Abo
  • IT-Karriere:

Drohne: Gopro ruft alle Karma-Quadcopter zurück

Bei Gopros Karma-Drohne kann es während der Nutzung zu einem spontanen Stromausfall kommen - bei einem Quadcopter eine schlechte Sache. Der Hersteller ruft daher alle Geräte zurück und will den Verkauf erst wieder starten, wenn das Problem gefunden und beseitigt ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Karma von Gopro
Die Karma von Gopro (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Gopro ruft alle bereits verkauften Karma-Drohnen zurück. Dies hat der Actionkamera- und seit neuestem auch Multicopter-Hersteller auf einer extra eingerichteten Internetseite bekanntgegeben. Grund für den Rückruf sind technische Probleme, die zum Absturz des Copters führen können.

Stellenmarkt
  1. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  2. Hays AG, Großraum Frankfurt

Bei einigen Karma-Modellen kam es Gopro zufolge zu einem Stromausfall während des Fluges. Da Multicopter konstruktionsbedingt nicht gleiten können, führt ein Ausfall der Rotoren zum Absturz. Das gleiche Problem konnte Golem.de beim Test der Walkera Simulus QR-X350.Pro beobachten, die aus demselben Grund während unseres Tests vom Himmel fiel.

Karma wird vorerst nicht weiter verkauft

Gopro will den Verkauf der Karma-Drohne solange stoppen, bis das Problem gelöst ist. Alle Nutzer werden aufgerufen, ihren Copter gegen vollständige Erstattung des Kaufpreises zurückzugeben. Ein Austauschgerät bekommen die Käufer nicht.

Wer die Karma im Bundle mit der Actionkamera Hero 5 Black gekauft hat, muss auch diese mit zurückschicken, um sein Geld erstattet zu bekommen. Nur die Drohne ohne Kamera zurückzugeben, ist nicht möglich. Der Umtausch ist auch ohne Einkaufsbeleg möglich.

Rückruf kommt in wirtschaftlich schwieriger Zeit für Gopro

Gopro hat seinen ersten Quadcopter Karma im September 2016 vorgestellt. Die Drohne verfügt über keine Hinderniserkennung oder andere intelligente Funktionen wie das Abfliegen von Koordinaten. Die Karma ist nur mit Kameras von Gopro kompatibel. Angesichts sinkender Umsätze dürfte Gopro einige Erwartungen in den Verkauf seiner Drohne gesetzt haben. Der Rückruf dürfte das Unternehmen entsprechend empfindlich treffen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-78%) 11,00€
  3. 229,00€

OxKing 11. Nov 2016

Die hatten eh keine Chance gegen die Mavic Pro von DJI. Die sind GoPro voll in die Parade...

Mavy 09. Nov 2016

da schlägt wohl die unterspannungs abschaltung der Lipo Akkus an, richtige quadcopter...

GT3RS 09. Nov 2016

plus Tesla Lieferfahrzeug


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQC Probe gefahren

Wie schlägt sich der neue EQC von Mercedes im Vergleich mit anderen Elektroautos? Golem.de hat das SUV in der Umgebung von Stuttgart Probe gefahren.

Mercedes EQC Probe gefahren Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

    •  /