Abo
  • Services:

DRM: Intels Linux-Treiber könnten deutlich schneller werden

Eine kleine Veränderung im Hardware-Setup könnte die freien Linux-Treiber von Intel um bis zu 25 Prozent beschleunigen. Ein Kernel-Patch steht aber noch nicht bereit.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Linux-Treiber von Intel könnten bald schneller werden.
Die Linux-Treiber von Intel könnten bald schneller werden. (Bild: Intel)

Mit einer kleinen Veränderung in der Art und Weise, wie der Linux-Kerneltreiber Intels Grafikhardware einstellt, könnte die Leistung zum Beispiel von Left 4 Dead 2 um bis zu 25 Prozent gesteigert werden. Bei Counter-Strike GO soll die Steigerung bis zu 20 Prozent betragen und in dem Benchmark Lightsmark mit einer HD 4600 gar 60 Prozent. Das berichtet die auf 3D-Treiber spezialisierte Unternehmensberatung Lunarg.

Stellenmarkt
  1. Lufthansa Industry Solutions TS GmbH, Oldenburg
  2. Bremer Rechenzentrum GmbH, Bremen

In einem Blogeintrag schreibt das Unternehmen, dass diese Tests erst vor kurzem auf der eigenen Infrastruktur durchgeführt worden seien, und die angegebenen Werte für die standardmäßigen Mesa-Treiber gelten würden. Bevor ein aktualisierter Treiber reif genug für den Einsatz sei, müsse aber wohl noch einiges an Arbeit geleistet werden, vermutet das Team. Die notwendige Änderung betrifft dabei den Intel-DRM-Treiber, sodass ein Kernel-Patch erstellt werden muss, der derzeit noch nicht zur Verfügung steht.

Lunarg arbeitet im Auftrag von Valve und Intel unter anderem an der 3D-Grafikbibliothek Mesa sowie den freien Treibern und erläutert, dass trotz monatelanger Arbeit an einem verbesserten Shader-Compiler-Stack keine Leistungssteigerungen durch die verbesserte Code-Generierung zu beobachten gewesen seien. Dank weiterer Tests konnten die Entwickler einen großen Leistungsabfall der Hardware-Sampler unter Linux im Vergleich zu dem OpenGL-Treiber unter Windows feststellen.

Bei der weitergehenden Suche in Zusammenarbeit mit den Hardware-Ingenieuren von Intel wurden der Grund für diese Leistungsunterschiede sowie schließlich eine Lösung gefunden. Wann der entsprechende Patch für den DRM-Treiber verfügbar wird, ist noch nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 55,11€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Seagate Expansion+ Desktop 4 TB für 88€, Seagate Backup Plus Hub 6 TB für...
  3. 17,49€
  4. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt

Rulf 07. Nov 2014

mir ist der begriff drm nur in einem anderem zusammenhang bekannt... und wo steht, da...

hum4n0id3 07. Nov 2014

Sehe ich am OSX. Das System arbeitet mit der Intelgrafikkarte richtig schnell.

DooMMasteR 06. Nov 2014

ich hab auch Haswell aber ne Intel 5200er Grafik :P

Wander 06. Nov 2014

DRM - Direct Rendering Manager


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /