Abo
  • Services:

Drop: Backen mit Bluetooth-Küchenwaage

Backen ohne Vorkenntnisse - das soll die Küchenwaage Drop mit Bluetooth-Anbindung für das iPhone und iPad ermöglichen. Dabei sollen Schritt-für-Schritt-Anleitungen helfen. Fraglich ist nur, ob die Kunden bereit sind, den Preis für das Gerät zu bezahlen.

Artikel veröffentlicht am ,
Drop
Drop (Bild: Adaptics)

Die Küchenwaage Drop von Adaptics soll nicht nur wiegen, sondern beim Kochen helfen. Mit ihrem roten Silikonüberzug und der tränenförmigen Ausbuchtung, in der eine LED sowie ein Knopf untergebracht sind, ist sie nur durch die fehlende Skala von normalen Waagen zu unterscheiden. Ihre Messergebnisse übermittelt die Waage per Bluetooth 4.0 zum iPhone oder iPad. Darauf muss eine App des Herstellers installiert werden, die nicht nur die Rezepte enthält.

Stellenmarkt
  1. Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt
  2. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz

Beim Zusammenrühren des ausgewählten Rezepts muss der Benutzer die Zutaten einzeln nach Hinweisen der App hinzufügen. So soll verhindert werden, dass ein Schritt oder eine Zutat vergessen wird. Wer will, kann auch einzelne Zutaten, die sich nicht im heimischen Vorratsregal befinden, durch andere ersetzen oder die Menge an die Zahl der gewünschten Portionen anpassen. Ein genaues Abwiegen ist nicht notwendig - die App informiert selbst, wenn genug von der jeweiligen Zutat eingefüllt wurde. Danach springt sie zum nächsten Punkt. Der Nutzer kann auch manuell weiterschalten - entweder per Touchscreen oder mit dem Knopf an der Waage. Die eingebaute Knopfzelle soll ungefähr ein Jahr lang arbeiten, bis sie ausgetauscht werden muss.

  • Drop (Bild: Adaptics)
  • Drop (Bild: Adaptics)
  • Drop (Bild: Adaptics)
Drop (Bild: Adaptics)

Der Hersteller hebt besonders hervor, dass es sich dabei um Ein-Topf-Rezepte handelt, die schnell nachvollzogen werden können - mehr als der Behälter auf der Waage wird nicht benötigt. Ein Timer in der App soll Alarm schlagen, wenn das Resultat aus dem Backofen genommen werden muss. Die derzeit nur englischsprachige App enthält nach Herstellerangaben Hunderte von Rezepten. Zum Schluss können noch Fotos von den Resultaten gemacht und mit Freunden und Bekannten ausgetauscht werden.

Drop ist etwa 135 x 160 x 25 mm groß und wird auch nach Deutschland verschickt. Sie soll rund 100 US-Dollar kosten. Eine Android-App soll folgen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 9,99€
  3. über ARD Mediathek kostenlos streamen

plutoniumsulfat 18. Nov 2014

Ist ja auch egal, welcher Hersteller drauf steht. Die erfüllen alle ihren Zweck, solange...

plutoniumsulfat 18. Nov 2014

Sagst du, weil du es nicht kannst? Zwar sind das alles auch Berufe, die man erlernen...

plutoniumsulfat 17. Nov 2014

Du hast vergessen ;)

bummelbär 17. Nov 2014

Cleveres Gerät. ;-)

plutoniumsulfat 17. Nov 2014

oder denjenigen gleich wiegen :D


Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
    PGP/SMIME
    Die wichtigsten Fakten zu Efail

    Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
    Eine Analyse von Hanno Böck

    1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

      •  /