Drohne: DJI streamt auf den Fernseher

Die Welt von oben auf dem Fernseher: DJI bietet für einige Smart-TV-Geräte eine App an, mit der Nutzer Coptervideos auf ihrem Fernseher anschauen können. Die Videoauswahl trifft DJI.

Artikel veröffentlicht am ,
DJI Phantom 4: Fokus auf professionell aufgenommenen Videos
DJI Phantom 4: Fokus auf professionell aufgenommenen Videos (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Coptervideos auf dem Smart-TV anschauen: Der chinesische Drohnenhersteller DJI hat eine App veröffentlicht, mit der Nutzer auf bestimmten Fernsehgeräten Videos anschauen können, die mit DJI-Coptern aufgenommen wurden.

Stellenmarkt
  1. Senior Fullstack Developer (m/w/d)
    Hays AG, Hamburg
  2. Product Owner Digitale Akte (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe
Detailsuche

Über die App erhalten die Nutzer Zugriff auf ein Portal, auf dem DJI Videos bereitstellt, die von Nutzern aufgenommen wurden. DJI wählt die abrufbaren Videos aus. Der Fokus wird zunächst auf professionell aufgenommenen Videos liegen.

Die Welt aus einer anderen Perspektive

"Wir haben mit unseren Drohnen das Fliegen und das Aufnehmen von Luftbildern leicht gemacht", sagt DJI-Produktmanager Paul Pan. "Mit der DJI-Smart-TV-App haben die Filmer mehr Möglichkeiten, ihre Arbeit der Welt vorzustellen." Die Zuschauer bekämen die Möglichkeit, Orte zu bereisen, die sie sich nicht vorstellen können, und die Welt aus einer anderen Perspektive zu sehen.

Die App steht für Apple TV und Samsungs Tizen-Plattform zur Verfügung. Besitzer der entsprechenden Geräte finden sie im jeweiligen Appstore. Außerdem soll sie auf Fernsehern und anderen Unterhaltungsgeräten erhältlich sein, die mit Android (ab Version 5.1) betrieben werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Apple, Amazon, Facebook: New World erlaubt Charaktertransfers
    Apple, Amazon, Facebook
    New World erlaubt Charaktertransfers

    Sonst noch was? Was am 20. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /