DragonflEye: US-Forscher lassen Cyborg-Libelle fliegen

Die Cyborgs kommen: Forscher in den USA haben aus einer Libelle einen kybernetische Organismus gemacht. Sie steuern das Insekt, indem sie sein Nervensystem beeinflussen.

Artikel veröffentlicht am ,
Cyborg-Libelle: Nerven durch Licht stimuliert
Cyborg-Libelle: Nerven durch Licht stimuliert (Bild: Draper)

Hier fliegt der Cyborg: US-Forscher haben eine Libelle zur Drohne gemacht und fliegen lassen. Sie steuern die Libelle, indem sie die Kommandos direkt an ihr Nervensystem übermitteln. Das Projekt DragonflEye ist eine Kooperation des US-Forschungs- und Entwicklungsunternehmens Draper und des Howard Hughes Medical Institute (HHMI).

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) für Wäge- und Automatisierungs-Systeme
    SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim bei Köln
  2. Senior Fullstack Developer (m/w/d)
    CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
Detailsuche

Über Optroden stimulieren die Wissenschaftler mit Lichtsignalen die Interneuronen der Libelle - das sind die Neuronen, die für das Lenken zuständig sind. Damit die Nerven auf die Lichtsignale reagieren, wurde die Libelle zuvor genetisch verändert.

Nerven werden mit Licht stimuliert

Die Nervenzellen werden so manipuliert, dass sie lichtempfindlichen Proteine bilden. Die Proteine reagieren auf Licht in einer bestimmten Farbe und können so aktiviert oder deaktiviert werden. Das ermöglicht es, die Interneuronen gezielt zu stimulieren und darüber die Flugmuskulatur zu steuern.

  • Cyborg-Insekt: US-Forscher haben eine Libelle mit einer Steuerelektronik ausgestattet. (Foto: Draper)
  • Diese stimuliert bestimmte Nerven, die die Flugmuskulatur steuern. (Foto: Draper)
  • Das ermöglicht, die Libelle fernzusteuern, ohne ihre Flugfähigkeit zu beeinträchtigen, (Foto: Draper)
  • Die elektronischen Systeme, die in dem Rucksack stecken (Foto: Draper)
  • Frühe Visualisierung (Foto: Draper)
Cyborg-Insekt: US-Forscher haben eine Libelle mit einer Steuerelektronik ausgestattet. (Foto: Draper)

Der Rucksack scheint die Libelle beim Flug nicht zu beeinträchtigen - das Video zeigt, wie das Insekt offensichtlich unbehindert von der Last fliegt. Bei früheren Experimenten mit Cyborg-Insekten haben die Forscher Käfer gesteuert, indem sie Fühler und Sensoren beeinflussten oder deren Muskeln stimulierten.

Die Libelle behält ihre Flugfähigkeit

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Vorteil der optogenetischen Stimulation ist, dass die Libelle gesteuert werden kann, ohne dass sie ihre Flugfähigkeit verliert. Die Optogenetik kombiniert dazu Methoden aus der Optik und der Genetik.

Derartige Projekte sind nicht unumstritten: Es ist bisher wissenschaftlich nicht nachgewiesen, ob Insekten so etwas wie Bewusstsein oder Empfindungen haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 05. Jun 2017

Es geht nicht darum ob das Baby die Schmerzen irgendwie empfinden kann sondern ob ich als...

Kleba 03. Jun 2017

Vielleicht ist es auch ein Ergebnis der Forschung um das CRISPR-Verfahren, welches die...

kaymvoit 02. Jun 2017

Neuroscience. Das ist aber nicht zwingend das Studienfach, auch wenn das teilweise...

kaymvoit 02. Jun 2017

Dir ist schon klar, das man gerade bei Insekten die gesamte neuronale Aktivität...

Shik3i 02. Jun 2017

Es sind Licht- und keine Stromimpulse.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
William Shatner
Captain Kirk fliegt offenbar in die Erdumlaufbahn

Energie! Noch im Oktober 2021 fliegt William "Kirk" Shatner möglicherweise mit Jeff Bezos ins All.

William Shatner: Captain Kirk fliegt offenbar in die Erdumlaufbahn
Artikel
  1. Browser: Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox
    Browser
    Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox

    Microsoft hat Edge auf den aktuellen Xbox-Konsolen aktualisiert. Jetzt lässt sich der Browser fast wie am PC per Maus und Tastatur bedienen.

  2. 600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
    600 Millionen Euro
    Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

    Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

  3. MacOS Monterey Beta: Hinweise auf neues MacBook Pro 16 mit höherer Auflösung
    MacOS Monterey Beta
    Hinweise auf neues MacBook Pro 16 mit höherer Auflösung

    Die neueste Beta von MacOS Monterey beinhaltet Hinweise auf ein neues MacBook Pro 16 Zoll, dass ein Display mit 3456 x 2234 Pixel Auflösung haben soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung Odyssey G7 499€ • Alternate (u. a. Thermaltake Level 20 RS ARGB 99,90€) • Samsung 980 1 TB 83€ • Lenovo IdeaPad Duet Chromebook 229€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • AeroCool Cylon 4 ARGB 25,89€ [Werbung]
    •  /