Dragonfly: Google verknüpft in China Suchanfragen und Telefonummer

Vor acht Jahren hat sich Google aus China zurückgezogen, weil das Unternehmen nicht mehr nach den Vorgaben der Regierung in Peking filtern wollte. Googles neue für China entwickelte Such-App zensiert nicht nur, sondern erfasst sogar die Telefonnummern ihrer Nutzer.

Artikel veröffentlicht am ,
Projekt Dragonfly: Joint Venture in China pflegt die Blacklist
Projekt Dragonfly: Joint Venture in China pflegt die Blacklist (Bild: Tangi Bertin/CC-BY 2.0)

Eine personalisierte Suche der ganz besonderen Art hat Google für seinen Neustart in China geschaffen: Die für Mobilgeräte entwickelte Suche mit dem Codenamen Dragonfly verknüpft die Suchanfrage mit der Telefonnummer des Nutzers.

Dragonfly ist für das mobile Betriebssystem Android entwickelt worden. Durch die Verknüpfung von Suche und Mobilfunknummer könnten die Sicherheitsbehörden Nutzer überwachen und herausfinden, wer wonach gesucht habe, berichtet das US-Onlinemagazin The Intercept unter Berufung auf Informanten mit Insider-Wissen. Die Daten sammelt Google. Verlangten die Sicherheitsbehörden jedoch deren Herausgabe, könnten sie die Nutzer identifizieren, die nach verbotenen Informationen gesucht haben.

The Intercept hatte bereits berichtet, dass Google die Suchergebnisse entsprechend den Vorgaben der Regierung zensieren werde. 2010 hatte Google sein chinesisches Angebot abgeschaltet, weil das Unternehmen Suchergebnisse nicht mehr filtern wollte.

Nach neuen Dokumenten, die The Intercept zugespielt wurden, hat Google bereits eine Liste mit verbotenen Begriffen zusammengestellt. Diese enthält beispielsweise die chinesischen Begriffe für Menschenrechte, Studentenprotest und Nobelpreis. Die Suchmaschine soll von einem Joint Venture aus Google und einem chinesischen Unternehmen betrieben werden. Deren Mitarbeiter sollen künftig die Liste nach den offiziellen Vorgaben aktualisieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 17. Sep 2018

Also wenn ich morgens aus dem haus gehe verschwende ich keinen Gedanken daran ob ich bei...

magslamenas 16. Sep 2018

Ach, komm. Als nächstes behauptest du noch, die Menschen in Nordkorea wären unglücklich...

Anonymer Nutzer 16. Sep 2018

Im Kommunismus auch nicht, in einer Diktatur genauso wenig. Mir fällt aus dem Stegreif...

plutoniumsulfat 16. Sep 2018

Leider nein.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cherrypicking bei Fahrdiensten
Uber-Fahrer, die nicht kommen

Die Unsitte, den Fahrgast anzurufen, um das Fahrziel herauszubekommen, schwappt von Free Now auch zu Uber über. Es hilft nur, eine Stunde früher aufzustehen, oder besser: ein Update der Apps.
Ein Erfahrungsbericht von Achim Sawall

Cherrypicking bei Fahrdiensten: Uber-Fahrer, die nicht kommen
Artikel
  1. Rollenspiel: Diese Transgender-Optionen gibt es in Hogwarts Legacy
    Rollenspiel
    Diese Transgender-Optionen gibt es in Hogwarts Legacy

    Keine Bärte, aber frei wählbare männliche oder weibliche Stimmen: Golem.de stellt die Transgender-Optionen von Hogwarts Legacy vor.

  2. Microsoft: Bing bekommt ChatGPT-Integration und kann getestet werden
    Microsoft
    Bing bekommt ChatGPT-Integration und kann getestet werden

    Microsoft hat KI-basierte Updates für die Bing-Suchmaschine und den Edge-Browser angekündigt. Die Beta ist schon verfügbar.

  3. Mercedes: Der neue eSprinter schafft 400 Kilometer Reichweite
    Mercedes
    Der neue eSprinter schafft 400 Kilometer Reichweite

    Mercedes stattet seinen elektrischen Lieferwagen mit mehr Leistung und Reichweite aus. Das Ende der Lieferwagen mit Verbrennungsmotor ist in Sicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Powercolor RX 7900 XTX 1.119€ • WSV-Finale bei MediaMarkt • Samsung 980 Pro 2TB (PS5-komp.) 174,99€ • MSI RTX 4080 1.349€ • Samsung 55" 4K QLED Curved Gaming-Monitor -25% • Asus RX 7900 XT 939,90€ • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen • PCGH Cyber Week nur bis 9.2. [Werbung]
    •  /