Abo
  • Services:
Anzeige
Elpida-Chips im März 2010
Elpida-Chips im März 2010 (Bild: Nicky Loh/Reuters)

DRAM-Hersteller: Micron kauft Elpida für 2,9 Milliarden Euro

Elpida-Chips im März 2010
Elpida-Chips im März 2010 (Bild: Nicky Loh/Reuters)

Der insolvente DRAM-Hersteller Elpida soll einen Käufer gefunden haben. Micron will den Konkurrenten übernehmen.

Laut mehreren unbestätigten Medienberichten wird Micron Technology den Konkurrenten Elpida Memory kaufen. Nach Informationen der japanischen Wirtschaftszeitung Nikkei soll der US-DRAM-Hersteller über 200 Milliarden Yen (1,92 Milliarden Euro) für das insolvente japanische Unternehmen zahlen. Die gesamte Übernahme soll fast 300 Milliarden Yen (2,9 Milliarden Euro) kosten.

Anzeige

Die Entscheidung soll am 6. Mai 2012 auf einem Treffen der Topmanager getroffen worden sein.

Die New York Times berichtet, dass sich Micron Technology lediglich das Recht gesichert habe, als einziger für Elpida zu bieten.

Der letzte japanische DRAM-Hersteller hat am 27. Februar 2012 Gläubigerschutz bei einem Bezirksgericht in Tokio beantragt. Das Unternehmen hatte im Februar 448 Milliarden Yen (4,09 Milliarden Euro) Schulden. Elpida bekam am 23. März 2012 die Erlaubnis des Insolvenzgerichts, unter Führung von President Yukio Sakamoto bis Ende August einen Restrukturierungsplan für das Unternehmen aufzustellen. Nach Angaben der Analysten von IHS hatte Samsung zuletzt einen DRAM-Weltmarktanteil von 45 Prozent, Hynix hielt 22 Prozent und Elpida 12 Prozent.

Für Übernahme und einen Sanierungsplan benötigt Elpida die Zustimmung des Insolvenzgerichts und der Gläubiger.

Auch Toshiba und Hynix hatten Interesse an Elpida

Zuvor wurde bereits über andere Interessenten für Elpida berichtet, darunter der japanische Flashspeicherhersteller Toshiba und der südkoreanische Speicherhersteller Hynix Semiconductor.

Elpida entstand 1999 durch eine Fusion der DRAM-Sparten der beiden japanischen IT-Konzerne NEC und Hitachi. Fujitsu stieg im selben Jahr aus dem Bereich aus, Toshiba folgte 2001.

Nachtrag vom 11. Mai 2012, 9:38 Uhr

Elpida erklärte, dass die Übernahmegespräche mit Micron vom Insolvenzgericht genehmigt wurden.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über JobLeads GmbH, Villingen-Schwenningen
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. Bite AG, Filderstadt
  4. SSI Schäfer Noell GmbH, Giebelstadt, Obertshausen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€
  2. 29,99€
  3. (u. a. Dark Souls III für 24,99€, Darkosuls II: Scholar of the First Sin für 8,99€ und...

Folgen Sie uns
       


  1. Stewart International Airport

    New Yorker Flughafen wohl ein Jahr schutzlos am Netz

  2. Blackberry Key One

    Android-Smartphone mit Hardware-Tastatur kostet viel

  3. Arrow Launcher 3.0

    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

  4. Die Woche im Video

    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

  5. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  6. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  7. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  8. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  9. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  10. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Der Preis...

    ChMu | 10:23

  2. Re: Ich vermisse die Meckerer...

    Niaxa | 10:03

  3. Re: First World Problems

    ChMu | 10:02

  4. Format?!

    Tremolino | 09:54

  5. Re: Viel Licht und Schatten

    Tuxgamer12 | 09:53


  1. 10:41

  2. 20:21

  3. 11:57

  4. 09:02

  5. 18:02

  6. 17:43

  7. 16:49

  8. 16:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel