Abo
  • Services:

Dragon: SpaceX macht mobil für den Mars

SpaceX hat neue ehrgeizige Pläne: Es will übernächstes Jahr nicht nur zum Mars, sondern dort auch den schwersten Lander aller Zeiten absetzen - mit neuer Landetechnik und besseren Raketen.

Artikel von veröffentlicht am
Red Dragon bei der Landung auf dem Mars - künstlerische Darstellung
Red Dragon bei der Landung auf dem Mars - künstlerische Darstellung (Bild: SpaceX/CC0 1.0)

Elon Musks Traum von einem Alterssitz auf dem Mars rückt wieder etwas näher: Das private Raumfahrtunternehmen SpaceX will im Jahr 2018 ein umgebautes Dragon-2-Raumschiff auf dem Nachbarplaneten landen. Es ist der erste Schritt eines ehrgeizigen Plans: Der Firmenchef will die Einnahmen von SpaceX dafür nutzen, die Menschheit auf den Roten Planeten zu bringen und damit unabhängiger von der Erde zu machen.

Die "Red Dragon" genannte Mission wird in Kooperation mit der Nasa stattfinden. Am vergangenen Wochenende hat SpaceX dazu erste Details veröffentlicht. Wir erklären, wie die schwerste Mars-Landekapsel aller Zeiten zum Mars kommen soll und wozu die Hilfe der Nasa bei der Landung nötig ist. Denn die Landung ist mindestens genauso schwierig wie der Start.

Der schwerste Mars-Lander aller Zeiten

SpaceX hat sich für die erste Mars-Mission mit der Dragon 2 viel vorgenommen. Die Kapsel ist viel schwerer als der bisher schwerste Mars-Rover Curiosity: Er wog bei der Landung 900 Kilogramm. Aber schon eine leere Dragon-2-Kapsel wiegt über vier Tonnen. Das ist für besondere Missionen wie etwa die Sample-Return-Mission nötig, bei der Proben von der Marsoberfläche zur Erde zurückgebracht werden sollen und die SpaceX schon 2014 als möglichen Einsatzzweck angekündigt hat. Diese Art von Mission ist nur mit einer sehr hohen Landemasse möglich, immerhin muss dafür eine Rakete für den Rückflug der Proben auf dem Mars landen.

Zurzeit kann nur SpaceX eine Rakete bauen, die über zehn Tonnen Nutzlast auf so eine Flugbahn bringen kann: die Falcon-Heavy-Rakete, die 2016 erstmals fliegen soll. Space X hat die neuen Leistungsdaten seiner Raketen erstmals inklusive der Nutzlast zum Mars veröffentlicht und außerdem eine weitere Leistungssteigerung der Merlin-Triebwerke verkündet.

Falcon Heavy - die Mars-Rakete 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  2. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)
  3. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  4. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)

Tobias Claren 09. Jun 2016

Wenn man in Sachen "Nutzen" auch Informationen für die Menschen sieht, gäbe es...

Christian_narando 10. Mai 2016

@ sdckl, Artikel herunterladen und komplett offline anhören geht in der iOS- und Android...

sf (Golem.de) 06. Mai 2016

Wenn eine Variante von Click-To-Play für das Flash Plugin genutzt wird, kann der Player...

maxule 06. Mai 2016

Vielleicht meinte er EventHorizon ... :-)

der_parlator 04. Mai 2016

So what? 2 Raketen? Diese Art der Landung hat noch keiner vor SpaceX so hinbekommen...


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /