Abo
  • Services:

Drop: Backen mit Bluetooth-Küchenwaage

Backen ohne Vorkenntnisse - das soll die Küchenwaage Drop mit Bluetooth-Anbindung für das iPhone und iPad ermöglichen. Dabei sollen Schritt-für-Schritt-Anleitungen helfen. Fraglich ist nur, ob die Kunden bereit sind, den Preis für das Gerät zu bezahlen.

Artikel veröffentlicht am ,
Drop
Drop (Bild: Adaptics)

Die Küchenwaage Drop von Adaptics soll nicht nur wiegen, sondern beim Kochen helfen. Mit ihrem roten Silikonüberzug und der tränenförmigen Ausbuchtung, in der eine LED sowie ein Knopf untergebracht sind, ist sie nur durch die fehlende Skala von normalen Waagen zu unterscheiden. Ihre Messergebnisse übermittelt die Waage per Bluetooth 4.0 zum iPhone oder iPad. Darauf muss eine App des Herstellers installiert werden, die nicht nur die Rezepte enthält.

Stellenmarkt
  1. SHW Automotive GmbH, Aalen, Bad Schussenried
  2. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum

Beim Zusammenrühren des ausgewählten Rezepts muss der Benutzer die Zutaten einzeln nach Hinweisen der App hinzufügen. So soll verhindert werden, dass ein Schritt oder eine Zutat vergessen wird. Wer will, kann auch einzelne Zutaten, die sich nicht im heimischen Vorratsregal befinden, durch andere ersetzen oder die Menge an die Zahl der gewünschten Portionen anpassen. Ein genaues Abwiegen ist nicht notwendig - die App informiert selbst, wenn genug von der jeweiligen Zutat eingefüllt wurde. Danach springt sie zum nächsten Punkt. Der Nutzer kann auch manuell weiterschalten - entweder per Touchscreen oder mit dem Knopf an der Waage. Die eingebaute Knopfzelle soll ungefähr ein Jahr lang arbeiten, bis sie ausgetauscht werden muss.

  • Drop (Bild: Adaptics)
  • Drop (Bild: Adaptics)
  • Drop (Bild: Adaptics)
Drop (Bild: Adaptics)

Der Hersteller hebt besonders hervor, dass es sich dabei um Ein-Topf-Rezepte handelt, die schnell nachvollzogen werden können - mehr als der Behälter auf der Waage wird nicht benötigt. Ein Timer in der App soll Alarm schlagen, wenn das Resultat aus dem Backofen genommen werden muss. Die derzeit nur englischsprachige App enthält nach Herstellerangaben Hunderte von Rezepten. Zum Schluss können noch Fotos von den Resultaten gemacht und mit Freunden und Bekannten ausgetauscht werden.

Drop ist etwa 135 x 160 x 25 mm groß und wird auch nach Deutschland verschickt. Sie soll rund 100 US-Dollar kosten. Eine Android-App soll folgen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fire TV Stick mit Alexa für 29,99€ statt 39,99€ und Fire HD 8 Hands-free mit Alexa ab...
  2. (u. a. beyerdynamic MMX 300 für 249,90€ statt 290€ im Vergleich und Corsair GLAIVE RGB als...
  3. (u. a. 15% auf ausgewählte Monitore, z. B 27xq QHD/144 Hz für 305,64€ statt 360,25€ im...
  4. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...

plutoniumsulfat 18. Nov 2014

Ist ja auch egal, welcher Hersteller drauf steht. Die erfüllen alle ihren Zweck, solange...

plutoniumsulfat 18. Nov 2014

Sagst du, weil du es nicht kannst? Zwar sind das alles auch Berufe, die man erlernen...

plutoniumsulfat 17. Nov 2014

Du hast vergessen ;)

bummelbär 17. Nov 2014

Cleveres Gerät. ;-)

plutoniumsulfat 17. Nov 2014

oder denjenigen gleich wiegen :D


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /