Drohne: DJI Mini 3 Pro mit 4K-HDR-Video macht Nachtaufnahmen

Die neue DJI Mini 3 Pro ist eine zulassungsfreie Drohne mit verbesserter Kameratechnik, die dank anderem Gimbal neue Aufnahmeperspektiven bietet.

Artikel veröffentlicht am ,
DJI Mini 3 Pro
DJI Mini 3 Pro (Bild: DJI)

Die Drohne DJI Mini 3 Pro ist das neueste Modell des chinesischen Herstellers. Das Fluggerät mit einem Fluggewicht von 249 Gramm liegt knapp unter der Grenze für den Drohnenführerschein und einige andere Einschränkungen, die für schwerere Drohnen gelten.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Active Directory Consultant (w/m/d)
    HanseVision GmbH, Mobiles Arbeiten, Bielefeld, Hamburg, Karlsruhe, Neckarsulm
  2. Senior .net Entwickler (w/m/d) inhouse
    HanseVision GmbH, Hamburg
Detailsuche

Die Mini 3 Pro wurde gegenüber dem Vorgängermodell auch optisch überarbeitet, verfügt über größere Propeller und soll Hindernisse besser erkennen, um Kollisionen aktiv zu vermeiden. Die Sensoren schauen nach vorn, hinten und unten. Der Akku mit 2.453 mAh soll unter Idealbedingungen eine Flugzeit von bis zu 34 Minuten erlauben.

Die Kamera mit ihrem 1/1,3-Zoll-Sensor nimmt über das 24-mm-Objektiv mit f/1,7-Blende Videos in 4K mit HDR auf, Zeitlupenvideos sind mit 120 Bildern pro Sekunde in Full HD möglich. Der Sensor soll dank großer Pixel besonders rauscharm auch bei Nachtaufnahmen arbeiten. Einige Beispiele für Nachtaufnahmen wurden schon online veröffentlicht.

Optional mit Display-Fernsteuerung

Fotos lassen sich mit bis zu 48 Megapixeln und im Rohdatenformat aufzeichnen. Die Drohne überträgt Videos auf die optionale Fernsteuerung DJI RC mit eigenem Display mit 1080p und 30 Bildern pro Sekunde. Standardmäßig liegt die DJI RC-N1 bei, in der ein Smartphone oder kleines Tablet angesteckt wird.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.09.2022, virtuell
  2. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    29.08.-01.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Kamera hängt in einer kardanischen Aufhängung (Gimbal), die laut Hersteller einen größeren Bewegungsspielraum hat. Die Kamera kann zudem um 90 Grad gedreht werden, um zwischen Hoch- und Querformat zu wechseln, was nicht nur bei Fotos sondern auch für Social-Media-Videos interessant ist.

Um auch Anfängern gute Aufnahmen zu ermöglichen, bietet das Drohnensystem die Funktion Mastershots an. Damit können automatische Flugmanöver wie beispielsweise eine Kamerafahrt rund um ein Objekt realisiert werden, ohne dass manuelle Kommandos notwendig sind. Die App, die zur Drohne gehört, bietet sogar noch mehr - sie schneidet aus den Filmsequenzen fertige Videos und vertont sie mit Musik.

  • DJI Mini 3 Pro (Bild: DJI)
  • DJI Mini 3 Pro (Bild: DJI)
  • DJI Mini 3 Pro (Bild: DJI)
  • DJI Mini 3 Pro (Bild: DJI)
  • DJI Mini 3 Pro (Bild: DJI)
  • DJI Mini 3 Pro (Bild: DJI)
  • DJI Mini 3 Pro (Bild: DJI)
DJI Mini 3 Pro (Bild: DJI)
DJI Mini 3 Pro

Die DJI Mini 3 Pro misst gefaltet 145 × 90 × 62 mm und aufgeklappt mit Propellern 251 × 362 × 70 mm. Die maximale Steiggeschwindigkeit wird mit 5 Metern pro Sekunde angegeben, die Höchstgeschwindigkeit mit maximal 16 Metern pro Sekunde. Die maximale Flugdistanz wird mit 18 km beziffert.

Die Die DJI Mini 3 Pro soll ab dem 17. Mai 2022 erhältlich sein und ab 829 Euro kosten. Für rund 1.000 Euro gibt es die Fernsteuerung mit 5,5 Zoll großem Display zur Drohne dazu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


PrinzessinArabella 12. Mai 2022

mit der kamera begeht man nur eine ordnungswidrigkeit mit bussgeldgefahr. über 250g und...

Smile 11. Mai 2022

Die von China getrackt werden? Funkt das Ding nicht immer nach Hause und petzt sogar an...

mainframe 11. Mai 2022

Ich dachte am Anfang die Fernsteuerung mit Display ist dabei :-) Dann finde ich die...

Fotobar 11. Mai 2022

Danke für deinen qualitativ hochwertigen Kommentar in einem IT-Forum.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kabelnetz
Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein

Ohne Radioport kommt die neue Antennendose und ist damit schon für DOCSIS 4.0 vorbereitet. Doch sie soll bereits jetzt Vorteile für Vodafone-Kunden bringen.

Kabelnetz: Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein
Artikel
  1. Bundesnetzagentur: Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt
    Bundesnetzagentur
    Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt

    Das Recht auf Versorgung mit Internet braucht einen Preis. Ein Vorschlag der Bundesnetzagentur, diesen zu ermitteln, stößt auf Kritik der Betreiber.

  2. iPhone-Bildschirm: iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige
    iPhone-Bildschirm
    iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige

    Apple hat teilweise auf die Kritik an der Akkuanzeige in iOS 16 reagiert. In der Beta 6 gibt es mehr Einstellmöglichkeiten im Energiesparmodus.

  3. Data Mesh: Herr der Daten
    Data Mesh
    Herr der Daten

    Von Datensammelwut und Data Lake zu Pragmatismus und Data Mesh - ein Kulturwandel.
    Von Mario Meir-Huber

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • MindStar (Sapphire RX 6900XT 939€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /