Draw Something: Angebliche Millionen-Bieterschlacht um Spielestudio Omgpop

Asiatische Konzerne und der Social-Games-Spezialist Zynga liefern sich angeblich einen millionenschweren Wettstreit darum, das kleine New Yorker Entwicklerstudio Omgpop zu kaufen. Das hatte mit Draw Something einen Überraschungserfolg gelandet.

Artikel veröffentlicht am ,
Draw Something
Draw Something (Bild: Omgpop)

Die Summe von 200 Millionen US-Dollar nennt Techcrunch.com, das Fachmagazin Develop.com ist mit 150 Millionen US-Dollar etwas vorsichtiger: Das sind die Summen, die angeblich von Zynga für den Kauf des kleinen und bislang wenig bekannten New Yorker Entwicklerstudios Omgpop geboten werden. Offenbar sind auch andere Firmen an einer Übernahme des Studios interessiert, darunter die asiatischen Konzerne Dena und Gree.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) IT Support / Service Desk
    Camfil APC GmbH, Tuttlingen, Reinfeld
  2. Inhouse IT Consultant (w/m/d) SAP SuccessFactors Recruiting
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Auslöser für das Interesse ist vor allem das Social Game Draw Something, das sich innerhalb kurzer Zeit zum echten Überraschungshit entwickelt hat - die Marktforscher von Appdata.com melden derzeit rund 13 Millionen tägliche Nutzer, während Words for Friends von Zynga nur auf 8,4 Millionen Nutzer kommt.

Draw Something ist ein für iOS und Android kostenlos und werbefinanziertes oder für rund 80 Cent erhältliches Casual Game, bei dem es um das Erkennen von Bildern geht. Nutzer müssen sich dafür per Facebook-Account oder E-Mail anmelden. Laut Develop macht Omgpop damit derzeit täglich rund 100.000 US-Dollar Umsatz - Tendenz stark steigend.

Nachtrag vom 23. März 2012, 11:00 Uhr

Inzwischen ist bestätigt, dass Zynga tatsächlich Omgpop kauft. Zu den finanziellen Details äußern sich die Unternehmen nicht. Laut US-Medien muss Zynga aber rund 200 Millionen US-Dollar investieren. Es handelt sich um die größte Akquisition, die Zynga bislang getätigt hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


hairetic 23. Mär 2012

Ganz einfach: Du kalkulierst, dass du bei 100.000/Tag wohl etwa 3 mios im Monat machst...

linuxuser1 23. Mär 2012

Hätte ich nur "Also danke" geschrieben wäre der Beitrag doch etwas undurchsichtig :D.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /