Abo
  • Services:
Anzeige
DRM: Mit Mindstorm gegen den Kindle-Kopierschutz
(Bild: Peter Purgathofer/Screenshot: Golem.de)

DRM Mit Mindstorm gegen den Kindle-Kopierschutz

Der Österreicher Peter Purgathofer hat einen Scanner entwickelt, der E-Books auf dem Kindle in einfache Textdateien wandelt. Mit dem Gerät will er gegen den Verlust der Rechte von E-Book-Käufern protestieren.

Anzeige

Anders als viele Konkurrenten setzt Marktführer Amazon bei E-Books nicht auf das offene ePub-Format, sondern auf das Format .azw, das nur Amazons E-Book-Reader Kindle versteht. Das Problem: Viele E-Books werden exklusiv für Kindle angeboten und bleiben den Besitzern anderer E-Book-Reader vorenthalten. Ein österreichischer Wissenschaftler wollte sich damit nicht abfinden. Er hat eine Möglichkeit gefunden, E-Books für den Kindle auch für andere Geräte nutzbar zu machen.

Allerdings hat sich Peter Purgathofer nicht daran gemacht, den Kopierschutz zu knacken. Er umgeht ihn einfach: Der Informatiker an der Technischen Universität in Wien hat aus einem Kindle, einem Mac-Notebook und einem Lego-Mindstorm-Bausatz einen Scanner entwickelt, der Kindle-E-Books abfotografiert.

Der Kindle steht vor dem Rechner auf einem aus Lego gebauten Gerüst. An dem Gerüst sind zwei bewegliche Arme angebracht. Der eine betätigt auf dem E-Book-Reader die Taste zum Umblättern, der andere drückt die Leertaste auf der Tastatur des Computers und löst so die integrierte Kamera des Computers aus, die die aktuelle Seite des Kindles abfotografiert. Das Bild wird dann zu einem Cloud-basierten Dienst zur Texterkennung geschickt, der daraus eine Textdatei extrahiert.

Kunstprojekt

Purgathofer versteht seine Konstruktion als Kunstprojekt, das die Verbindung des Scannens von Büchern, des Urheberrechts und des digitalen Rechtemanagements reflektiert. Es solle "nicht als Anleitung oder Einleitung verstanden werden, sondern vielmehr als ein provokatives Gedankenexperiment", schreibt der Wissenschaftler.

Er wehre sich gegen den Verlust der Rechte von E-Book-Besitzern. Tatsächlich seien die ja keine Besitzer mehr, sondern lediglich "Lizenznehmer des Buches", sagte Purgathofer dem Wall-Street-Journal-Blog All Things D.

Protest gegen Bezos

Purgathofer versteht seine Aktion explizit als Protest gegen Jeff Bezos. 2002 habe sich der Amazon-Chef noch vehement für die Rechte der E-Book-Käufer starkgemacht. Diese müssten das Recht haben, ein E-Book wie ein gedrucktes Buch auszuleihen, zu verkaufen oder zu verschenken, schrieb er in einem offenen Brief an die US-Autorenvereinigung Author's Guild.

Wenige Jahre später habe sein Unternehmen selbst ein Gerät auf den Markt gebracht, das genau diesen Forderungen widerspreche. Der Kindle-Scanner sei "eine Kunstinstallation, die den Verlust der Rechte widerspiegelt, die Jeff Bezos erst für uns verteidigt hat, bevor er sich entschied, sie zu beseitigen".


eye home zur Startseite
Wirbelpsychologe 11. Sep 2013

Wer sich aus Protest einen Roboter aus Blech baut, der wird nicht weit kommen. Das selbe...

Der mit dem Blubb 10. Sep 2013

Hätte man wohl nicht - aber vielleicht noch mal die News lesen.

ichbinsmalwieder 10. Sep 2013

Das stimmt in Deutschland nicht. Dir gehört sehr wohl die Kopie des Inhalts, inklusive...

spiegelbest 10. Sep 2013

Warum nicht einen Leiharbeiter anstellen, der die Knöpfe drückt und mit dem Reader vor...

vol1 10. Sep 2013

+1. Ich würde nie Ebooks kaufen, die an einen Account gebunden sind. Auch bei Spielen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim
  2. Walbusch Walter Busch GmbH & Co. KG, Solingen
  3. REGUMED Regulative Medizintechnik GmbH, Planegg Raum München
  4. Continental AG, Markdorf (Bodenseekreis)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 4,99€
  3. 27,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  2. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp

  3. Urheberrecht

    Marketplace-Händler wegen Bildern von Amazon bestraft

  4. V8 Turbofan

    Neuer Javascript-Compiler für Chrome kommt im März

  5. Motion Control

    Kamerafahrten für die perfekte Illusion

  6. Forensische Software

    Cellebrite entsperrt iPhone 6 und 6 Plus

  7. Microsoft

    Bessere Synchronisation soll Onedrive effizienter machen

  8. Fixed Wireless

    Verizon startet einen der weltweit größten 5G-Endkundentests

  9. Klage eingereicht

    Google wirft Uber Diebstahl von Lidar-Technik vor

  10. Speicherleck

    Cloudflare verteilt private Daten übers Internet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Torvalds hat auch schon schwere...

    miauwww | 15:51

  2. Re: 16,2 kWh / 100 km

    ChMu | 15:51

  3. Re: Launch

    Missingno. | 15:49

  4. Selbst geschaffenes Problem.

    gan | 15:48

  5. Re: Panamera ist schon eine perverse Karre

    neocron | 15:48


  1. 15:00

  2. 14:41

  3. 14:06

  4. 12:57

  5. 12:02

  6. 11:54

  7. 11:35

  8. 11:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel