Drift W1: Segway stellt selbstbalancierende E-Rollschuhe vor

Segway will Elektrorollschuhe auf den Markt bringen, die Stürze verhindern, indem sie selbst die Balance halten. Die Drift W1 E-Skates sind eine Mischung aus Hoverboard und traditionellem Segway.

Artikel veröffentlicht am ,
Drift W1
Drift W1 (Bild: Segway)

Kleiner als ein normales Segway und damit leichter einsetzbar: Die Segway Drift W1 sind elektrifizierte Rollschuhe, die die gleichen Ausbalancierfunktionen besitzen wie das große zweirädrige Vorbild.

Die Drift W1 E-Skates verfügen über ein Rad pro Fuß und wurden von Segway-Ninebot entwickelt. Das ist die chinesische Firma, die Segway 2015 übernahm. Die Rollschuhe sollen bald auf den Markt kommen, einen konkreten Liefertermin nannte das Unternehmen nicht.

Auf den Drift W1 E-Skates soll der Nutzer wie auf Inlineskates unterwegs sein, kann aber seine eigenen Schuhe benutzen. Es ist nicht möglich, sich an den Geräten festzuschnallen, der Nutzer stellt sich nur auf die jeweilige Plattform.

Genaue Leistungsdaten stehen noch aus, doch es ist abzusehen, dass konstruktionsbedingt keine großen Akkus verwendet werden können, so dass Reichweite und Geschwindigkeit gering ausfallen werden. Nähere Informationen soll es bei der IFA 2018 Ende August in Berlin geben.


Die Konkurrenz ist schon da

Segways Entwicklung ist nicht ganz neu. Inmotion bietet mit seinen Hovershoes ein ähnliches Produkt an, das in den USA für rund 500 US-Dollar verkauft wird.

Jeder Hovershoe wiegt 2,7 kg und ist mit einem 250-Watt-Motor und einem 54-Wh-Akku ausgerüstet, der für eine Reichweite von 11 km sorgt. Das Aufladen dauert 1,5 Stunden, die Höchstgeschwindigkeit wird mit ca 11 km/h angegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


quineloe 05. Jul 2018

63,7 Mio KFZ verursachen schuldhaft 118.800 fremde Verletzte. Das sind 1,86 Verletzte pro...

Eheran 04. Jul 2018

Achsoooooo :D

plutoniumsulfat 03. Jul 2018

Natürlich ist die Spaltung selbst das Problem, weil sich eben jene Elemente zur...

daydreamer42 03. Jul 2018

Das schafft nur jemand, der auf Stelzen laufen kann. Alle anderen fallen auf die Fresse. :)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Reiner Haseloff
Sachsen-Anhalt verspricht Intel eigenen Windpark

Um dem US-Konzern Intel günstigen und verlässlichen Strom bieten zu können, will Ministerpräsident Haseloff einen Windpark errichten lassen. Intel hatte die hohen Strompreise moniert.

Reiner Haseloff: Sachsen-Anhalt verspricht Intel eigenen Windpark
Artikel
  1. Mexiko: BMW beschleunigt Produktion von Elektrofahrzeugen
    Mexiko
    BMW beschleunigt Produktion von Elektrofahrzeugen

    BMW will den Anteil von E-Autos am weltweiten Absatz auf 50 Prozent erhöhen. Dazu wird das internationale Produktionsnetzwerk ausgebaut.

  2. Deutsche Giganetz: Bürger beklagen wochenlang nicht zugeteerte Gehwege
    Deutsche Giganetz
    Bürger beklagen wochenlang nicht zugeteerte Gehwege

    Deutsche Giganetz, einer der großen alternativen FTTH-Netzbetreiber in Deutschland, stößt in Baden-Württemberg auf Probleme beim Ausbau.

  3. Politische Ansichten auf Google Drive: Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU
    Politische Ansichten auf Google Drive
    Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU

    Die Aktivisten der Letzten Generation haben Daten von Unterstützern mitsamt politischer Meinung und Gefängnisbereitschaft ungeschützt auf Google Drive gelagert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • ASUS ROG Strix Scope Deluxe 107,89€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: be quiet! Dark Rock 4 49€, Fastro MS200 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas & CPUS u. a. AMD Ryzen 7 5700X 175€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /