Abo
  • Services:

Drillisch: Täglich kündbare LTE-Verträge bei Smartmobil

Drillisch führt bei seiner Marke Smartmobil täglich kündbare LTE-Verträge ein. Nutzer müssen bei einer Kündigung nur die abgelaufenen Tage im Monat zahlen, die Möglichkeit steht aber erst nach dem ersten Monat zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,
Smartmobil bietet neue Konditionen bei seinen Tarifen an.
Smartmobil bietet neue Konditionen bei seinen Tarifen an. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Der Tarifanbieter Drillisch hat die Tarife seiner Marke Smartmobil umstrukturiert. Ab sofort sind die Tarife täglich kündbar, und nicht mehr nur monatlich. Insgesamt stehen vier verschiedene Tarifoptionen zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. B. Strautmann & Söhne GmbH & Co. KG, Bad Laer
  2. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin

Kündigt ein Nutzer seinen Tarif, muss er nur anteilig für die bereits verstrichenen Tage im jeweiligen Monat zahlen. Die tägliche Kündigungsoption steht allerdings erst nach dem ersten Monat zur Verfügung; im ersten Monat können Nutzer nur zum Monatsende kündigen.

Tarife beginnen bei einem Preis von 8 Euro

Der günstigste Tarif für 8 Euro bietet Nutzern 2 GByte LTE-Internet mit bis zu 50 Mbit/s sowie 300 Freieinheiten für Telefonie und SMS. EU-Roaming ist inklusive, wer seine bisherige Telefonnummer mitbringt, erhält einen einmaligen Bonus von 25 Euro.

Für 3 GByte LTE-Internet, eine Telefonie- und SMS-Flatrate sowie EU-Roaming müssen Nutzer 10 Euro im Monat zahlen. 5 GByte LTE-Internet mit Telefonie- und SMS-Flatrates sowie EU-Roaming kosten 15 Euro im Monat, der gleiche Tarif mit 10 GByte Internetvolumen kostet 25 Euro im Monat.

Bei allen Tarifen müssen Nutzer eine Bereitstellungsgebühr von 10 Euro zahlen, die bei einem Abschluss des jeweiligen Vertrages mit zweijähriger Laufzeit entfällt. Dann können Nutzer allerdings auch nicht mehr täglich oder auch monatlich kündigen.

Ist das Internetvolumen erreicht, wird die Surfgeschwindigkeit auf 64 kBit/s gedrosselt. Tethering ist mit jedem der Tarife möglich. Drillisch verwendet bei Smartmobile das Netz von Telefónica.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. 4,99€

Funky303 22. Dez 2018

Sie haben es fast richtig erfasst. Telefonica ist der letzte Mist. Nicht Drillisch...

nicoledos 21. Dez 2018

Hatte auch mal einen deal für 15GB für 5 Euro, 24 Monate, D1-Netz. Vertrag leider diesen...

pk_erchner 21. Dez 2018

... mit dem (monatlichen) Verfall von Volumen Schluss zu machen Z.B. kaufe ich 10 GB von...

crustenscharbap 21. Dez 2018

Drillisch erlaubt Tethering. Also bei Premiumsim geht das definitiv. Ich finde das gut...

robinx999 21. Dez 2018

Mag sein, wobei ich bei der Formulierung "böses Erwachen" eigentlich schon mit...


Folgen Sie uns
       


LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das 5G-fähige Smartphone V50 Thinq gezeigt. Passend dazu gibt es eine spezielle Hülle, die sich Dual Screen nennt. Darun befindet sich ein zweites Display, das sich parallel zum normalen Smartphone-Display nutzen lässt.

LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
Orientierungshilfe
Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
  2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
  3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


      •  /