Abo
  • IT-Karriere:

Drive-by-wire: Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Autozulieferer Schaeffler hat vom Mittelständler Paravan dessen Drive-by-wire-Technik gekauft. Damit kann die Steuerung eines Fahrzeuges vollständig elektronisch erfolgen. Die Technik ist für Behindertenfahrzeuge entwickelt worden, ist aber auch für autonome Fahrzeuge wichtig.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonomer Schaeffler Mover für flexible Transportaufgaben
Autonomer Schaeffler Mover für flexible Transportaufgaben (Bild: Schaeffler)

Der Autozulieferer Schaeffler hat sich nach eigener Einschätzung durch den Kauf der sogenannten Drive-by-wire-Technik des Unternehmens Paravan beim autonomen Fahren einen Wettbewerbsvorteil verschafft. Die Technik, die Paravan für Behindertenfahrzeuge entwickelte, soll neben der Fahr- und Bremsbetätigung die Spurführung des Fahrzeugs zuverlässig und rein über elektronische Stellsignale ermöglichen. Das Lenkrad und die mechanische Verbindung der Lenksäule können entfallen.

Stellenmarkt
  1. Ragaller GmbH & Co. Betriebs KG, Langenweddingen
  2. endica GmbH, Karlsruhe

"Die ganze Sache wird uns um Jahre beschleunigen, das steht außer Frage", sagte Schaeffler-Automotive-Vorstand Matthias Zink dem Handelsblatt. Die Technik müsse nicht mehr selbst entwickelt werden.

Paravan habe seine Technik über Jahrzehnte erprobt und weiterentwickelt. "Dazu kommen die globalen Straßenzulassungen, die ganze Technik ist wirklich betriebssicher." Die Entwicklungen sollen nun weiter vorangetrieben und für die industrielle Großserienfertigung vorbereitet werden. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Interessant wird die Technik für den Schaeffler Mover sein. Das Fahrzeug ohne Lenkrad ist mit einem Radnabenantrieb und 90-Grad-Lenkung ausgerüstet und bietet sich als Plattform für unterschiedliche Fahrzeugkonzepte wie Robotaxis oder autonome Transportfahrzeuge an. Die Lenkung des Radmoduls ist als elektromechanisches Steer-by-wire-System ausgeführt. Die gewählte Form der Radaufhängung ermöglicht einen Radeinschlag von bis zu 90 Grad. So lässt sich das Fahrzeug in engen Gassen manövrieren und seitlich in kurze Parklücken einscheren, um Fahrgäste ein- und aussteigen zu lassen. Der Wendekreis von weniger als fünf Metern macht das Fahrzeug im Stadtverkehr beweglich. Auch ein Wenden auf der Stelle ist möglich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 337,00€
  2. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  4. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...

FrankGallagher 07. Aug 2018

sind doch die Köpfe hinter der Technik. Paravan wird sich wohl drauf einstellen müssen...


Folgen Sie uns
       


Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht

Wir probieren 5G in Berlin-Adlershof aus.

Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

    •  /