Dungeons & Dragons: Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Ein geistiger Nachfolger für einen Baldur's-Gate-Ableger soll Dark Alliance werden. Das Rollenspiel für bis zu vier Spieler setzt auf schnelle Action mit Figuren wie Drizzt Do'Urden und Bruenor Battlehammer.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Dark Alliance
Artwork von Dark Alliance (Bild: Wizards of the Coast)

Bei Computerspielen hat sich rund um Dungeons & Dragons in jüngster Zeit relativ wenig getan, doch nun hat Wizards of the Coast ein neues Projekt namens Dark Alliance angekündigt - und das soll auf dem Regelwerk für Rollenspiele basieren.

Gleichzeitig soll Dark Alliance ein geistiger Nachfolger zu Baldur's Gate Dark Alliance werden. Das ist ein 2001 veröffentlichtes, actionlastiges und hochgelobtes Spiel für Konsolen; 2004 erschien ein Nachfolger. Mit dem eher geruhsamen Klassiker Baldur's Gate für Windows-PC haben die beiden Games nichts zu tun.

Das neue Dark Alliance soll laut Publisher Wizards of the Coast "nervenaufreibende Action mit einem Hack-and-Slay-Dungeon-Crawler und dem Fortschritts- und Lootsystem eines Rollenspiels" kombinieren. Wer damit nicht so viel anfangen kann: Es wird schnell, relativ blutig, und es gibt Levelaufstiege.

Bis zu vier Spieler treten in Dark Alliance wahlweise lokal oder online im Koop-Modus an; derzeit gibt es keine Hinweise darauf, dass man auch allein kämpfen kann. Die Teilnehmer der Partien steuern Figuren wie den in der Szene bekannten, zwei Krummsäbel schwingenden Dunkelelfen Drizzt Do'Urden und dessen Gefährten Catti-Brie, Bruenor und Wulfgar. Schauplatz sind die vereisten Landschaften von Icewind Dale.

Dark Alliance soll im Herbst 2020 für Windows-PC und Konsolen auf den Markt kommen. Welche Geräte konkret gemeint sind, teilte der Hersteller noch nicht mit. Wir tippen auf Playstation 4 und Xbox One.

Das Spiel entsteht bei dem Entwicklerstudio Tuque Games, das von ehemaligen Ubisoft-Mitarbeitern in der kanadischen Stadt Montreal gegründet wurde, und das vollständig zu Wizards of the Coast gehört. Bislang produzierte das Team nur einen nicht ganz gelungenen, in einem Zukunftsszenario angesiedelten Arcadeshooter namens Livelock.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
O.MG Cable im Test
Außen USB-Kabel, innen Hackertool

Das O.MG Cable kommt wie ein Standard-USB-Kabel daher. Dass es auch ein Hackertool ist, mit dem sich gruselige Dinge anstellen lassen, sieht man ihm nicht an. Obendrein ist es auch noch leicht zu bedienen.
Ein Test von Moritz Tremmel

O.MG Cable im Test: Außen USB-Kabel, innen Hackertool
Artikel
  1. Vlogger: Sony bringt Vollformatkamera ZV-E1 mit KI-Funktionen
    Vlogger
    Sony bringt Vollformatkamera ZV-E1 mit KI-Funktionen

    Sony hat mit der ZV-E1 eine Vollformatkamera vorgestellt, die mit Wechselobjektiven und KI-Funktionen ausgerüstet ist.

  2. Entlassungen: Vodafone Deutschland will nicht mehr giga sein
    Entlassungen
    Vodafone Deutschland will nicht mehr giga sein

    Vodafone hat den Stellenabbau in Deutschland bestätigt. Ziel sei ein Unternehmen, dem man wieder vertrauen könne, sagt der neue Chef.

  3. Pop-Cycle: Zusammenschiebbares Fahrrad für Pendler
    Pop-Cycle
    Zusammenschiebbares Fahrrad für Pendler

    Das Pop-Cycle ist ein zusammenschiebbares Fahrrad, das über Kickstarter finanziert wird. Von einem Faltrad unterscheidet es sich deutlich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    • Daily Deals • PS5 + GoW Ragnarök 559€ • MindStar: Gigabyte RTX 4080 1.229€ statt 1.299€, Intel Core i9-12900K 399€ statt 474€ • Monitore bis -50% • Bosch Prof. bis -59% • Windows Week • Alexa-Sale bei Amazon • 3 Spiele kaufen, 2 zahlen [Werbung]
    •  /