• IT-Karriere:
  • Services:

Dungeons & Dragons: Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Ein geistiger Nachfolger für einen Baldur's-Gate-Ableger soll Dark Alliance werden. Das Rollenspiel für bis zu vier Spieler setzt auf schnelle Action mit Figuren wie Drizzt Do'Urden und Bruenor Battlehammer.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Dark Alliance
Artwork von Dark Alliance (Bild: Wizards of the Coast)

Bei Computerspielen hat sich rund um Dungeons & Dragons in jüngster Zeit relativ wenig getan, doch nun hat Wizards of the Coast ein neues Projekt namens Dark Alliance angekündigt - und das soll auf dem Regelwerk für Rollenspiele basieren.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Stadt Hildesheim, Hildesheim

Gleichzeitig soll Dark Alliance ein geistiger Nachfolger zu Baldur's Gate Dark Alliance werden. Das ist ein 2001 veröffentlichtes, actionlastiges und hochgelobtes Spiel für Konsolen; 2004 erschien ein Nachfolger. Mit dem eher geruhsamen Klassiker Baldur's Gate für Windows-PC haben die beiden Games nichts zu tun.

Das neue Dark Alliance soll laut Publisher Wizards of the Coast "nervenaufreibende Action mit einem Hack-and-Slay-Dungeon-Crawler und dem Fortschritts- und Lootsystem eines Rollenspiels" kombinieren. Wer damit nicht so viel anfangen kann: Es wird schnell, relativ blutig, und es gibt Levelaufstiege.

Bis zu vier Spieler treten in Dark Alliance wahlweise lokal oder online im Koop-Modus an; derzeit gibt es keine Hinweise darauf, dass man auch allein kämpfen kann. Die Teilnehmer der Partien steuern Figuren wie den in der Szene bekannten, zwei Krummsäbel schwingenden Dunkelelfen Drizzt Do'Urden und dessen Gefährten Catti-Brie, Bruenor und Wulfgar. Schauplatz sind die vereisten Landschaften von Icewind Dale.

Dark Alliance soll im Herbst 2020 für Windows-PC und Konsolen auf den Markt kommen. Welche Geräte konkret gemeint sind, teilte der Hersteller noch nicht mit. Wir tippen auf Playstation 4 und Xbox One.

Das Spiel entsteht bei dem Entwicklerstudio Tuque Games, das von ehemaligen Ubisoft-Mitarbeitern in der kanadischen Stadt Montreal gegründet wurde, und das vollständig zu Wizards of the Coast gehört. Bislang produzierte das Team nur einen nicht ganz gelungenen, in einem Zukunftsszenario angesiedelten Arcadeshooter namens Livelock.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 69,99€ (Vergleichspreis 103,99€)

Huetti 13. Dez 2019 / Themenstart

Na ja, Teil 1 war okay. War halt mehr oder weniger ein Diablo-Klon im Baldurs Gate...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
Indiegames-Rundschau
Abenteuer zwischen Horror und Humor

Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Der letzte Kampf des alten Cops
  2. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  3. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
Erneuerbare Energien
Windkraft in Luft speichern

In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Energiewende Norddeutschland wird H
  2. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  3. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

    •  /