Abo
  • Services:

Dridex-Botnet: Hacker verteilen Virenscanner statt Malware

Ein Botnetz, das Virenscanner verteilt? Klingt komisch, scheint aber so zu sein. Womöglich hat ein White-Hat-Hacker seine Finger im Spiel.

Artikel veröffentlicht am ,
Nutzer bekommen derzeit unaufgefordert die Avira-Antivirensoftware zugeschickt - von einem Botnet.
Nutzer bekommen derzeit unaufgefordert die Avira-Antivirensoftware zugeschickt - von einem Botnet. (Bild: Avira)

Das Dridex-Botnetz scheint wieder aktiv zu sein. Im vergangenen Oktober hatten FBI-Mitarbeiter zahlreiche Server beschlagnahmt und das Netzwerk so vorübergehend heruntergefahren. Doch eine aktuelle Kampagne verwundert: Statt Malware verteilt das Botnetz zurzeit offenbar legitime Kopien des kostenlosen Antivirenprogramms von Avira, wie das Unternehmen selbst mitteilt.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. CCV Deutschland GmbH, Moers

Das Dridex-Botnet hat in den vergangenen Jahren vor allem Banking-Trojaner über infizierte Word-Dokumente verteilt. Zu den betroffenen Banken sollen auch die Berliner Bank, die Deutsche Bank, die Spardabank und verschiedene Institute der Sparkassengruppe gehören.

Gründe sind noch unklar

Warum das Botnet statt Malware eine Antivirensoftware verteilt, ist nicht ganz klar. Avira selbst vermutet, dass ein White-Hat-Hacker die Botnetz-Betreiber ärgern wolle und daher Teile des Botnetzes übernommen habe. "Es gibt die Möglichkeit, dass ein White-Hat-Hacker infizierte Web-Server übernommen hat und dabei die gleichen Schwachstellen wie die ursprünglichen Malware-Autoren nutzte - und dann die bösartige Software mit dem Avira-Installer ausgetauscht hat", sagte Moritz Kroll von Avira.

Eine andere, weniger realistische Theorie ist, dass damit die Algorithmen der verschiedenen Antivirenhersteller verwirrt werden sollen. Das ist unwahrscheinlich, weil die verteilten Installer nach Angaben von Avira tatsächlich legitime Kopien der Software sind, sie seien ordnungsgemäß signiert, heißt es in dem Statement des Unternehmens. Damit scheidet eine besonders perfide Methode zur Verteilung von Malware aus.

Auch wenn viele Webanwender im Umgang mit unbekannten E-Mail-Anhängen mittlerweile vorsichtiger geworden sind: Der wirtschaftliche Schaden durch solche und ähnliche Schadsoftware ist enorm - und lohnenswert für die Angreifer. Die Schäden allein durch Dridex werden im zweistelligen Millionenbereich geschätzt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei dell.com
  2. ab 349€

DWolf 06. Feb 2016

Nicht nur beschrieben wird, sondern hier im Forum auch zahlreich zugegen ist, selbst in...

tibrob 05. Feb 2016

Sorry, aber das ist Käse ... der zwischenzeitlich auch schon müffelt. Wusste ich es...

jidmah 05. Feb 2016

Doch, wenn in dem Moment die Gastherme im Keller explodiert und die Flammenwand von der...

Hugh Hefner 05. Feb 2016

#Error 0815 attempt @10:46 Metaebenbürtigkeitszertifikat abgelaufen?

plutoniumsulfat 05. Feb 2016

Keine Warnung, kein Problem ?


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

    •  /