• IT-Karriere:
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Das Hyperx Cloud Flight gibt es bei diversen Onlinehändlern für durchschnittlich 150 Euro zu kaufen. Einige Angebote auf Amazon liegen sogar bei 100 Euro, was ein sehr guter Preis ist. Teurer wird es beim Razer Nari Ultimate, für dessen Vibrationsmotoren im Onlineshop des Herstellers 200 Euro verlangt werden. Es gibt das Headset auch ohne diese Funktion für 150 Euro. Allerdings würden wir zu diesem Preis einen besseren Sound erwarten. Das Alienware AW988 ist beim Hersteller für etwa 215 Euro zu haben. Momentan ist es aber heruntergesetzt und für den sehr guten Preis von 160 Euro verfügbar. Das Mobius von Audeze gibt es bei Musikfachhändlern wie Thomann momentan für 450 Euro.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Basler AG, Hamburg
  2. Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden Württemberg (ZSW), Ulm

Wir müssen sagen: Drahtlose Headsets sind grundsätzlich ein sehr gute Investition in das heimische Gaming-Setup. Ohne Kabel spielen wir einfach angenehmer und können uns bei Bedarf freier bewegen. Das kommt - entgegen bösen Gamer-Klischees - doch des Öfteren vor. Allerdings ist es ratsam, ein Gaming-Headset mit 2,4-GHz-Dongle zu kaufen. Bluetooth ist durch die Audiolatenz nicht sehr gut geeignet, was das sehr teure Audeze Mobius beweist.

  • Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

So tief in die Tasche müssen wir für drahtlose Gaming-Headsets auch nicht greifen: Ab 100 Euro gibt es das Hyperx Cloud Flight, das durch einen überraschend guten Klang in Mitten und Höhen überzeugt. Nur tiefe Töne sind recht schwammig, weshalb es eher für Games als für Musik geeignet ist. Außerdem müssen wir auf verschiedene Soundprofile, anpassbare LEDs und ein einklappbares Mikrofon verzichten.

Das Razer Nari Ultimate ist für 200 Euro ein ziemlich einzigartiges Headset. Die integrierten Vibrationsmotoren sind gerade in bombastischen und basslastigen Spielen wie Battlefield 5 beeindruckend. Die scheppernden Ohrmuscheln vermitteln ein Mittendrin-Gefühl. Allerdings ist das Klangbild des Nari Ultimate ebenfalls sehr auf tiefe Töne ausgelegt. Höhen und Mitten klingen verwaschen und viel zu wenig definiert. Das hat den Effekt, dass wir in Taktikspielen wie CS:GO Gegner sehr schlecht orten können, was bei einem Gaming-Headset schon fragwürdig ist.

  • Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Das ist schade, da die Plattform sehr gut verarbeitet ist und sich komfortabel tragen lässt. Geboten werden ein Software-Equalizer, verschiedene Soundprofile und ein integriertes Mikrofon, das sich einklappen lässt. Trotzdem würden wir das Nari Ultimate maximal Spielern empfehlen, die ausschließlich Battlefield 5 spielen und dabei Musik mit viel Beat hören. Die Kopfmassage ist angenehm, aber vielen Nutzern dann doch sicherlich keine 200 Euro wert.

Das Geld ist unserer Meinung nach besser in das Alienware AW988 für 215 Euro investiert. Dessen Klangbild ist sehr ausgeglichen, durch die kleinen 40-mm-Treiber aber nicht allzu voluminös. Wir nutzen das Headset gerne in vielen Spielen, aber besonders in CS:GO, da die räumliche Darstellung von Sound sehr gut ist. Auch das Alienware-Produkt bietet Soundprofile, einen Software-Equalizer und ein integriertes Mikrofon, das sich zudem automatisch stummschaltet, wenn wir es hochklappen. Wem das recht aggressive Design nichts ausmacht, bekommt für das Geld ein sehr komfortables Headset, das wir problemlos elf Stunden tragen können, bis der Akku leer ist.

  • Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Ein klangliches Highlight ist das 450 Euro teure Audeze Mobius, das als einziger Kandidat Bluetooth nutzt. Durch die hohe Audiolatenz eignet sich das Headset für Spiele leider nicht, in Filmen und bei Musik stört das weniger. Selbst im Bluetooth-Modus klingt das Headset sehr gut und definiert. Das merken wir gerade beim Musikhören komplexer elektronischer Stücke. Wir können es drahtlos wegen des kaum auffälligen Designs und der guten Verarbeitungsqualität auch als Kopfhörer für unterwegs nutzen.

Im USB-Modus spielt das Headset seine Stärken voll aus. Das Klangvolumen ist extrem gut und durch 3D-Audio noch immersiver, da es mit Gyroskopen Kopfbewegungen erkennt. Dadurch fühlen wir uns, als säßen wir in einem Heimkinosaal - beeindruckend. Das Headset hat Schalter für Soundprofile, Mikrofonlautstärke, Lautstärke und eine Software, die eigentlich Pflicht ist. Darüber können wir den räumlichen Klang und den Software-Equalizer nutzen. Das Mikrofon ist, wie beim Hyperx Cloud Flight, ansteckbar. Es klingt aber wesentlich besser.

  • Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Razer Nari Ultimate (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Audeze Mobius (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Hyperx Cloud Flight (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Alienware AW988 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Die Vielseitigkeit des Mobius ist Segen und Fluch zu gleich. Für 450 Euro bekommen wir exzellente Kopfhörer. Als Gaming-Headset am PC oder der Konsole ist es wegen der Bluetooth-Verbindung aber eher ungeeignet. Als kabelgebundenes Headset ist es allerdings sehr beeindruckend.

Wir würden persönlich das Alienware AW988 nutzen. Es bietet insgesamt das am meisten abgerundete Paket, guten Sound und ist angenehm zu tragen. Und das ist es, was zählt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Audeze Mobius - der Alleskönner
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 64,99€ (Release: 7. Mai)
  3. 6,99€

nakamura 05. Dez 2018

Erinnert mich alles stark an Chuck McGill aus Better Call Saul ^^

Spaghetticode 29. Nov 2018

Ich habe das mit meinem Smartphone und meinen beiden Bluetooth-Radios probiert und auch...

yumiko 29. Nov 2018

most hat es prinzipiell schon gesagt. Einige Hersteller geben auch genau Auskunft...

andy01q 29. Nov 2018

Bei mir zu Hause ist halft viel los.

Sybok 29. Nov 2018

Eher nicht. Über eine Distanz von 10m hast Du noch keine hörbaren Qualitätsverluste...


Folgen Sie uns
       


Audi E Tron GT Probe gefahren

Der E-Tron GT ist die Oberklasse-Limousine von Audi. Golem.de ist das Elektroauto Probe gefahren.

Audi E Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /