Abo
  • Services:
Anzeige
Working Draft der Encrypted Media Extensions veröffentlicht
Working Draft der Encrypted Media Extensions veröffentlicht (Bild: Netflix)

DRM fürs Web: W3C treibt Entwicklung der Encrypted Media Extensions voran

Working Draft der Encrypted Media Extensions veröffentlicht
Working Draft der Encrypted Media Extensions veröffentlicht (Bild: Netflix)

Trotz aller Kritik hat das W3C einen ersten Arbeitsentwurf für "Encrypted Media Extensions" vorgelegt. Diese sollen die notwendigen APIs bereitstellen, um in Webseiten eingebettete Audio- und Video-Dateien per DRM zu schützen.

Für die umstrittenen "Encrypted Media Extensions", mit denen die Audio- und Video-Elemente von HTML5 DRM-fähig gemacht werden sollen, liegt jetzt der Arbeitsentwurf (Working Draft) einer entsprechenden Spezifikation vor. Die mit EME abgekürzte Technik soll das HTMLMediaElement um APIs erweitern, die es ermöglichen, per DRM geschützt Inhalte im Browser abzuspielen. Die drei Autoren des Entwurfs arbeiten für Google, Microsoft und Netflix.

Anzeige

Kritiker von DRM-Systemen hatten zuvor wiederholt an das W3C appelliert, Abstand von den Plänen zu nehmen. Aus ihrer Sicht bereitet EME der Einführung von DRM-Systemen im Web den Weg, was mit dem Ziel des W3C, für ein freies und offenes Netz zu sorgen, nicht vereinbar sei. Mehr als 25.000 Menschen haben bereits eine entsprechende Petition von "Defective by Design" unterschrieben.

Die Verfechter von EME argumentieren, die Encrypted Media Extensions stellten kein DRM-System dar. Sie räumen aber in der Spezifikation ausdrücklich ein, dass die in EME definierten APIs dazu genutzt werden können, Webinhalte per DRM zu schützen.

Netflix, das Filme und Serien per Stream anbietet, hat erst vor kurzem angekündigt, von Microsofts Silverlight auf HTML5 umzusteigen, und beteiligt sich dazu an der Entwicklung der entsprechenden W3C-Spezifikationen: Media Source Extensions (MSE), Encrypted Media Extensions (EME) und Web Cryptography API (Webcrypto), die Netflix zusammen als HTML5 Premium Video Extensions bezeichnet. Als erster Browser unterstützt Googles Chrome MSE und EME, so dass Netflix für Samsungs Chromebook mit ARM-Prozessor einen HTML5-Player anbieten kann, der DRM-geschützt Filme abspielt. Ein HTML5-Player für Windows und Mac OS ist bei Netflix derzeit im Test.


eye home zur Startseite
Blair 16. Mai 2013

Durch Konsumverweigerung ja, durch Konsum ohne zu zahlen: Nein. Dann Verhält man sich wie...

barforbarfoo 10. Mai 2013

http://www.online-tutorials.net/security/buffer-overflow-tutorial-teil-1-grundlagen...

wmayer 10. Mai 2013

Wenn der Film im frei empfangbaren TV läuft ist aus dem aber auch per VOD nichts mehr zu...

brusch 10. Mai 2013

Ich denke, es geht eher um die eigene Daseinsberechtigung. Man muss ja nur Leute finden...

brusch 10. Mai 2013

Im Zweifelsfall wird der Content von verschiedenen Teilnehmern über Mikrofone/Kameras...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. USU Business Solutions, Bonn
  2. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Grasbrunn bei München
  3. LEONI Bordnetz-Systeme GmbH, Kitzingen
  4. DZ PRIVATBANK S.A., Luxemburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking
  2. 599€ + 5,99€ Versand
  3. 699€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Fall Creators Update wird von Microsoft offiziell verteilt

  2. Aufblasbar

    Private Raumstation um den Mond soll 2022 starten

  3. Axon M

    ZTE stellt Smartphone mit zwei klappbaren Displays vor

  4. Fortnite Battle Royale

    Epic Games verklagt Cheater auf 150.000 US-Dollar

  5. Microsoft

    Das Surface Book 2 kommt in zwei Größen

  6. Tichome Mini im Hands On

    Google-Home-Konkurrenz startet für 82 Euro

  7. Düsseldorf

    Telekom greift Glasfaserausbau von Vodafone an

  8. Microsoft

    Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

  9. Infrastrukturabgabe

    Kleinere deutsche Kabelnetzbetreiber wollen Geld von Netflix

  10. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

    Google fehlt der Mut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Mixed Reality?

    ms (Golem.de) | 19:16

  2. Re: Und nen brauchbaren Emulator?

    Astorek | 19:15

  3. Re: warum kommt das 15" nicht bei uns

    ms (Golem.de) | 19:13

  4. Re: Es passiert nix mehr - Abschnitt All

    Elgareth | 19:12

  5. Kommt da evtl noch eine qwertz Version?

    superdachs | 19:11


  1. 19:00

  2. 18:32

  3. 17:48

  4. 17:30

  5. 17:15

  6. 17:00

  7. 16:37

  8. 15:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel