Abo
  • Services:

Dragonfly: Google schweigt zu China-Plänen

Die Abgeordneten wollten es ganz genau wissen: Wie hält Google es in China mit der Zensur? Google-Chef Sundar Pichai hingegen wich der Anfrage aus und sagte, es sei nicht einmal klar, ob es eine neue Google-Suchmaschine in China geben werde.

Artikel veröffentlicht am ,
Google-Chef Sundar Pichai: Nicht in der Lage, detaillierte Fragen zu beantworten.
Google-Chef Sundar Pichai: Nicht in der Lage, detaillierte Fragen zu beantworten. (Bild: Elijah Nouvelage/AFP/Getty Images))

Keine Details: Google will zwar nach China zurück, der Suchmaschinenbetreiber macht aber keine Angaben darüber, wie seine Aktivitäten in dem asiatischen Land aussehen sollen. Einer Anfrage von US-Abgeordneten wich Google-Chef Sundar Pichai aus.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  2. Haufe Group, Stuttgart

Anfang August wurde bekannt, dass Google eine neue Suchmaschine für China plant. Sechs Senatoren, darunter Mark Warner, Demokrat aus dem US-Bundesstaat Virginia, forderten das Unternehmen auf, sich zu seinen Aktivitäten in China zu äußern.

Pichai antwortete wenige Tage später, am 31. August 2018, mit einem anderthalbseitigen Schreiben auf die Anfrage. Das Schreiben wurde jetzt erst bekannt - es wurde unter anderem an das US-Onlinemagazin The Intercept sowie an die US-Nachrichtenagentur Bloomberg durchgestochen, laut Bloomberg von Warners Büro.

Pichai drückt sich um konkrete Antworten

Die Senatoren stellten neun konkrete Fragen, wie Google mit der Zensur in China umgehen wolle, etwa ob es eine Liste mit verbotenen Wörtern geben werde oder ob es Begriffe gebe, die Google nicht blockieren wolle. Darauf ging Pichai jedoch nicht ein. Das Unternehmen prüfe mehrere Optionen, welche Dienste es in China anbieten könne. "Wir gehen diese Probleme mit Bedacht an", schreibt Pichai. "Ob wir einen Suchangebot in China einrichten können oder wollen, ist noch unklar. Entsprechend sind wir nicht in der Lage, detaillierte Fragen zu beantworten."

Nach im August von The Intercept veröffentlichten Dokumenten plant Google allerdings, eine Suchmaschine für China einzurichten. So soll das Unternehmen auch bereits mit Regierungsvertretern über Filtermechanismen verhandelt haben. Die für Mobilgeräte entwickelte Suche Dragonfly soll sogar eine Suchanfrage mit der Telefonnummer des Nutzers verknüpfen.

Offensichtlich fürchtet Google, in China den Anschluss zu verlieren - das Land ist das einzige, in dem Google nicht Marktführer bei der Internetsuche ist. 2010 hatte das Unternehmen sein chinesisches Angebot abgeschaltet, weil es Suchergebnisse nicht mehr filtern wollte. Seither sei die technische Entwicklung vorangeschritten, schreibt Pichai. Chinas große Internetunternehmen seien immer dynamischer und innovativer geworden, sie hätten Milliarden in die Entwicklung neuer Produkte und Geschäftsmodelle investiert und expandierten nun ins Ausland. "Wir hoffen, ganz vorne bei den technologischen Entwicklungen dabeizubleiben und glauben, dass Googles Tools Informations- und Lernaustausch fördern können, was großen Nutzen in China wie außerhalb hätte."



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Dockin Bluetooth-Lautsprecher)
  2. (heute u. a. Be quiet Silent Base 601 104,90€, Zyxel-Switch 44,99€)
  3. (Zugang für die ganze Familie!)
  4. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)

SanderK 15. Okt 2018 / Themenstart

Das ging mir in letzter Zeit auch, wobei ich auch mit dem Russen nicht so wirklich...

logged_in 14. Okt 2018 / Themenstart

Ich denke ich China geht es weniger um Werbeeinnahmen, die ist das Pentagon wohl bereit...

mhstar 13. Okt 2018 / Themenstart

... möchten Google zwingen, seine Geschäftsgeheimnisse und Erfahrungen auszuplaudern, und...

ElMario 13. Okt 2018 / Themenstart

lel happy weekend

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1)

Im ersten Teil unseres Livestreams zu Pathfinder Kingmaker ergründen wir das Regelsystem, erschaffen Goleria Golerta und verteidigen unsere Burg.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1) Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /