Abo
  • IT-Karriere:

Drive Me: Volvo macht Rückzieher bei autonomen Autos

Volvos Versuch, autonom fahrende Autos auf normale Straßen zu lassen, soll laut einem Medienbericht intern ausgebremst worden sein. Das Projekt Drive Me hat offenbar Probleme und will zunächst kleiner starten als geplant.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein autonomes Testfahrzeug von Volvo: der XC90 Drive Me
Ein autonomes Testfahrzeug von Volvo: der XC90 Drive Me (Bild: Volvo)

Volvos Fahrprojekt Drive Me für autonome Autos soll nun doch nicht wie angekündigt mit 100 Fahrzeugen starten. Volvo hat laut einem Bericht von Automotive News stattdessen angekündigt, Drive Me innerhalb von vier Jahren an 100 Personen auszugegeben. Über die Zahl der Fahrzeuge wolle Volvo keine Angaben mehr machen.

Stellenmarkt
  1. Impetus Unternehmensberatung GmbH, Eschborn
  2. Landeshauptstadt München, München

Zunächst werden die Teilnehmer von Drive Me deshalb die Autos mit den gleichen Assistenzsystemen der Stufe 2 testen, die bereits am Markt erhältlich sind. Drive Me ist ein Versuch, autonomes Fahren in der Öffentlichkeit zu testen - neben Schweden sollen Familien in London und China teilnehmen. Volvo will Kundenfeedback sammeln und die Erfahrungen in sein erstes kommerzielles Modell mit Level-4-Funktionen einfließen lassen. Das Auto verfügt nach wie vor über Lenkrad und Pedale, sodass der Fahrer bei Bedarf die Kontrolle übernehmen kann.

Marcus Rothoff von Volvo sagte Automotive News Europe, dass es in einigen Bereichen größere Probleme zu lösen gegeben habe, als das Unternehmen erwartet hatte. Die Entwicklung der Sensorleistung und der Prozessorleistung seien indes schneller vorangeschritten, als das beim Start der Entwicklung 2013 erwartet worden sei. Deshalb wolle das Unternehmen so spät wie möglich die Hardware und die Sensoren festlegen.

Volvo zufolge sollen zukünftige Kunden vor allem während der täglichen Fahrt zum und vom Büro mehr Zeit für sich haben. Eine andere Frage, die oft bei selbststeuernden Autos gestellt wird, beantwortete das Unternehmen schon zu Beginn. Volvo-Chef Hakan Samuelsson teilte 2015 mit, dass sein Unternehmen die Haftung übernehmen werde, wenn künftig autonom fahrende Autos einen Schaden verursachten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. 3,99€
  3. (-90%) 5,99€
  4. 43,99€

Folgen Sie uns
       


1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht

Innerhalb 24 Stunden durch zehn europäische Länder fahren? Ist das mit einem Elektroauto problemlos möglich?

1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht Video aufrufen
E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
    TVs, Konsolen und HDMI 2.1
    Wann wir mit 8K rechnen können

    Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
    2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
    3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

    Dick Pics: Penis oder kein Penis?
    Dick Pics
    Penis oder kein Penis?

    Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
    Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

    1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
    2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
    3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

      •  /