Abo
  • IT-Karriere:

DRM: Google erstellt HDCP für Intels Linux-Treiber

Das Chromium-Team von Google erstellt eine HDCP-Implementierung für den Intel-Grafiktreiber unter Linux. Viele Nutzer kritisieren diese Umsetzung von sogenanntem DRM im Kernel. Der zuständige Intel-Entwickler beschwichtigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Linux-Entwickler und -Nutzer sind nicht immer einer Meinung.
Linux-Entwickler und -Nutzer sind nicht immer einer Meinung. (Bild: Harald König/CC-BY 4.0)

Der Linux-Entwickler Sean Paul, der für Google am Chromium-Projekt und Chrome OS arbeitet, hat Patches für den Linux-Kernel veröffentlicht, die die HDCP-Technik umsetzen. HDCP steht für High-bandwidth Digital Content Protection und dient als Kopierschutz etwa für Streaming-Dienste wie Netflix. Derartige Systeme werden von der Free-Software-Community kritisiert, weil der Kopierschutz sogenanntes DRM (Digitale Rechte Verwaltung) umsetzt, was prinzipiell abgelehnt wird. Diskussionen zu dem Thema sind, wie zum Beispiel auf Reddit, entsprechend ausufernd. Der zuständige Treiber-Maintainer Daniel Vetter sieht jedoch keine Probleme mit der Umsetzung von HDCP.

Stellenmarkt
  1. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. Jetter AG, Ludwigsburg

In einer Antwort auf entsprechend vorgetragene Kritik und Befürchtungen äußert Vetter zunächst Verständnis für die Sorge um Themen wie eben die "Content Protection". Der Entwickler versucht jedoch zu beschwichtigen und geht dabei vor allem auf die technischen Eigenheiten und die Funktionsweise der bereitstehenden Patches ein.

So zwingen Vetter zufolge die Patches niemanden zu irgendetwas. Vielmehr ermöglichen die Beiträge lediglich die Verwendung von HDCP, falls das gewünscht ist. Darüber hinaus geht Vetter auch davon aus, dass Nutzer, die HDCP und andere DRM-Techniken nicht verwenden wollen, in der Lage dazu sind, darauf zu verzichten.

Ebenso sei der Code standardmäßig gar nicht aktiv. HDCP könne lediglich durch eine explizite Anforderung an den Grafiktreiber aktiviert werden. "Unternehmungslustige Nutzer können ausprobieren, was passiert, wenn sie wollen", sonst passiere aber eben nichts, so Vetter. Deshalb brauche es auch keine spezielle Konfigurationsoption für HDCP. Der Intel-Maintainer beendet seine Antwort damit, dass der Open-Source-Treiber keine Code enthalten soll, der Nutzer schaden könnte. Das sei bei der HDCP-Umsetzung aus den erwähnten Gründen aber eben auch nicht der Fall.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 10,99€ (ohne Prime oder unter 29€ + Versand)
  2. (u. a. Samsung U32J590UQU UHD-Monitor + Xbox One S 1 TB Bundle mit The Division 2 oder Minecraft...
  3. (u. a. WD Elements Desktop 4 TB für 82,99€)

ikhaya 04. Apr 2018

Wird diese Arbeit von AMD,Nvidia,Broadcom Vivante und so weiter auch übernommen? Man will...

throgh 07. Dez 2017

Im Interesse der Nutzer? Welcher Nutzer? Diejenigen, die einen unixoiden Windowsklon...

tundracomp 05. Dez 2017

Voll Open-Source garantiert nicht: Was DRM im Browser angeht geht ohne propritärem CDC...

DeathMD 05. Dez 2017

Darf ich also in absehbarer Zukunft Prime Video Inhalte auch in FHD ansehen?


Folgen Sie uns
       


Die Commodore-264er-Reihe angesehen

Unschlagbar günstig, unfassbar wenig RAM - der C16 konnte in vielen Belangen nicht mit dem populären C64 mithalten.

Die Commodore-264er-Reihe angesehen Video aufrufen
IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

    •  /