Drohende Zahlungsunfähigkeit: IT-Jobportal 4Scotty meldet Insolvenz an

Bereits am 10. August 2022 reichte 4Scotty den Insolvenzantrag ein. Der Geschäftsbetrieb geht dennoch normal weiter.

Artikel veröffentlicht am , Daniel Ziegener
Wie es mit den Mitarbeitern weitergeht, ist unklar.
Wie es mit den Mitarbeitern weitergeht, ist unklar. (Bild: 4Scotty)

4Scotty hat wegen drohender Zahlungsunfähigkeit Insolvenz angemeldet. Das in Berlin ansässige Unternehmen reichte bereits am 10. August 2022 einen entsprechenden Antrag beim Amtsgericht Charlottenburg ein.

Stellenmarkt
  1. Business Intelligence Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter - Datenanalystin / Datenanalyst (m/w/d)
    Kreis Nordfriesland, Husum
  2. Software Architect - Data Infrastructure (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
Detailsuche

Der Geschäftsbetrieb gehe dennoch normal weiter, teilte 4Scotty auf Nachfrage mit. "Bisher zeigt sich ein sehr reges Interesse an Gesprächen mit uns im Wettbewerbsumfeld", sagte der Gründer und Geschäftsführer Matthias Schleuthner Golem.de.

Das Management arbeite gemeinsam mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter an Möglichkeiten einer Restrukturierung des Unternehmens. Dabei stünden "die Assets des Unternehmen wie Nutzer, Kunden, Team und die eigens entwickelte Matching-Software nebst Reverse Recruiting Plattform" im Vordergrund.

Das Unternehmen wurde im Jahr 2014 gegründet. Bei 4Scottys Jobbörse können sich Firmen bei qualifizierten IT-Fachkräften bewerben anstatt umgekehrt, wie es bei den meisten Plattformen üblich ist. Golem.de kooperierte im Jahr 2016 mit 4Scotty.

Weitere Insolvenz eines deutschen IT-Unternehmens

Golem Karrierewelt
  1. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In den letzten Monaten erlebte die internationale IT-Branche eine Reihe von Massenentlassungen und Einstellungsstops. Im August 2022 meldete bereits das Berliner Fintech-Start-up Nuri Insolvenz an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Start-ups
Der Osten erfindet sich neu

Start-ups spielen beim wirtschaftlichen Aufholprozess in Ostdeutschland eine zunehmende Rolle - Game Changer sind sie bisher aber nicht.
Ein Bericht von Carolin Wilms

Start-ups: Der Osten erfindet sich neu
Artikel
  1. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

  2. Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit
    Microsofts E-Mail
    Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit

    Ab dem 1. Oktober 2022 müssen Exchange-Clients zwingend Microsofts moderne Authentifizierung nutzen. Das bedeutet Mehrarbeit.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

  3. Tesla Optimus: Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp
    Tesla Optimus
    Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp

    Roboter könnten für Tesla aus Sicht von Elon Musk bedeutender werden als Elektroautos. Der Konzern zeigte seinen ersten Roboter-Prototypen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. LC-Power LC-M27-QHD-240-C-K 389€) und Damn-Deals (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€, NZXT Kraken X73 139€) • Alternate: Weekend Sale • Razer Strider XXL 33,90€ • JBL Live Pro+ 49€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ • LG OLED65CS9LA 1.699€ [Werbung]
    •  /