• IT-Karriere:
  • Services:

Drittanbieter: Händler aus China übernehmen Amazon Marketplace

In Deutschland ist der Anteil der Tophändler aus China bei Amazon Marketplace auf 28 Prozent gestiegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Hauptzollamt Potsdam: Hier enden immer mehr Onlinekäufe für Berliner.
Hauptzollamt Potsdam: Hier enden immer mehr Onlinekäufe für Berliner. (Bild: Zoll)

40 Prozent der Top-Seller bei Amazon Marketplace haben ihren Sitz in China, vor zwei Jahren waren es erst 26 Prozent. Das ergab eine Analyse von Marketplace Pulse. Innerhalb eines Jahres stieg bei Amazon in Großbritannien der Marktanteil von Verkäufern mit Sitz in China von 28 auf 34 Prozent und in Deutschland von 26 auf 28 Prozent.

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Garching
  2. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen

In Frankreich erreichten Händler aus China 47 Prozent (41 Prozent), in Italien 45 Prozent (41 Prozent) und bei Amazon.es in Spanien 52 Prozent (48 Prozent). Der Durchschnitt stieg von 37 Prozent auf 40 Prozent.

Amazon hatte im April 2019 die Schließung seines Marketplace für Drittanbieter in China angekündigt. Das bezog sich auf die chinesischsprachige Website von Amazon. Amazon-Käufer in China können damit keine Waren mehr von Dritthändlern im Land erwerben, erklärte Amazon. Sie können jedoch weiterhin über den globalen Store des Unternehmens in den USA, Großbritannien, Deutschland und Japan bestellen.

Amazon werde in den nächsten 90 Tagen die Unterstützung für Händler, die in China verkaufen, reduzieren und die Auswirkungen auf die Fulfillment-Center in China prüfen, von denen einige geschlossen werden könnten, wurde berichtet. Im Jahr 2004 expandierte Amazon durch die Übernahme von Joyo.com, dem damals führenden Online-Buchhändler des Landes, nach China.

Immer mehr Onlinekäufer aus Berlin, die günstige Waren - oft ungewollt - außerhalb der EU bestellt haben, müssen zum Zollamt Schöneberg. Allein im vergangenen Jahr wurden mehr als 90.000 Paketsendungen aufgehalten, die außerhalb der EU aufgegeben und nicht richtig deklariert worden waren.

Der Großteil der Käufer bestellt die Waren im Glauben, sie von einem einheimischen Lieferanten zu bekommen. "Viele Kunden stellen erst im Nachhinein fest, dass ihr Produkt eigentlich aus Asien oder aus anderen Drittländern außerhalb der EU kommt", sagte Claudia Rossow-Scholl, stellvertretende Pressesprecherin des Hauptzollamts Berlin. Das könne durchaus auch bei großen Anbietern wie Amazon passieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis (bis 22.04.)
  2. 34,49€
  3. 4,49€

slashwalker 02. Apr 2020

Ich kaufe mittlerweile nur noch wenn Verkauf und Versand durch Amazon erfolgt

KloinerBlaier 15. Mai 2019

Hamburg ist schon mindestens seit September 2018 dabei. Die Zustellgebiete sind...

x2k 14. Mai 2019

Ja der gelbe Mann verkauft hier wirklich viel ramsch. Was mich aber mehr daran stört ist...

x2k 14. Mai 2019

Ich glaube der Herr Pispers hat das ganze sehr gut erklärt. https://youtu.be/0MzzmBb3gsc

mvg 14. Mai 2019

gesprochen wie ein wahrer demokrat :D Lassen wir doch mal extrembeispiele beiseite, die...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt

Das Galaxy S21 Ultra ist das Topmodell von Samsungs neuer S21-Reihe und unterscheidet sich deutlich von den beiden anderen Modellen.

Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /