Abo
  • IT-Karriere:

Drohne: DJI streamt auf den Fernseher

Die Welt von oben auf dem Fernseher: DJI bietet für einige Smart-TV-Geräte eine App an, mit der Nutzer Coptervideos auf ihrem Fernseher anschauen können. Die Videoauswahl trifft DJI.

Artikel veröffentlicht am ,
DJI Phantom 4: Fokus auf professionell aufgenommenen Videos
DJI Phantom 4: Fokus auf professionell aufgenommenen Videos (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Coptervideos auf dem Smart-TV anschauen: Der chinesische Drohnenhersteller DJI hat eine App veröffentlicht, mit der Nutzer auf bestimmten Fernsehgeräten Videos anschauen können, die mit DJI-Coptern aufgenommen wurden.

Stellenmarkt
  1. H&D Business Services GmbH, Ingolstadt, München, deutschlandweit
  2. AOK Systems GmbH, Bonn

Über die App erhalten die Nutzer Zugriff auf ein Portal, auf dem DJI Videos bereitstellt, die von Nutzern aufgenommen wurden. DJI wählt die abrufbaren Videos aus. Der Fokus wird zunächst auf professionell aufgenommenen Videos liegen.

Die Welt aus einer anderen Perspektive

"Wir haben mit unseren Drohnen das Fliegen und das Aufnehmen von Luftbildern leicht gemacht", sagt DJI-Produktmanager Paul Pan. "Mit der DJI-Smart-TV-App haben die Filmer mehr Möglichkeiten, ihre Arbeit der Welt vorzustellen." Die Zuschauer bekämen die Möglichkeit, Orte zu bereisen, die sie sich nicht vorstellen können, und die Welt aus einer anderen Perspektive zu sehen.

Die App steht für Apple TV und Samsungs Tizen-Plattform zur Verfügung. Besitzer der entsprechenden Geräte finden sie im jeweiligen Appstore. Außerdem soll sie auf Fernsehern und anderen Unterhaltungsgeräten erhältlich sein, die mit Android (ab Version 5.1) betrieben werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229€ (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

jude 17. Mai 2017

naja, "do not share" button innert 20 sekunden nicht gedrückt und das material ist in der...


Folgen Sie uns
       


Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on

Das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2 sind zwei Android-Smartphones im Mittelklassesegment. Beide sind Teil des Android-One-Programms und dürften entsprechend schnelle Updates erhalten.

Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

    •  /