, die ihren Vertrag vor dem 5. Dezember 2013 abgeschlossen haben, konnten ab Januar 2014 dreimal im Monat jeweils 10 GByte kostenfrei hinzubuchen.

"Die jüngste Tarifänderung kann an der Situation der Bestandskunden, die monatlich 30 GByte Zusatzvolumen bekommen, nichts ändern", sagte Katja Henschler, Sprecherin der Verbraucherzentrale, Golem.de. Dies sei kein Zugeständnis gewesen, sondern Bestandteil der von den Verbraucherschützern durchgesetzten Unterlassungserklärung.

Die Reaktionen auf die Speedon-Verbesserung im Leserforum des Telekom-Blogs waren dagegen sehr verhalten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

manitu 08. Aug 2014

Wie kommst du auf 60GB? Im großen Paket sind doch nur 30GB dabei? Ich würde bei Paket...

Dwalinn 08. Aug 2014

Wäre ne Idee wenn auch wirklich 384 kBit/s ankommen würden.... Ich würde dann meinen PC...

Dwalinn 08. Aug 2014

512 KB/s - 49,95¤????? Shut up and take my money!!!!!!!! Das ist hundert mal besser als...

plutoniumsulfat 08. Aug 2014

dann wäre es doch fair, wenn erst dann gedrosselt wird, wenn der Mast auf Anschlag läuft.


Folgen Sie uns
       


AMD Radeon VII - Test

Die Radeon VII ist die erste Consumer-Grafikkarte mit 7-nm-Chip. Sie rechnet ähnlich schnell wie Nvidias Geforce RTX 2080, benötigt aber viel mehr Energie und ist deutlich lauter. Mit einem Preis von 730 Euro kostet die AMD-Karte überdies etwas mehr, die 16 GByte Videospeicher helfen nur selten.

AMD Radeon VII - Test Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


      •  /