Drohne: DJI Mini 3 Pro mit 4K-HDR-Video macht Nachtaufnahmen

Die neue DJI Mini 3 Pro ist eine zulassungsfreie Drohne mit verbesserter Kameratechnik, die dank anderem Gimbal neue Aufnahmeperspektiven bietet.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
DJI Mini 3 Pro
DJI Mini 3 Pro (Bild: DJI)

Die Drohne DJI Mini 3 Pro ist das neueste Modell des chinesischen Herstellers. Das Fluggerät mit einem Fluggewicht von 249 Gramm liegt knapp unter der Grenze für den Drohnenführerschein und einige andere Einschränkungen, die für schwerere Drohnen gelten.

Stellenmarkt
  1. Senior IT-Architect Datensicherung (m/w/d)
    BWI GmbH, deutschlandweit
  2. Frontend Developer (m/w/d) E-Commerce-Suite
    ecovium GmbH, Neustadt am Rübenberge, Pforzheim, Düsseldorf
Detailsuche

Die Mini 3 Pro wurde gegenüber dem Vorgängermodell auch optisch überarbeitet, verfügt über größere Propeller und soll Hindernisse besser erkennen, um Kollisionen aktiv zu vermeiden. Die Sensoren schauen nach vorn, hinten und unten. Der Akku mit 2.453 mAh soll unter Idealbedingungen eine Flugzeit von bis zu 34 Minuten erlauben.

Die Kamera mit ihrem 1/1,3-Zoll-Sensor nimmt über das 24-mm-Objektiv mit f/1,7-Blende Videos in 4K mit HDR auf, Zeitlupenvideos sind mit 120 Bildern pro Sekunde in Full HD möglich. Der Sensor soll dank großer Pixel besonders rauscharm auch bei Nachtaufnahmen arbeiten. Einige Beispiele für Nachtaufnahmen wurden schon online veröffentlicht.

Optional mit Display-Fernsteuerung

Fotos lassen sich mit bis zu 48 Megapixeln und im Rohdatenformat aufzeichnen. Die Drohne überträgt Videos auf die optionale Fernsteuerung DJI RC mit eigenem Display mit 1080p und 30 Bildern pro Sekunde. Standardmäßig liegt die DJI RC-N1 bei, in der ein Smartphone oder kleines Tablet angesteckt wird.

Golem Akademie
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    21.06.2022, Virtuell
  2. C++ 20 Concepts – Ranges – Coroutinen – Module: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    , Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Kamera hängt in einer kardanischen Aufhängung (Gimbal), die laut Hersteller einen größeren Bewegungsspielraum hat. Die Kamera kann zudem um 90 Grad gedreht werden, um zwischen Hoch- und Querformat zu wechseln, was nicht nur bei Fotos sondern auch für Social-Media-Videos interessant ist.

Um auch Anfängern gute Aufnahmen zu ermöglichen, bietet das Drohnensystem die Funktion Mastershots an. Damit können automatische Flugmanöver wie beispielsweise eine Kamerafahrt rund um ein Objekt realisiert werden, ohne dass manuelle Kommandos notwendig sind. Die App, die zur Drohne gehört, bietet sogar noch mehr - sie schneidet aus den Filmsequenzen fertige Videos und vertont sie mit Musik.

  • DJI Mini 3 Pro (Bild: DJI)
  • DJI Mini 3 Pro (Bild: DJI)
  • DJI Mini 3 Pro (Bild: DJI)
  • DJI Mini 3 Pro (Bild: DJI)
  • DJI Mini 3 Pro (Bild: DJI)
  • DJI Mini 3 Pro (Bild: DJI)
  • DJI Mini 3 Pro (Bild: DJI)
DJI Mini 3 Pro (Bild: DJI)
DJI Mini 3 Pro

Die DJI Mini 3 Pro misst gefaltet 145 × 90 × 62 mm und aufgeklappt mit Propellern 251 × 362 × 70 mm. Die maximale Steiggeschwindigkeit wird mit 5 Metern pro Sekunde angegeben, die Höchstgeschwindigkeit mit maximal 16 Metern pro Sekunde. Die maximale Flugdistanz wird mit 18 km beziffert.

Die Die DJI Mini 3 Pro soll ab dem 17. Mai 2022 erhältlich sein und ab 829 Euro kosten. Für rund 1.000 Euro gibt es die Fernsteuerung mit 5,5 Zoll großem Display zur Drohne dazu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


PrinzessinArabella 12. Mai 2022 / Themenstart

mit der kamera begeht man nur eine ordnungswidrigkeit mit bussgeldgefahr. über 250g und...

Smile 11. Mai 2022 / Themenstart

Die von China getrackt werden? Funkt das Ding nicht immer nach Hause und petzt sogar an...

mainframe 11. Mai 2022 / Themenstart

Ich dachte am Anfang die Fernsteuerung mit Display ist dabei :-) Dann finde ich die...

Fotobar 11. Mai 2022 / Themenstart

Danke für deinen qualitativ hochwertigen Kommentar in einem IT-Forum.

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raspberry Pi
Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor

Wer keinen grünen Daumen hat, kann sich von Sensoren helfen lassen. Komfortabel sind sie aber erst, wenn die Daten automatisch ausgelesen werden.
Eine Anleitung von Thomas Hahn

Raspberry Pi: Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor
Artikel
  1. Activision Blizzard: Ausgewogene-Charakter-Tool sorgt für Diskussionen
    Activision Blizzard
    Ausgewogene-Charakter-Tool sorgt für Diskussionen

    Sexuelle Orientierung, ethnische Abstammung? Entwickler von Call of Duty und Overwatch können ein Werkzeug für mehr Vielfalt verwenden.

  2. Bundesländer: Umweltminister einig über Autobahn-Tempolimit
    Bundesländer
    Umweltminister einig über Autobahn-Tempolimit

    Die Landesumweltminister der Bundesländer haben sich einstimmig für ein Tempolimit auf Autobahnen ausgesprochen. Was fehlt, ist dessen Höhe.

  3. Emirates Telecommunications Group: Abu Dhabi wird größter Anteilseigner von Vodafone
    Emirates Telecommunications Group
    Abu Dhabi wird größter Anteilseigner von Vodafone

    Für 4,4 Milliarden US-Dollar hat Emirates Telecommunications Group 10 Prozent an Vodafone erworben. Der staatliche Konzern ist bekannt für seine Internet-Inhaltefilter.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 46% Rabatt auf Mäuse & Tastaturen • Grafikkarten günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 12GB 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsangebote bei MediaMarkt • Bosch Prof. bis zu 53% günstiger[Werbung]
    •  /