Abo
  • IT-Karriere:

Drive by und Volkswagen: Transporter auf der Straße mieten

Volkswagen kooperiert mit dem Startup Drive by bei der stationslosen Vermietung kleiner Transporter wie dem T6, dem Crafter und dem Caddy. In Berlin können die Fahrzeuge am Straßenrand mit einer App entsperrt und für kurze Fahrten gemietet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Drive-by-Fahrzeug in Berlin
Drive-by-Fahrzeug in Berlin (Bild: Andreas Donath)

Kleine Pkw wie den 1er und 2er von BMW, den Mini oder ein kompaktes SUV gibt es in Berlin im sogenannten stationslosen Leihsystem zuhauf. Doch wer einen kleinen Umzug machen oder sonst etwas transportieren will, muss einen Autoverleiher aufsuchen. Diese Lücke wollen Volkswagen und das Startup Drive by besetzen und bieten Transporter per App-Leihe an.

Stellenmarkt
  1. Paul Henke GmbH & Co. KG, Löhne
  2. ifp - Institut für Managementdiagnostik Will & Partner GmbH & Co. KG, Großraum München

Dabei sollen in einem ersten Schritt 15 Fahrzeuge der VW-Modelle T6, Crafter und Caddy im Stadtgebiet verteilt werden, um die Akzeptanz bei Kunden zu testen. Die Fahrzeuge können alle mit einem Pkw-Führerschein gefahren werden. Pro Kilometer werden 99 Cent fällig. Über die App lassen sich die Fahrzeuge lokalisieren, reservieren sowie auf- und abschließen. Später soll auch in Hamburg eine kleine Flotte stationiert werden.

Der Autovermieter Drive Now, der Fahrzeuge in zahlreichen Städten zur Kurzmiete anbietet und mit Car2Go fusionierte, ist hingeben auf Pkw spezialisiert, von denen allein im Berliner Innenstadtgebiet und an den beiden Flughäfen rund 3.000 Stück stationiert sind.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis 144,61€ + Versand)
  2. 199€
  3. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 1920X für 209,90€ statt 254,01€ im Vergleich und be...
  4. (u. a. Logitech G502 Proteus Spectrum für 39€ und Nokia 3.2 DS 16 GB für 84,99€ - Bestpreise!)

Anonymer Nutzer 02. Aug 2018

Ah okay. Also die zeit die ich mir spare um bis zur Autovermietung zu gehen geht dabei...

eskimo 01. Aug 2018

den passenden Anbieter sucht man sich bei https://www.carsharing.de/ Aber wenn man gerade...

klosterhase 01. Aug 2018

Bei Robben & Wientjes bekommt man in Berlin so eine Kiste am Sonntag inklusive...

obermeier 01. Aug 2018

Anders als Golem das hier darstellt gibt es das Angebot schon seit einigen Monaten. Evtl...

IT-Kommentator 01. Aug 2018

drive-by ist für englischsprechende eine merkwürdige Wahl für einen Wagenmietservice...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

    •  /