• IT-Karriere:
  • Services:

Dritte Programme: ARD erweitert ihr HD-Angebot

Die Dritten Programme von HR, MDR und RBB kommen ab dem 5. Dezember 2013 hochauflösend. Einsfestival wechselt den Transponder, und die Sendefrequenz ändert sich.

Artikel veröffentlicht am ,
Dritte Programme: ARD erweitert ihr HD-Angebot
(Bild: HD Plus GmbH)

Ab dem 5. Dezember 2013 startet die Satellitenübertragung der Dritten Programme von HR, MDR und RBB mit regionalen Angeboten in hochauflösender Qualität. Das gab die ARD am 27. November 2013 bekannt. Dies gilt auch für Tagesschau24, Einsfestival und Einsplus. Auf Einsplus und Tagesschau24 werden häufig aktuelle HD-Sendungen wiederholt, darunter auch Dokumentationen. Je nach Anbieter werden die Programme auch über TV-Kabel und IPTV verbreitet.

Stellenmarkt
  1. REALIZER GmbH, Bielefeld
  2. EGT Energievertrieb GmbH, Triberg

Einsfestival wechselt den Transponder, und die Sendefrequenz ändert sich. Für den Empfang ist damit ein Sendersuchlauf am Fernsehgerät oder Receiver erforderlich. Die HD-Programme der ARD werden mit einer Senderkennung wie Das Erste HD und einem Corner-Logo gekennzeichnet.

"Über Satellit ist das volle Angebot in HD empfangbar", betonte die ARD. Der NDR ist ab dem 2. September 2013 nicht mehr über das analoge Kabelnetz von Unitymedia in Nordrhein-Westfalen zu empfangen. Drei Kabelbetreiber hatten beim Verwaltungsgericht Mainz im Einspeisestreit Klage gegen das ZDF erhoben. Falls es keine Einigung gibt, wollen sie damit durchsetzen, nicht mehr verpflichtet zu sein, das Programm des ZDF in ihre Netze einzuspeisen oder zu verbreiten.

ARD und ZDF hatten im vergangenen Jahr ihre Verträge zur Weiterverbreitung ihrer Fernsehsender durch Kabel Deutschland und Unitymedia gekündigt. Die öffentlich-rechtlichen Sender argumentieren, sie seien zur sparsamen und wirtschaftlichen Mittelverwendung verpflichtet und hätten daher den Vertrag gekündigt. Zuvor wurden den Kabelkonzernen Einspeisungsentgelte in Höhe von rund 60 Millionen Euro überwiesen. Gegen die Kündigung wehren sich Kabelkonzerne, die gesetzlich verpflichtet sind, die Sender der öffentlich-rechtlichen Anstalten zu verbreiten. Mit Primacom und Tele Columbus gebe es dagegen keine Probleme, sagte ein Sprecher von ARD Digital Golem.de auf Anfrage.

IP-TV-Anbieter wie die Deutsche Telekom mit Entertain verlangen keine Einspeisungsentgelte, während die Sender für die Verbreitung über Satellit und DVB-T zahlen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-43%) 16,99€
  2. 20,49€
  3. 4,32€
  4. (-40%) 29,99€

Himmerlarschund... 28. Nov 2013

Kommt es nicht (nur). Selbst wenn dein TV 1080 kann, wird immer noch nur 720...

Gungosh 28. Nov 2013

Und im KD Netz sind nach wie vor noch nicht mal die ganzen neuen ÖR HD Sender vom Anfang...

ansi4713 28. Nov 2013

Äh, eher weniger. DVB-T können die meisten Fernseher doch schon von alleine... Die...

smirg0l 28. Nov 2013

Natürlich arbeiten die alle unentgeltlich oder für einen Hungerlohn, Pensionen und...

SouThPaRk1991 27. Nov 2013

Im Zattoo HiQ-Abo sind die Streams deutlich besser, als die der offiziellen Mediatheken.


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
In eigener Sache: Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
In eigener Sache
Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)

Attraktive Vergünstigungen für Abonnenten, spannende Deals für unsere IT-Profis, nerdiger Merchandise für Fans oder innovative Verkaufslösungen: Du willst maßgeschneiderte E-Commerce-Angebote für Golem.de entwickeln und umsetzen und dabei eigenverantwortlich und in unserem sympathischen Team arbeiten? Dann bewirb dich bei uns!

  1. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de
  2. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  3. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

    •  /