• IT-Karriere:
  • Services:

Driveclub: 1,4 GByte mit dynamischem Wetter

Die Entwickler des Rennspiels Driveclub haben einen 1,4 GByte großen Patch veröffentlicht. Neben dem schon länger angekündigten dynamischen Wetter enthält das Update auch zwei neue Rennstrecken sowie eine Reihe kleinerer Verbesserungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Driveclub
Driveclub (Bild: Sony)

Das britische Entwicklerstudio Evolution hat das Update auf Version 1.08 von Driveclub veröffentlicht. Das rund 1,4 GByte große Update enthält als wichtigste Neuerung ein dynamisches Wettersystem, das auf den Rennstrecken nicht nur eitel die Sonne scheinen, sondern es auch regnen und gewittern lässt. Das Wetter war schon länger angekündigt, die Veröffentlichung hatte sich allerdings wegen der massiven Probleme mit den Onlinefunktionen von Driveclub nach dem Start Anfang Oktober 2014 verschoben.

Neben Regen und Blitzen bietet das Update weitere neue Inhalte. Es gibt zwei zusätzliche Rennstrecken, nämlich Atlanterhavsvegen in Norwegen und Sinclair Pass in Kanada - beide können in alle Richtungen befahren werden. Dazu kommen Verbesserungen wie ein neuer Zugriff auf Autos und Jobs im Offlinemodus sowie überarbeitete Statistiken. Ende Dezember 2014 soll es weitere neue Inhalte geben, die zum Teil kostenpflichtig respektive kostenlos sein sollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Nebujin 09. Dez 2014

Howdy, an sich ist es ja haarspalterei... aber der Patch ist nicht 1,4 sondern 2,4 GB...

PiranhA 09. Dez 2014

Also im SP gabs keine Probleme. Es waren nur die Server anfangs im Arsch. Mittlerweile...

PiranhA 09. Dez 2014

Nicht abgeblasen, sondern auf unbestimmte Zeit verschoben. Am Wochenende soll ja noch...

Andario 09. Dez 2014

Logitech teilte mit, dass sie daran arbeiten Ihre Lenkräder Kompatibel zu machen. Und ich...

Z101 09. Dez 2014

Gibt es doch mittlerweile billig zu haben und ist auch in vielen Bundles quasi umsonst...


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

    •  /