Drei Jahre Routerfreiheit: Vodafone kritisiert Nutzer mit eigenem Router

Auch im dritten Jahr der Routerfreiheit wächst die Anzahl der Nutzer langsam, aber stetig. Vodafone kann sich mit dem Rückgang im Verleihgeschäft nicht abfinden.

Artikel veröffentlicht am ,
Kabelnetzdose
Kabelnetzdose (Bild: Reichert Elektronik)

Bei Vodafone und Unitymedia hat die Anzahl der Nutzer von eigenen Routern im Kabelnetz erneut leicht zugenommen. Zugleich beklagt Vodafone, dass ein Teil dieser Router nicht mit aktueller Firmware laufe.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Software Developer (m/w/d)
    STABILO International GmbH, Heroldsberg
  2. Test Analyst / Software Test Engineer (m/w/d)
    GK Software SE, Berlin, Chemnitz, Jena, Schöneck, Sankt Ingbert
Detailsuche

Vodafone-Sprecher Volker Petendorf sagte Golem.de auf Anfrage: "Kundeneigene Kabelmodems werden im Vodafone-Kabelnetz aktuell an 3,5 Prozent der Kabel-Internetanschlüsse betrieben." Im Vorjahr waren es circa 2 Prozent der Kunden, ein Jahr zuvor erst knapp 1 Prozent.

Dabei verwenden die Vodafone-Kunden laut den Angaben rund 50 unterschiedliche Gerätetypen mit über 100 unterschiedlichen Firmware-Versionen. "Mindestens 8 Prozent der kundeneigenen Geräte wurden noch nie mit aktueller Firmware versorgt - diese 'freien' Router werden also mit einer Version wie im Zeitraum der Produkteinführungsphase betrieben", erklärte Petendorf. Vodafone-Kabelrouter würden dagegen "stets mit der aktuell geprüften Firmware" versorgt. Eine Anzahl von Kunden beachte zudem bei Einführung der Docsis-3.1-Standards nicht, dass bei ihnen zur Nutzung der Datenraten von bis zu 1 GBit/s ein Austausch des Kabelmodems erforderlich sei.

Bei Unitymedia ist der Anteil der Nutzer eigener Router mit der wachsenden Kundenzahl ebenfalls leicht gestiegen. "Rund 98 Prozent der 3,6 Millionen Breitbandkunden setzen bei der Datenverbindung auf einen Unitymedia-Router. 2,1 Millionen unserer Breitbandkunden haben eine Connect Box im Einsatz", sagte Firmensprecher Helge Buchheister Golem.de auf Anfrage.

Golem Akademie
  1. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.05.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bei Unitymedia hatte sich zuvor im August 2018 die Anzahl der Nutzer eines eigenen Routers mehr als verdoppelt. Die Firma hatte mit Stand Juli 2018 circa 47.000 Kunden, die ein eigenes Endgerät nutzten. Im August 2017 lag nach Angaben von Unitymedia der Anteil derer, die die Routerfreiheit nutzten, bei etwa einem Prozent.

"Die Anzahl der kundeneigenen Modems, die über unser Registrierungsportal eingebucht werden, wird unsererseits nicht überwacht. Daher können wir zur Zahl kundeneigener Endgeräte in unserem Netz leider keine Angaben machen", sagte Pyur-Firmensprecher (Tele Columbus) Mario Gongolsky.

Am 1. August 2016 wurde in Deutschland der Routerzwang per Gesetz abgeschafft. Dieser wurde durch die Geheimhaltung der detaillierten Zugangsdaten erreicht. Vor allem im Kabelnetz war der Routerzwang gängige Praxis.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


LinuxMcBook 23. Aug 2019

Es gibt deutlich mehr freie Super Vectoring Modems bzw. Router als es für DOCSIS der...

Grummbeerbauer 12. Aug 2019

Doch, LAN-Verkabelung haben wir im Neubau (habe ich sogar geschrieben...), aber nicht...

club-mate 10. Aug 2019

Danke nochmals an alle fuer die Empfehlungen! Es ist jetzt ein Draytek Vigor 130...

treysis 07. Aug 2019

Also besser gleich das TC4400 verwenden :)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /