Drohne: Die Düsendrohne aus dem 3D-Drucker

Eine Drohne mit Wumm: Aurora Flight Sciences und Stratasys haben eine Drohne mit Strahltriebwerk entwickelt und mit 3D-Druckern aufgebaut. Nach neun Monaten hob das Fluggerät ab.

Artikel veröffentlicht am ,
Drohne aus dem 3D-Drucker:  größtes, schnellstes und komplexestes 3D-gedrucktes UAV
Drohne aus dem 3D-Drucker: größtes, schnellstes und komplexestes 3D-gedrucktes UAV (Bild: Stratasys)

Es ist unbemannt und hat ein Düsentriebwerk: Das Luftfahrtunternehmen Aurora Flight Sciences und der 3D-Drucker-Hersteller Stratasys haben zusammen eine Drohne entwickelt und mit verschiedenen 3D-Druck-Verfahren aufgebaut. Vorgestellt haben sie das unbemannte Fluggerät (Unmanned Aerial Vehicle, UAV) auf der Luftfahrtmesse im arabischen Emirat Dubai.

Stellenmarkt
  1. System Developer Inhouse (m/w/d)
    AUSY Technologies Germany AG, München
  2. SAP Berechtigungs / Basis Spezialist / Berater / Adminstrator (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Hamburg
Detailsuche

Das UAV ist ein Nurflügler mit einer Spannweite von 3 Metern. Es wiegt 15 Kilogramm und fliegt etwa 240 km/h schnell. Aufgebaut ist es hauptsächlich aus dem Kunststoff Ultem, der sehr stabil und dabei dennoch sehr leicht ist.

Stratasys setzte verschiedene Druckverfahren ein

Beim Bau der Drohne setzte Stratasys verschiedene Druckverfahren ein: Das Ultem wurde mit dem Schmelzschichtungsverfahren (Fused Deposition Modeling, FDM) verarbeitet. Der Treibstofftank, der aus Nylon besteht, wurde per Lasersintern aufgebaut. Die Ausstromdüse und die Ablenkflächen am Düsenaustritt wurden wegen der hohen Temperaturen aus Metall aufgebaut.

  • Die Drohne mit Strahltriebwerk (Foto: Stratasys)
  • Das unbemannte Fluggerät ist ein Nurflügler mit einer Spannweite von 3 Metern. (Foto: Stratasys)
  • Wegen der Leichtbauweise ist die Drohne stabil und wiegt nur 15 Kilogramm. (Foto: Stratasys)
Die Drohne mit Strahltriebwerk (Foto: Stratasys)

Eine Drohne aus dem 3D-Drucker ist nichts Neues mehr. Eine Drohne mit Düsenantrieb hingegen schon und erst recht eine Drohne mit Düsenantrieb, die mit dem 3D-Drucker aufgebaut wurde. "Unseres Wissens nach ist dies das größte, schnellste und komplexeste 3D-gedruckte UAV, das je hergestellt wurde", sagt Dan Campbell, Luftfahrtingenieur bei Aurora Flight Sciences.

Stratasys setzte verschiedene Druckverfahren ein

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Vom Entwurf bis zum Erstflug dauerte es nur neun Monate. "Eines unserer wichtigsten Ziele war es, der Luftfahrtindustrie zu zeigen, wie schnell man es vom Design und Bau eines 3D-gedruckten Flugzeugs mit Düsenantrieb zum Fliegen schaffen kann", sagt Campbell. Wegen der kurzen Entwicklungszeit und der geringen Herstellungskosten ist es möglich, ein Fluggerät nur für einen Zweck zu entwerfen und zu bauen.

Stratasys ist einer der führenden Hersteller von 3D-Druckern. Aurora Flight Sciences baut Drohnen in verschiedenen Größen, die beispielsweise für wissenschaftliche Zwecke eingesetzt werden. Das Luftfahrtunternehmen hat sich auch schon an verschiedenen Ausschreibungen der Defense Advanced Research Projects Agency (Darpa), der Forschungsagentur des US-Verteidigungsministeriums, beteiligt, unter anderem für den experimentellen Senkrechtstarter VTOL X-Plane oder die Solardrohne Vulture.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
CDU-Sicherheitslücke
Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit

Dass eine Person, die verantwortungsvoll eine Sicherheitslücke gemeldet hat, dafür juristischen Ärger bekommt, ist fatal und schadet der IT-Sicherheit.
Ein IMHO von Hanno Böck

CDU-Sicherheitslücke: Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit
Artikel
  1. Kritik der Community: Microsoft schaltet Kommentare unter Windows-11-Video ab
    Kritik der Community
    Microsoft schaltet Kommentare unter Windows-11-Video ab

    In einem Youtube-Video verteidigt Microsoft die Bedingungen von Windows 11. Die Community ist außer sich, Kommentare werden geblockt.

  2. Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
    Connect-App  
    CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

    Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

  3. Datenübertragung: Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen
    Datenübertragung
    Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen

    Schweizer Forscher haben eine Faser entwickelt, die Daten genauso gut überträgt wie eine Glasfaser, aber dieser gegenüber Vorteile hat.

TheUnichi 13. Nov 2015

Wenn es dies automatisch auf Basis von Sensoren tut, dann ja. Eben sobald das System...

Icahc 12. Nov 2015

Da möchte man die Drohne in Aktion fliegen sehen und was bekommt man?! Nur blödes...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 153,11€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 60 Jahre Saturn-Aktion [Werbung]
    •  /