Drosselung: Telekom gibt beim LTE-Speedon mehr Datenvolumen heraus

Wegen der Kritik an der Drosselung der LTE-Zugänge für die ländliche Internetversorgung auf 384 KBit/s hat die Telekom jetzt die Zubuchoption Speedon verbessert. Doch gedrosselt wird weiter.

Artikel veröffentlicht am ,
Werbung für "Call & Surf Comfort via Funk"
Werbung für "Call & Surf Comfort via Funk" (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom verbessert ab dem 7. August 2014 die Konditionen der Speedon-Optionen für die LTE-Call-&-Surf-Comfort-via-Funk-Tarife. Das gab der Konzern in seinem Blog bekannt. Mit der Option Speedon könnten Telekom-Mobilfunknutzer Datenvolumen hinzukaufen, um die Drosselung des Konzerns zu beenden. Nutzer der LTE-Zugänge für die ländliche Internetversorgung werden damit für den Rest des Monats auf eine Geschwindigkeit von maximal 384 KBit/s für den Downstream gesetzt.

Stellenmarkt
  1. Automation Expert (d/m/w)
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  2. IT-Projektleiter (m/w/d)
    TechniSat Digital GmbH, Daun
Detailsuche

Im LTE-Tarif Call & Surf Comfort via Funk M werden nach Verbrauch des Inklusivvolumens mit Speedon weitere 15 GByte bereitgestellt, im Tarif Call & Surf Comfort via Funk L sind es 30 GByte. Im Tarif S bleibt es bei 10 GByte. Bislang bekamen Nutzer mit Speedon in jeder Tarifvariante 10 GByte. Speedon kostet weiterhin in allen Tarifen 14,95 Euro.

Die Verbesserung der Zubuchoption sei das Ergebnis eines Kundenworkshops zu den Tarifen für ländliche Gebiete. "Wir wollten wissen, was unsere Kunden sich wünschen, hatten aber auch klar gesagt, dass eventuelle Neuerungen für uns wirtschaftlich und technisch machbar sein müssen", so die Telekom. Es würden weitere Schritte folgen.

Eine Verbraucherzentrale hatte zuvor eine Lockerung der Drosselung für die ländlichen LTE-Tarife durchgesetzt. Alle Nutzer, die ihren Vertrag vor dem 5. Dezember 2013 abgeschlossen haben, konnten ab Januar 2014 dreimal im Monat jeweils 10 GByte kostenfrei hinzubuchen.

Golem Akademie
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
  2. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    11./12.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

"Die jüngste Tarifänderung kann an der Situation der Bestandskunden, die monatlich 30 GByte Zusatzvolumen bekommen, nichts ändern", sagte Katja Henschler, Sprecherin der Verbraucherzentrale, Golem.de. Dies sei kein Zugeständnis gewesen, sondern Bestandteil der von den Verbraucherschützern durchgesetzten Unterlassungserklärung.

Die Reaktionen auf die Speedon-Verbesserung im Leserforum des Telekom-Blogs waren dagegen sehr verhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


manitu 08. Aug 2014

Wie kommst du auf 60GB? Im großen Paket sind doch nur 30GB dabei? Ich würde bei Paket...

Dwalinn 08. Aug 2014

Wäre ne Idee wenn auch wirklich 384 kBit/s ankommen würden.... Ich würde dann meinen PC...

Dwalinn 08. Aug 2014

512 KB/s - 49,95¤????? Shut up and take my money!!!!!!!! Das ist hundert mal besser als...

plutoniumsulfat 08. Aug 2014

dann wäre es doch fair, wenn erst dann gedrosselt wird, wenn der Mast auf Anschlag läuft.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiter & SMIC
Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt "wie ein Stein"

Chinesische Kunden von SMIC haben volle Lager und ordern weniger Chips. Andere Halbleiter sollen den Einbruch auffangen.

Halbleiter & SMIC: Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt wie ein Stein
Artikel
  1. Google: Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren
    Google
    Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren

    Die zahlreichen Drohungen der russischen Zensurbehörde zur Blockade von Youtube werden wohl nicht umgesetzt. Die Auswirkungen wären zu stark.

  2. Arclight Rumble: Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!
    Arclight Rumble
    Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!

    Golem.de hat es gespielt: Arclight Rumble entpuppt sich als gelungenes Mobile Game - aber wie ein echtes Warcraft fühlt es sich nicht an.
    Von Peter Steinlechner

  3. Biontech: Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen
    Biontech
    Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen

    In Mainz ist Biontech beheimatet, was die Steuereinnahmen explodieren lässt. Mit dem Geld wird nun ein 365-Euro-Jahresticket für Schüler und Azubis finanziert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /