Abo
  • Services:

Drone Swarm: Raumschlachten mit riesigem Drohnenschwarm

Sie können sich zu Barrikaden zusammenschließen oder in Kreisformation angreifen: Im Strategiespiel Drone Swarm eines österreichischen Entwicklerstudios steuert der Spieler ein Raumschiff und Drohnenschwärme im All. Im Ingame-Teaser sieht das ziemlich beeindruckend aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Drone Swarm
Drone Swarm (Bild: Stillalive Studios)

Das aus Innsbruck stammende Entwicklerstudio Stillalive stellt ein ungewöhnliches Stategiespiel für Windows-PC und OS X vor: In Drone Swarm befehligt der Spieler als Kommandant ein Raumschiff, mit dem er das Universum auf der Suche nach neuem Lebensraum für die Menschheit erforscht. Dabei verfügt er über ein Heer von tausenden Drohnen, die er direkt kontrolliert und steuert, und die ihm im Kampf gegen fremdartige Alienrassen einzigartige Taktiken erlauben.

Stellenmarkt
  1. Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Hannover
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln

Mit vielen kleinen "Dingen" kennen die Entwickler sich übrigens aus: In ihrem über Kickstarter finanzierten Erstling Son of Nor spielte die Simulation von Sandkörnern eine entscheidende Rolle.

In Drone Swarm sollen sowohl das Mutterschiff Harbinger als auch der Drohnenschwarm durch den Einsatz zu erforschender Alien-Technologie mit neuen Waffen und Upgrades ausgebaut und verbessert werden können.

Während der Erforschung des Universums soll der Spieler auf außerirdische Zivilisationen treffen, die sich weiterentwickeln - und zwar mit und ohne sein Zutun. In Verhandlungen mit den Aliens ist Diplomatie gefragt; die Entscheidungen des Spielers haben direkten Einfluss darauf, ob er sich neue Freunde oder Feinde schafft. Gleiches gilt für die Berater auf dem eigenen Schiff, die unterschiedliche Ziele verfolgen und aktiv auf die Entscheidungen des Spielers reagieren sollen.

Die Handlung stammt übrigens aus der Feder von Aaron de Orive, der unter anderem für die Hintergrundgeschichten von Star Wars: The Old Republic und Metroid Prime 3: Corruption verantwortlich gezeichnet hatte. Einen Erscheinungstermin für Drone Swarm gibt es noch nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (zusammen mit G703/903 Lightspeed in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten)
  2. 699€ statt 1.199€ im Vergleich
  3. (u. a. HP Omen 1100 Gaming-Tastatur für 49,99€ statt 79,99€ und HP 15.6" Topload Tasche...
  4. 86,90€ statt 119,40€ im Vergleich

Vaako 05. Okt 2015

Meine bei der Serie Lexx gabs auch mal sowas Schwarmartiges was ganze Planeten zerstört...

devzero 02. Okt 2015

Das ist interessant, ich kenne, inklusive mir, einige, die sich bei X Rebirth in die...

Dwalinn 02. Okt 2015

Was mich an spielen wie Lost Empire oder Galactic Civilization immer etwas stört ist das...


Folgen Sie uns
       


Google Lens ausprobiert

KI mit Sehschwäche: Google Lens ist noch im Betastadium.

Google Lens ausprobiert Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Sony: Ein Kuss und viele Tode
    Sony
    Ein Kuss und viele Tode

    E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
    Ein Bericht von Peter Steinlechner

    1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
    2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
    3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

    Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
    Live-Linux
    Knoppix 8.3 mit Docker

    Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
    Ein Bericht von Klaus Knopper


        •  /