Abo
  • Services:

Drohne: Cyclocopter im Miniformat fliegt

Vergesst den Quadrocopter, hier kommt der Cyclocopter. US-Forscher haben eine Drohne mit einem Antrieb gebaut, der effizienter ist und bessere Flugeigenschaften bietet als ein herkömmlicher Rotor.

Artikel veröffentlicht am ,
Cyclcopter: Rad mit vier rotierenden Blättern
Cyclcopter: Rad mit vier rotierenden Blättern (Bild: Texas A&M University/Screenshot: Golem.de)

Sieht aus wie die Miniaturausgabe eines Raddampfers und fliegt: Wissenschaftler vom Advanced Vertical Flight Laboratory der Texas A&M University (Tamu) haben einen unbemannten Cyclocopter entwickelt, der nur wenige Zentimeter groß ist und 29 Gramm wiegt.

Stellenmarkt
  1. rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Köln
  2. dm-drogerie markt GmbH + Co. KG, Wustermark bei Berlin

Der Antrieb eines Cyclocopters sind zwei Cyclorotoren. Das sind Räder mit je vier Blättern, die senkrecht abstehen. Dreht sich das Rad, rotieren die Blätter um die eigene Längsachse. Dadurch wird Auftrieb und Schub erzeugt.

Der Anstellwinkel der Blätter ist entscheidend

Gesteuert wird der Cyclocopter über die Blätter: Ihr Anstellwinkel kann verändert werden, so dass der Schub nach vorn oder hinten wirkt. Gelenkt wird, indem die Räder einen unterschiedlichen Schub erzeugen. Dadurch dreht sich das Fluggerät um die eigene vertikale Achse. Ein Heckrotor stabilisiert das Fluggerät in der Luft.

Das Antriebssystem hat einige Vorteile: Der Cyclorotor ist effizienter als ein herkömmlicher Rotor. Außerdem ermöglicht er eine hohe Manövrierfähigkeit. So kann er beispielsweise übergangslos vom Stehen in der Luft in schnellen Vorwärtsflug übergehen. Schließlich erlaubt das Konzept den Bau sehr kompakter Fluggeräte.

Der Hubschrauber hat sich durchgesetzt

Das Prinzip ist schon seit längerer Zeit bekannt. Die ersten Fluggeräte wurden in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts gebaut. Dann seien aber die ersten Hubschrauber aufgekommen und deshalb seien die Cyclocopter nicht weiter verfolgt worden, sagte Projektleiter Moble Benedict dem US-Wissenschaftsmagazin IEEE Spectrum.

Zudem hätten damals nicht die richtigen Materialien zur Verfügung gestanden: Die Flügel seien sehr hohen Beanspruchungen ausgesetzt, sagt Benedict. Erst mit modernen Verbundwerkstoffen gebe es Materialien, die bei geringem Gewicht sehr stabil seien.

Dieses Konzept sei vor allem gut für Mikrodrohnen geeignet, sagt Benedict. Sie wollten als Nächstes zum einen das System verbessern, einfacher und dabei stabiler machen. Zum anderen wollten sie nach dem Prinzip größere Drohnen mit einem Gewicht von etwa 50 Kilogramm und irgendwann sogar ein bemanntes Fluggerät bauen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Loxxx 14. Nov 2016

Du weisst, was ne poplige Viertelstunde mit nem Hubschrauber kostet, ja?? Und mit...

ibsi 12. Nov 2016

Bemannt bei 29g wäre eine tolle Leistung :D

Loxxx 12. Nov 2016

Gut erkannt. Und jetzt bitte einfach mal in ne ruhige Ecke setzen, BEIDE Hirnhälften...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

    •  /