Abo
  • Services:

Drive Now: Unternehmen und Polizei warnen vor DSGVO-Spam

Fast alle Verbraucher dürften in den vergangenen Wochen mehrere Dutzend oder gar Hunderte Mails zur Datenschutz-Grundverordnung bekommen haben. Neben teils unnötigen Newsletterbestätigungen finden sich darunter auch Betrugsversuche.

Artikel veröffentlicht am ,
Die DSGVO sorgt für erhöhtes Mailaufkommen.
Die DSGVO sorgt für erhöhtes Mailaufkommen. (Bild: Pixabay/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Die Polizei warnt vor eingehenden Mails, die vorgeblich in Zusammenhang mit der Datenschutzgrundverordnung stehen. Unter den zahlreichen Bestätigungen von Newslettern und neuen Datenschutzerklärungen würden sich auch Betrüger verstecken, die zur erneuten Eingabe persönlicher Daten aufrufen.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Eine konkrete Warnung hat auch der Carsharing-Anbieter Drive Now herausgegeben. Unter dem Betreff "Wichtige Informationen zu deinem DriveNow-Account!" heißt es: "Auch im Namen von DriveNow wurden jüngst Phishing-E-Mails versendet, die nicht von DriveNow stammen." Kunden, die eine Mail mit dem Betreff "DSGVO Legitimierung erforderlich" oder ähnlich bekämen, sollten der Aufforderung auf keinen Fall nachkommen. Außerdem würde das Unternehmen grundsätzlich keine vertraulichen Kundendaten über ungeschützte Kanäle wie E-Mail abfragen.

Entsprechende Mails werden seit Monaten in verschiedenster Form versendet - auch in Bezug auf angebliche Amazon-Verkäuferkonten, bei denen eine erneute Dateneingabe erforderlich sei. Bereits im April des vergangenen Jahres hatten Verbraucherzentralen vor solchen Mails erstmals gewarnt.

Nicht alle Newsletter-Bestätigungen sind notwendig

Unter Experten ist indes umstritten, ob die zahlreichen Aufforderungen zur Bestätigung von Newsletter-Abonnements tatsächlich notwendig sind. Insbesondere bei Journalisten sollten die meisten Unternehmen zum Beispiel ein "berechtigtes Interesse" im Sinne der DSGVO anmelden können, um Pressemitteilungen zu versenden. Auch wer seine Newsletter bereits vor Inkrafttreten der DSGVO bereits mit einem Double-Opt-In betrieben und dies entsprechend dokumentiert hat, dürfte auf der sicheren Seite sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

TrollNo1 30. Mai 2018

Mir kommt das an sich ganz gelegen, war bei drölftausend Maklern im Verteiler, weil wir...

jsm 30. Mai 2018

Wird gegen irgendwen ermittelt? Gibts vielleicht schon Erfolge? Oder begnügt man sich...

LPferd 30. Mai 2018

Unsubscribed bin ich möglichst bei allen sobald ich einen Newsletter erhalte. Viele sind...


Folgen Sie uns
       


Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial

Sonys Mini-Konsole Playstation Classic ist knuffig. In unserem Golem-retro_-Spezial beleuchten wir die Spieleauswahl und Hardware im Detail.

Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial Video aufrufen
Key-Reseller: Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys
Key-Reseller
Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys

Computerspiele zum Superpreis - ist das legal? Die Geschäftspraktiken von Key-Resellern wie G2A, Gamesrocket und Kinguin waren jahrelang umstritten, mittlerweile scheint die Zeit der Skandale vorbei zu sein. Doch Entwickler und Publisher sind weiterhin kritisch.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper und Sönke Siemens


    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
    El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

    Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
    Von Michael Wieczorek


      Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
      Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
      Tolles teures Teil - aber für wen?

      Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
      Ein Test von Marc Sauter

      1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
      2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

        •  /