Drohne: Das Fluggerät aus dem 3D-Drucker

Britische Ingenieure haben eine Drohne entwickelt, die mit dem 3D-Drucker aufgebaut wird. Sie ist in weniger als einem Tag einsatzbereit.

Artikel veröffentlicht am ,
Drohne aus dem 3D-Drucker: zwei elektrisch betriebene Mantelpropeller
Drohne aus dem 3D-Drucker: zwei elektrisch betriebene Mantelpropeller (Bild: University of Sheffield)

Wissenschaftler der Universität in Sheffield in Mittelengland haben eine Drohne mit einem 3D-Drucker hergestellt und getestet. Derzeit ist sie noch ein Gleiter - ein Antrieb sowie eine Steuerung mit Datenbrille sind in Arbeit.

Stellenmarkt
  1. Inhouse SAP Abteilungsleiter & SAP S / 4HANA Programm Manager (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Weil am Rhein
  2. Azure Engineer (w/m/d)
    Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
Detailsuche

Das unbemannte Fluggerät (Unmanned Aerial Vehicle, UAV) ist ein Nurflügelflugzeug, das von der Form her an die Drohne X-47B Unmanned Combat Air System (UCAS) erinnert, die der US-Luftfahrt- und Rüstungskonzern Northrop Grumman für die US-Marine entwickelt hat. Allerdings ist das englische UAV deutlich kleiner: Es hat eine Spannweite von 1,5 Metern und wiegt weniger als 2 Kilogramm.

Nächster Prototyp aus Nylon

Die Ingenieure aus Sheffield haben die Drohne mit dem Schmelzschichtungsverfahren (Fused Deposition Modeling, FDM) aus Acrylnitril-Butadien-Styrol-Copolymerisat (ABS) aufgebaut. Sie besteht aus neun Elementen, die einfach zusammengesteckt werden. Künftig wollen sie als Baumaterial Nylon verwenden, das genauso viel wiegt wie ABS, aber stabiler ist.

Durch Verbesserungen im Design kann die Drohne ohne die Stützstruktur gedruckt werden. Das verringert sowohl die Kosten als auch die Bauzeit: Vom Beginn der Drucks bis zum Einsatz vergehen nicht einmal 24 Stunden. Die kostengünstige Drohne soll sich auch für Einwegeinsätze eignen.

Golem Akademie
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    15.–19. November 2021, virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Drohne hat bereits erfolgreich Testflüge absolviert - allerdings nur im Gleitflug. Einen Antrieb soll sie aber in Kürze bekommen: zwei elektrisch betriebene Mantelpropeller. Die Entwickler wollten zudem eine Steuerung für die Drohne entwickeln - per GPS oder mit einer Kamera, deren Bilder der Drohnenpilot in eine Datenbrille eingespielt bekommt. Außerdem wollten sie neuen Designs für neue Mantelpropellerantriebe entwickeln, sagt Projektleiter Garth Nicholson.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


SvenDaubert 03. Apr 2014

Die Überschrift benutzt den Hype-Begriff Drohne, um ein eher schlecht fliegendes...

Eheran 01. Apr 2014

Also kann ich schreiben: "In der Garage Auto gebaut" Wenn ich aus bischen Blech einen...

Formiscrad 01. Apr 2014

Es ist nunmal eine Tatsache, dass ein Flächenmodell wie dieser Nurflügler eine...

Ach 31. Mär 2014

Einen Nurflügler zu steuern ist schon ziemlich grenzwertig. Ist nicht unbedingt das...

esei 31. Mär 2014

Danke! Ich schüttele IMMER meinen Kopf, wenn ich diese Überschriften lese. Solche Titel...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kickstarter
Die Pibox ist ein Mini-NAS mit Raspberry Pi

Auf Basis des Raspberry Pi CM 4 entsteht die Pibox. Mittels Carrier-Platinen können daran zwei 2,5-Zoll-Laufwerke angeschlossen werden.

Kickstarter: Die Pibox ist ein Mini-NAS mit Raspberry Pi
Artikel
  1. Quartalsbericht: Apple erwartet große Probleme in den Lieferketten
    Quartalsbericht
    Apple erwartet große Probleme in den Lieferketten

    Apple meldet Rekordergebnisse und einen 12-Monats-Gewinn von fast 100 Milliarden US-Dollar, warnt jedoch vor Unterbrechungen der Lieferketten.

  2. Neuer Firmenname: Aus Facebook wird Meta
    Neuer Firmenname
    Aus Facebook wird Meta

    Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat den Namen der neuen Dachgesellschaft seiner Dienste genannt. Dieser lehnt sich stark an das geplante Metaversum an.

  3. Quartalsbericht: Amazon kämpft mit höheren Kosten und weniger Wachstum
    Quartalsbericht
    Amazon kämpft mit höheren Kosten und weniger Wachstum

    Der neue Amazon-Vorstandschef sieht auch im vierten Quartal weniger Wachstum wegen Investitionen und Problemen in den Lieferketen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • WD Black SN750 1TB 89,90€ • Acer 27" FHD 165Hz 191,59€ • PS5 Digital + 2. Dualsense + 100€-Amazon-Gutschein mit o2-Vertrag sofort lieferbar • Kingston 1TB PCIe 69,90€ • GTA Trilogy Definitive 59,99€ • Alternate-Deals (u. a. Apacer 960GB SATA 82,90€) [Werbung]
    •  /