Abo
  • Services:

Drohnenhersteller: DJI steigt bei Hasselblad ein

Der chinesische Drohnenhersteller DJI hat sich bei Hasselblad eingekauft. Es handelt sich dabei um eine Minderheitsbeteiligung und eine Partnerschaft. DJI will ins Profisegment der Luftbildfotografie vorstoßen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
DJI Drohne Phantom 3 Pro
DJI Drohne Phantom 3 Pro (Bild: Martin Wolf/ Golem.de)

Längst baut DJI nicht mehr nur Hobbydrohnen, sondern auch unbemannte Flugobjekte für professionelle Einsätze wie die Drohne Matrice, die Sensoren und sogar einen kleinen Rechner transportieren kann. Für sie gibt es ein Software-Entwicklungskit, mit dem Programmierer eigene Anwendungen schreiben können. 

Stellenmarkt
  1. Honda Research Institute Europe GmbH, Offenbach
  2. Universität Passau, Passau

Nun hat sich DJI am Kamerahersteller Hasselblad beteiligt. Dabei handelt es sich nach Darstellung des Unternehmens um eine Minderheitsbeteiligung. Wie groß diese sei, verrieten die Firmen nicht, betonten aber, dass es sich um eine Partnerschaft handle, die so besiegelt worden sei. Für Außenstehende ändere sich nichts.

Die Kameras von Hasselblad sind für die aktuelle Drohnengeneration von DJI allerdings etwas zu schwer. DJI hatte zudem vor kurzem eine Drohne vorgestellt, die mit einer Micro-Four-Thirds-Kamera bestückt ist. Das zeigt, dass DJI noch ein anderes Segment im Auge hat. Für professionelle Luftbildaufnahmen mit erheblich höheren Auflösungen, wie sie die Sensoren von Hasselblad-Kameras erlauben, besteht durchaus ein Markt. Schließlich werden die Luftbildaufnahmen, die zum Beispiel in Google Maps oder Apple Maps gezeigt werden, immer noch von Flugzeugen aus aufgenommen.  

Da DJI aber auch im Fotosektor Fuß fassen will und zum Beispiel eine kardanische Aufhängung für eine Kamera entwickelt hat, die nichts mit Drohnen zu tun hat, könnte auch eine andere Entwicklung in Angriff genommen werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,66€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 16,99€
  4. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

    •  /