• IT-Karriere:
  • Services:

Drohnen: Neue App von DJI kann Multicopter identifizieren und orten

Mit einer jüngst vorgestellten App des Copter-Herstellers DJI sollen mit Hilfe handelsüblicher Smartphones jedwede moderne Multicopter identifiziert und lokalisiert werden können. Ein derartiges System könnte sowohl Behörden als auch Privatpersonen helfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Im Flugverkehr kam es bereits zu Störungen, die durch Multicopter verursacht wurden.
Im Flugverkehr kam es bereits zu Störungen, die durch Multicopter verursacht wurden. (Bild: Bruce Bennett/Getty Images)

Der chinesische Hersteller von Multicoptern DJI hat auf einer Konferenz in Montreal eine App vorgestellt, mit der sich Drohnen einfach per Smartphone identifizieren lassen sollen. Auch der aktuelle Standort sowie die Flugbahn - und damit die Position des Piloten - sollen sich feststellen lassen.

Stellenmarkt
  1. Hitschler International GmbH & Co. KG, Köln
  2. Scheve Kommunikations-Service GmbH, Berlin

Wie unter anderem Reuters und die BBC berichten, verwendet die App Wifi Aware, ein Annäherungsprotokoll, über das Drohnen Informationen wie den Standort und Identifikationsdaten senden. Mit der neuen App soll jedes Smartphone, das Wifi Aware unterstützt, die Drohnendaten in einem Radius von einem Kilometer empfangen können. Bisher ist eine derartige Ortung nur mit teurem Spezialgerät möglich.

App soll Flughafenpersonal bei Störungen helfen

DJI zufolge soll die App unter anderem Flughafenpersonal helfen, die Position von Multicoptern und deren Piloten auszumachen. Immer wieder kommt es vor, dass der Flugbetrieb zumindest eingeschränkt werden muss, da unaufmerksame oder achtlose Drohnenpiloten zu nah an die Sperrzone eines Flughafens kommen.

Aber auch Privatpersonen könnten DJI zufolge von der Technologie profitieren: Wenn ein Multicopter gesichtet wird, soll sich dank der App schnell feststellen lassen, um was für einen Einsatz es sich handelt. So könnten Passanten mit der App beispielsweise erkennen, dass eine Drohne einem Bauunternehmen gehört und nur ein Dach inspiziert.

DJI ist sich noch nicht sicher, ob es Nutzer zu einem Update zwingen will, mit dem sich die bereits auf dem Markt befindlichen Multicopter aus eigener Herstellung über Wifi Aware orten lassen können oder ob das Unternehmen es bei einer freiwilligen Aktualisierung belässt. Das hänge auch davon ab, wie sich die Gesetzeslage zur Fernidentifikation von Multicoptern entwickle.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Transport Fever 2 für 22,99€, Project CARS 2 Delux für 15,99€)
  2. (u. a. PS4 Pro Naughty Dog Bundle für 399,99€, PS4 VR Megapack Ed. 2 für 279,99€, Death...
  3. (Samsung Galaxy A51 128 GB für 299,00€)
  4. (aktuell u. a. WD Eements 10 TB für 179,00€, Crucial X8 1 TB externe SSD für 149,00€, Zotac...

hambret 15. Nov 2019

Bei DJI kann man eh nicht in Sperrzonen fliegen. Die Drohne verweigert das automatisch.

LynchJohn 15. Nov 2019

Für Behörden und Flughafen okay! ABER Privat Personen? Sehe schon die ersten Gutmenschen...

YaGU 14. Nov 2019

Das will wohl jeder, der eine Drohne sieht, die irgendwo fliegt, wo es nicht erlaubt ist...

Kadjus 14. Nov 2019

Sportpilot hier: Im Prinzip gibt es um die Sperrzone keine Sicherheitsabstand mehr...


Folgen Sie uns
       


Patrick Schlegels Visitenkarte spielt Musik und würfelt

Eine Visitenkarte muss nicht immer aus langweiligem Papier sein. Patrick Schlegels Visitenkarte hat einen USB-Speicher, spielt Musik und kann würfeln.

Patrick Schlegels Visitenkarte spielt Musik und würfelt Video aufrufen
Lkw-Steuerung: Der ferngesteuerte Lastwagen
Lkw-Steuerung
Der ferngesteuerte Lastwagen

Noch steuern den automatisierten Lastwagen T-Pod Entwickler, die Lkw-Fahren gelernt haben. Jetzt wird erstmals der umgekehrte Fall getestet - um das System kommerziell zu machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. R2 von Nuro Autonomer Lieferwagen darf ohne Windschutzscheibe fahren
  2. DLR Testfeld für autonomes Fahren analysiert den Autoverkehr
  3. Snapdragon Ride Qualcomm entwickelt Plattform für autonomes Fahren

Buglas: Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
Buglas
Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

Mehr Datenupload und Zunahme der Sprachtelefonie bringe die Netze unter Druck. FTTB/H-Betreiber bleiben gelassen.
Eine Exklusivmeldung von Achim Sawall

  1. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten
  2. PEPP-PT Neuer Standard für Corona-Warnungen vorgestellt
  3. Coronavirus Covid-19-App der Telekom prüft Zertifikate nicht

Star Trek - Picard: Hasenpizza mit Jean-Luc
Star Trek - Picard
Hasenpizza mit Jean-Luc

Star Trek: Picard hat im Vorfeld viele Erwartungen geweckt, die nach einem etwas holprigem Start erfüllt wurden. Die neue Serie macht Spaß.
Achtung! Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Odo Star-Trek-Darsteller René Auberjonois ist tot
  2. Star Trek Picard Riker und Troi gesellen sich ab Januar 2020 zu Picard

    •  /