Drei Motoren: Tesla Model S Plaid+ kommt in 2 Sekunden auf 100 km/h

Tesla hat das Model S Plaid+ mit drei Motoren, einer extremen Beschleunigung und hohem Preis vorgestellt. Bestellungen werden schon angenommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Model S Plaid
Model S Plaid (Bild: Tesla)

Elon Musk hat anlässlich des Battery Days nicht nur einen Tesla für 25.000 US-Dollar versprochen, sondern auch das Model S Plaid+ enthüllt. Es stellt die bisher leistungsstärkste Version der Oberklassenlimousine dar. Die Reichweite wird mit 836 km (520 Meilen) angegeben. Dabei handelt es sich nach Angaben von Tesla noch um Schätzwerte.

Die Höchstgeschwindigkeit des Tesla Model S Plaid liegt bei 320 km/h und die Beschleunigung von 0 auf 100 Kilometer pro Stunde soll in weniger als 2,1 Sekunden erfolgen.

Rennen fahren mit dem Model S?

Die Viertelmeile soll das Fahrzeug in unter 9 Sekunden bewältigen können. Dieser in Deutschland ungewöhnliche Wert hat in den USA hohe Bedeutung bei speziellen Beschleunigungsveranstaltungen, bei der eine gerade Strecke bei stehendem Start schnellstmöglich zurückzulegen ist. Die traditionellen Renndistanzen sind die Viertelmeile (402,34 m) und die Achtelmeile (201,17 m). Der Rekord über die Viertelmeile liegt bei 4,428 Sekunden.

Auslieferung des Model S Plaid erfolgt spät

Tesla nimmt Bestellungen für das Fahrzeug entgegen. Der Preis liegt bei mindestens 139.990 Euro in der Grundausstattung. Die Auslieferung soll Ende 2021 erfolgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Grüner Wasserstoff
Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser

Wo es Sonne gibt, um Wasserstoff zu erzeugen, fehlt es oft an Süßwasser. Ein neu entwickelter Elektrolyseur kann das im Überfluss vorhandene Meerwasser verarbeiten.

Grüner Wasserstoff: Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich
    Ukrainekrieg
    Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich

    Das US-Unternehmen Palantir ist mit Software am Kriegsgeschehen in der Ukraine beteiligt. Auch die hiesige Polizei setzt Software des Unternehmens ein.

  2. Streaming: Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen
    Streaming
    Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen

    Künftig gibt es 3D-Raumklang alias Spatial Audio nur noch im teuersten Netflix-Abo. Wirbel entfacht eine Filmveröffentlichung in Japan.

  3. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G5 Curved 27" WQHD 260,53€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ • Bis 77% Rabatt auf Fernseher • Roccat Kone Pro -56% [Werbung]
    •  /