Abo
  • Services:
Anzeige
Hexacopter im Flug (auf der Maker Faire 2013): 1,1 Millionen private und 42.000 kommerziell genutzte UAVs
Hexacopter im Flug (auf der Maker Faire 2013): 1,1 Millionen private und 42.000 kommerziell genutzte UAVs (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Drohnen: FAA verbietet Copter-Flüge über Militärgelände

Hexacopter im Flug (auf der Maker Faire 2013): 1,1 Millionen private und 42.000 kommerziell genutzte UAVs
Hexacopter im Flug (auf der Maker Faire 2013): 1,1 Millionen private und 42.000 kommerziell genutzte UAVs (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Hier wird nicht geflogen: Die US-Luftaufsichtsbehörde FAA hat Flugverbotszonen über 133 US-Militäreinrichtungen eingerichtet. Es sind die ersten Flugverbotszonen, die ausschließlich für unbemannte Fluggeräte gelten.

Keine Überflüge über militärisches Gelände: Privat und kommerziell genutzte unbemannte Fluggeräte (Unmanned Aerial Vehicles, UAV) dürfen künftig nicht mehr über bestimmten Gebieten aufsteigen, die das US-Militär nutzt. Das hat die US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA) angekündigt.

Anzeige

Das Überflugverbot gilt für 133 Einrichtungen bis zu einer Höhe von 400 Fuß, knapp 122 Meter - 400 Fuß ist auch die erlaubte maximale Flughöhe für die Copter. Es sei das erste Mal, dass sie "Beschränkungen für den Luftraum eingeführt hat, die sich ausschließlich auf unbemannte Fluggeräte, allgemein auch 'Drohnen' genannt, beziehen", erklärt die FAA.

Es soll mehr Drohnenflugverbotszonen geben

Die Einschränkungen für den Luftraum dienten der nationalen Sicherheit und seien auf Verlangen des Verteidigungsministeriums und der Sicherheitsdienste eingeführt worden, hieß es. Die Behörde prüfe die Einrichtung von Flugverbotszonen, entsprechende Anträge seien bereits eingegangen. Dazu gehörten unter anderem wichtige Versorgungseinrichtungen.

Das Verbot tritt den Angaben zufolge am 14. April in Kraft. Ausnahmen können vor der jeweiligen Einrichtung oder der FAA genehmigt werden. Die FAA hat eine Landkarte ins Netz gestellt, die die Verbotszonen zeigt. Die FAA will sie auch in ihre Smartphone-App B4Ufly der FAA einfügen.

Immer mehr Drohnen fliegen umher

Anlass für die neue Regelung ist die wachsende Zahl der privat und kommerziell genutzten UAVs. Laut FAA gab es in den USA Ende 2016 rund 1,1 Millionen Drohnen für Freizeitanwendungen und etwa 42.000 für professionelle Anwendungen. Die Behörde schätzt, dass bis 2021 die Zahlen auf etwa 3,5 Millionen privat und 442.000 geschäftlich genutzte Copter steigen werden.

Im vergangenen Jahr hat die FAA Regeln für die Nutzung der unbemannten Fluggeräte eingeführt. Seit 2015 müssen alle UAVs ab einem Gewicht von 250 Gramm registriert werden.

In Deutschland ist dieser Tage eine neue Verordnung für den Drohnenbetrieb in Kraft getreten.


eye home zur Startseite

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Bonn
  2. Jobware Online-Service GmbH, Paderborn (Home-Office möglich)
  3. OSRAM GmbH, Regensburg
  4. afb Application Services AG, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  3. 49,00€ (zzgl. 4,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Abholung im Markt)

Folgen Sie uns
       


  1. Festo

    Der Octopus Gripper nimmt Objekte in den Schwitzkasten

  2. Microsoft

    "Es gilt, die Potenziale von Mädchen zu fördern"

  3. Hochschulen

    Ein Drittel mehr Informatik-Studienanfängerinnen

  4. Webroot Endpoint Security

    Antivirusprogramm steckt Windows-Dateien in Quarantäne

  5. 1 GBit/s

    Mobilfunkbetreiber verkauft LTE als 5G Evolution

  6. 3D Xpoint

    Intels Optane Memory überzeugt nur bedingt

  7. Elektronischer Personalausweis

    Das tote Pferd soll auferstehen

  8. Siege M04 im Test

    Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt

  9. Netgear GS510TLP

    Lüfterloser PoE+-Switch mit 75 Watt Power Budget

  10. Daimler

    Stromspeicher mit Mercedes-Stern für Sonnenenergie



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
OWASP Top 10: Die zehn wichtigsten Sicherheitsrisiken bekommen ein Update
OWASP Top 10
Die zehn wichtigsten Sicherheitsrisiken bekommen ein Update
  1. Malware Schadsoftware bei 1.200 Holiday-Inn- und Crowne-Plaza-Hotels
  2. Zero Day Exploit Magento-Onlineshops sind wieder gefährdet
  3. Staatstrojaner Office 0-Day zur Verbreitung von Finfisher-Trojaner genutzt

Creators Update: Game Mode macht Spiele runder und Windows 10 ruckelig
Creators Update
Game Mode macht Spiele runder und Windows 10 ruckelig
  1. Microsoft Zwei große Updates pro Jahr für Windows 10
  2. Windows 10 Version 17xx-2 Stromsparmodus kommt für die nächste Windows-Version
  3. Windows as a Service Die erste Windows-10-Version hat noch drei Wochen Support

Linux auf dem Switch: Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
Linux auf dem Switch
Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
  1. Digital Ocean Cloud-Hoster löscht versehentlich Primärdatenbank
  2. Google Cloud Platform für weitere Microsoft-Produkte angepasst
  3. Marktforschung Cloud-Geschäft wächst rasant, Amazon dominiert den Markt

  1. Re: Machen die jetzt dasselbe?

    Trollversteher | 11:46

  2. Re: Das Teil besteht von vorne bis hinten aus...

    Dietbert | 11:45

  3. Re: Zwiegespalten: Zerstörung = Fortschritt?

    Muhaha | 11:45

  4. Re: Konsolen wird es noch sehr lange geben!

    My1 | 11:45

  5. Re: Konsolen

    My1 | 11:44


  1. 12:04

  2. 11:55

  3. 11:46

  4. 11:22

  5. 10:55

  6. 10:46

  7. 10:05

  8. 09:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel