Abo
  • Services:

Drohnenmusik: Let's Robo 'n' Roll

Ein Ensemble aus Drohnen macht Musik: Das US-Robotikunternehmen Kmel lässt einen Schwarm aus Hexacoptern musizieren - unter anderem mit einer speziellen einsaitigen Gitarre.

Artikel veröffentlicht am ,
Hexacopter beim Musizieren: Glissando durch Sink- und Steigflug
Hexacopter beim Musizieren: Glissando durch Sink- und Steigflug (Bild: Kmel/Screenshot: Golem.de)

Schönere Glissandi in Star-Spangled Banner hat nur Jimi Hendrix hinbekommen: Das US-Unternehmen Kmel Robotics lässt ein Ensemble aus Drohnen mehrere Musikstück spielen - darunter auch die US-Nationalhymne.

Stellenmarkt
  1. SoftProject GmbH, Ettlingen
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Die Musikanten sind Hexacopter, Flugroboter mit sechs Rotoren. Sie spielen auf Synthesizern, Trommeln und Becken, Glockenspielen sowie auf einem selbst gebauten Saiteninstrument. Die Drohnen schweben über ihrem jeweiligen Instrument und stoßen darauf hinab, um es zu betätigen.

Trommeln mit Klavierhämmern

Die Trommeln und Becken werden laut Kmel "mit einer zerlegten Klaviermechanik" angeschlagen. Das Saiteninstrument hat nur eine Saite, die von einer Drohne gespannt wird, indem sie höher oder niedriger fliegt. Das Glissando oder der Slide-Effekt resultiert aus dem Steigen oder Sinken. Ein zweiter Hexacopter spielt das Instrument, indem er eine Wippe betätigt.

Das Repertoire der Robo-Musiker umfasst neben Star-Spangled Banner noch den Sonnenaufgang von Richard Strauss, die Einleitung der symphonischen Dichtung Also sprach Zarathustra sowie das Weihnachtslied Carol of the Bells.

James-Bond-Thema

Gegründet wurde Kmel Robotics von Alex Kushleyev und Daniel Mellinger, zwei Absolventen der Universität von Pennsylvania in Philadelphia. Es ist nicht das erste Mal, dass Kushleyev und Mellinger Drohnen Musik machen lassen: 2012 ließen sie einen Schwarm von Quadrocoptern auf zum Teil selbst gebastelten Instrumenten die James-Bond-Melodie spielen. Die musikalische Qualität der Darbietung hat sich seither allerdings stark verbessert.

Live wird das Hexacopter-Ensemble beim US Science & Engineering Festival auftreten. Das findet am 26. und 27. April in der US-Hauptstadt Washington statt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-20%) 47,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /