Abo
  • Services:

Drogenmix: Hacker Barnaby Jack starb an Überdosis

Sein plötzlicher Tod hat Anlass für Spekulationen und Verschwörungstheorien gegeben. Nun liegt der Autopsie-Bericht zur Todesursache von Hacker Barnaby Jack vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Barnaby Jack hackt auf der Black Hat 2010 mehrere Geldautomaten.
Barnaby Jack hackt auf der Black Hat 2010 mehrere Geldautomaten. (Bild: Dan Tentler (Vissago)/Lizenz: CC BY-NC 2.0)

Der wegen des Hacks von Geldautomaten und medizinischen Geräten bekanntgewordene Neuseeländer Barnaby Jack ist offenbar an einer Überdosis Drogen gestorben. Das geht nach Angaben von The Verge aus dem Autopsie-Bericht hervor, der dem US-Portal vorliege. Der prominente Hacker starb demnach im vergangenen Juli an einer ungewollt eingenommenen Überdosis aus Drogen wie Heroin und Kokain sowie dem Beruhigungsmittel Alprazolam und dem Allergie-Hemmer Benadryl. Dem Autopsie-Bericht zufolge habe Jack regelmäßig diese Drogen und Medikamente eingenommen. Laut BBC halten die Gerichtsmediziner von San Francisco auch fest, dass Jacks Körper keine Anzeichen von Verletzungen aufwies.

Stellenmarkt
  1. JOB AG Industrial Service GmbH, Baunatal
  2. MVV EnergySolutions GmbH, Mannheim

Jack war am 25. Juli 2013 im Alter von 35 Jahren in seinem Wohnort San Francisco gestorben. Seine Freundin hatte ihn laut The Verge leblos in seinem Bett gefunden, umgeben von Bierflaschen, Champagnerflaschen und E-Zigaretten. Jack war Director bei der Embedded-Security-Firma IOActive und sollte nur wenige Tage später auf der Hackerkonferenz Black Hat in Las Vegas demonstrieren, wie sich Herzschrittmacher angreifen lassen. Drei Jahre zuvor hatte er auf der Black Hat für Aufsehen gesorgt, als er auf der Bühne Geldautomaten der Hersteller Tranax Technologies und Triton hackte, ohne das Geld von einem Konto abzubuchen, und sie dazu brachte, ihren Inhalt in das Publikum regnen zu lassen. Er nannte die Angriffstechniken Jackpotting. Im April 2012 hatte er als McAfee-Mitarbeiter eine Insulinpumpe gehackt und erreicht, dass sie den gesamten Vorrat auf einmal an den Patienten abgab.

Dass die Warnungen Jacks durchaus berechtigt waren, zeigt der Hack von Geldautomaten mit Hilfe von USB-Sticks. Auf dem jüngsten CCC-Kongress 30C3 in Hamburg erläuterten zwei Forscher, wie Kriminelle mittels USB-Sticks Malware auf Geldautomaten eines europäischen Geldinstituts übertrugen, um diese anschließend mehrmals auszurauben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 59,99€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  4. (-75%) 9,99€

Anonymer Nutzer 08. Jan 2014

Mir doch egal. Sollen sie halt. Ich lebe keine Lüge und ich lasse mir auch nicht den...

Anonymer Nutzer 07. Jan 2014

Er hätte mit seinem Geldautomaten Hack den Bankstern schaden können. Deswegen musste er...

KleinHart 07. Jan 2014

Also meine gabs nur im Doppelpack...

dschinn1001 06. Jan 2014

Ist jemand bei McAffee an einem Insulin-Schock gestorben ? Oder war diese Pumpe nur ein...

Natchil 06. Jan 2014

Es gibt doch genug Wege die auf natürlichen Tod schließen lassen. Hey, Staat, wenn du ein...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Ioniq - Test

Wir sind den elektrisch angetriebenen Hyundai Ioniq ausgiebig Probe gefahren.

Hyundai Ioniq - Test Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  2. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  3. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern

    •  /