Dropbox-Hack: 68 Millionen Passworthashes veröffentlicht

Ein Sicherheitsforscher hat alle Hashes aus dem Dropbox-Hack des Jahres 2012 veröffentlicht - zu Recherchezwecken, wie er sagt. Etwa die Hälfte davon ist angreifbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Hashes aus dem Dropbox-Hack stehen jetzt frei im Netz.
Die Hashes aus dem Dropbox-Hack stehen jetzt frei im Netz. (Bild: Dropbox)

Der unter dem Pseudonym CthuluSec bekannte Sicherheitsforscher Thomas White hat auf seiner Webseite einen Mirror des Datensatzes aus dem Dropbox-Hack veröffentlicht. Bislang waren die Daten nur auf Darknetplattformen für rund 1200 US-Dollar zum Kauf angeboten worden. In dem Paket enthalten sind rund 68 Millionen Nutzernamen und Passwörter.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung (m/w/d)
    NKD Group GmbH, Bindlach
  2. IT-Architekt*in für die Abteilung Informations- und Kommunikationstechnologie
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., München
Detailsuche

Dropbox wurde bereits im Jahr 2012 gehackt, dabei kopierten die Angreifer die nun veröffentlichten Informationen. Die Passwörter liegen etwa zur Hälfte als Bcrypt-Hashes vor und sollten damit relativ sicher sein. Die andere Hälfte der Passwörter ist jedoch mit dem unsicheren Algorithmus SHA1 gehasht, Angreifern dürfe es hier deutlich leichter fallen, den Klartext des Passwortes herauszufinden. Immerhin sind die SHA1-Hashes ohne Salt veröffentlicht worden - was Angriffe erschwert.

White will Grundlage für Recherche schaffen

White begründete die Veröffentlichung der Daten bei Motherboard mit Recherche-Zwecken: "Ich biete Unterstützung an, damit dieser Datensatz auch weiterhin im Netz zu finden ist - für alle, die Probleme haben, eine verlässliche Quelle für ihre Forschung zu finden", schreibt er auf seiner Seite.

Dropbox fordert alle betroffenen Nutzer auf, ihre Passwörter zu ändern, bevor die Accounts wieder genutzt werden können. Wer das für Dropbox im Jahr 2012 verwendete Passwort auch an anderer Stelle genutzt hat, sollte es dort ebenfalls ändern.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. November 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Sicherheitsforscher Troy Hunt konnte den Einbruch in die Dropbox-Systeme anhand eigener Daten verifizieren. Seine Nachforschungen belegen, dass tatsächlich die Dropbox-Accounts betroffen sind, deren Passwort zuletzt vor Mitte 2012 geändert wurde.

Neben der Passwortänderung können Nutzer ihre Dropbox-Accounts auch per 2-Faktor-Authentifizierung absichern. Dropbox unterstützt dafür auch die Verwendung von Apps wie Google Authenticator, die einen wesentlich besseren Schutz bieten als eine 2FA über SMS.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  2. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  3. Huawei: Telefónica setzt eine Antenne für alle Frequenzen ein
    Huawei
    Telefónica setzt eine Antenne für alle Frequenzen ein

    All-in-One braucht weniger Energie und Platz. Telefónica setzt die Blade AAU & Dual Band FDD 8T8R in München ein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /