Abo
  • Services:

Driftopia: Free-to-Play-Rennspiel Ridge Racer fährt ins Aus

Der Rennspielklassiker Ridge Racer hat keine Zukunft als Free-to-Play-Onlinespiel im Netz: Publisher Bandai Namco gibt bekannt, dass er Mitte August 2014 die Server abschaltet.

Artikel veröffentlicht am ,
Ridge Racer Driftopia
Ridge Racer Driftopia (Bild: Bandai Namco)

Seit September 2013 können Spieler in Ridge Racer Driftopia Runden drehen, doch demnächst ist damit Schluss: "Am 15. August 2014 werden die Server abgeschaltet", so Publisher Bandai Namco in einer Pressemitteilung. Gründe für das Ende des Free-to-Play-Rennspiels nennt die Firma nicht. Sie schreibt lediglich, dass das Feedback der Spieler "in zukünftige Projekte einfließen" werde - was wohl schlicht bedeutet, dass Driftopia keine ausreichende Akzeptanz bei der Kundschaft gefunden hat und man es künftig besser machen möchte.

Für die Entwicklung des Titels war das finnische Studio Bugbear Entertainment zuständig. Ridge Racer Driftopia ist derzeit noch wahlweise am PC über Steam oder auf der Playstation 3 über das Playstation Network spielbar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. 25,99€

Yes!Yes!Yes! 23. Jun 2014

Wenn ich Burnout spielen will, soll das nicht unter dem Namen "Ridge Racer" stattfinden...

Knallchote 22. Jun 2014

Ich hab bei meinem kurzen Kontakt keine Bugs feststellen können, nur dass das Spiel...

Knallchote 22. Jun 2014

Es gibt genug gute Games in diesem Bereich, die man ohne einen Cent zocken kann und...

Knallchote 22. Jun 2014

Ich glaub eher es lag daran, dass das Spiel einfach scheisse war, zusätzlich zur Abzocke^^


Folgen Sie uns
       


Macbook Air 2018 - Test

Nach mehreren Jahren spendiert Apple dem Macbook Air ein neues Gehäuse. Trotzdem ist es keine Referenz mehr für Kompaktheit und Gewicht. Das Notebook kann durch andere Dinge trotzdem überzeugen.

Macbook Air 2018 - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /