Abo
  • Services:

DrEd: Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen

Zava - zuvor DrEd - will seine Onlinearztpraxis auf Deutschland ausweiten. Ein Großteil der Landesärztekammern hat beschlossen, ärztliche Behandlung auch ausschließlich per Telemedizin zuzulassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Über das Smartphone zum Arzt
Über das Smartphone zum Arzt (Bild: Online-Arztpraxis Zava)

Die Online-Arztpraxis Zava will nach Deutschland expandieren. Bisher hatte die Praxis aus London gearbeitet, weil es hierzulande Ärzten nicht erlaubt war, ausschließlich per Telekonferenz zu behandeln. Wie der Spiegel berichtet, will die Firma einen Standort in Schleswig-Holstein eröffnen, von dem aus Patienten online zu rund 30 Indikationen beraten und behandelt werden, weitere Niederlassungen sollen dazukommen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven
  2. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg

Zava, bisher unter dem Namen DrEd bekannt, wurde 2011 vom Hamburger Juristen David Meinertz gegründet. Nach eigener Aussage handle es sich um die größte Online-Arztpraxis in Europa. Im vergangenen Jahr seien mehr als eine Million Patienten betreut worden, auch aus Deutschland. Dabei wirbt die Onlinepraxis damit, dass die Ärzte rund um die Uhr erreichbar seien. Beliebte Behandlungen seien Verhütung, Erektionsstörungen, Haarausfall, Lippenherpes, Asthma, Sexualgesundheit oder Bluthochdruck. Aus rechtlichen Gründen saßen die Ärzte jedoch in Großbritannien.

Krankenkassen könnten künftig auch reine Onlinebehandlungen erstatten

Bisher muss die Behandlung selbst bezahlt werden. Meinertz geht davon aus, dass durch die Gründung eines deutschen Standortes Patienten mittelfristig ihre Konsultation auch von Versicherungen bezahlt bekommen könnten. "In fünf Jahren wird rund ein Drittel aller Arztbesuche digital stattfinden", sagte Meinertz. Ein Großteil der deutschen Landesärztekammern hatte im vergangenen Jahr beschlossen, ärztliche Behandlung auch ausschließlich aus der Ferne zuzulassen. Für chronisch Kranke ist es zudem sinnvoll, sich Laborergebnisse per Videokonferenz von ihrem Hausarzt zu holen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. 56,99€
  3. 65,99€
  4. 54,99€

User_x 03. Feb 2019 / Themenstart

Und eine 1000%-ige Überwachung in welcher man sich mit ärzten rumstreiten muss was man...

TonyStark 03. Feb 2019 / Themenstart

Das ist doch mal was

korona 02. Feb 2019 / Themenstart

Und wie viel Wörter gibt es mit z oder X an Anfang? Gut dass v kommt ja noch öfter vor...

ML82 01. Feb 2019 / Themenstart

zur not an der straßenecke mit umhängetäschchen ...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Kompaktanlage mit Raspi vernetzt

Wie kann eine uralte Kompaktanlage aus den 90er Jahren noch sinnvoll mit modernen Musik- und Videoquellen vernetzt werden?

Kompaktanlage mit Raspi vernetzt Video aufrufen
Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

    •  /