Verfügbarkeit und Fazit

Dragon Quest 11 - Streiter des Schicksals ist bereits am 4. September 2018 für PS4 und als erstes Dragon-Quest-Spiel auch für den PC erschienen. In Deutschland hat es eine Altersfreigabe von der USK ab zwölf Jahren und kommt nur in englischer Sprachausgabe, aber mit deutschen Untertiteln. Das Spiel kostet für den Windows-PC rund 50 Euro und für Playstation 4 zwischen 60 und 70 Euro.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Expertinnen bzw. Experten Qualitätssicherung in der Softwareentwicklung (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Cloud-Server-Administrator (m/w/d) Microsoft
    Mainova AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Dragon Quest 11 - Streiter des Schicksals ist ein typisches japanisches Rollenspiel im besten Sinne. Es ist bunt und kitschig, hat rundenbasierte Kämpfe und eine angemessen lange Haupthandlung. Statt auf neue Systeme und Ideen zu setzen, besinnt sich die über 30 Jahre alte Serie auf ihre Stärken wie den unverkennbaren Zeichenstil des Dragon-Ball-Schöpfers Akira Toriyama.

Überraschend ist die starke englische Synchronisation innerhalb der Zwischensequenzen. Weitere Sprachen sind leider nur als solide übersetzte Untertitel vorhanden.

Die rundenweise ausgetragenen Kämpfe sind anfangs etwas zäh, aber spätestens ab der zweiten Spielhälfte gehen sie zügig und geschmeidig von der Hand. Statt auf nervigen und langwierigen Grind setzt das Spiel auf einen guten Fluss und eine lange Handlung. Wir erleben eine klassische, vorhersehbare Heldenreise. Japano-typisch werden wir mit Klischees überhäuft, die aber immer wieder aufgebrochen werden und dann durchaus Spaß machen. Dragon Quest 11 Streiter des Schicksals ist sowohl für Genre-Liebhaber als auch für komplette Neulinge zu empfehlen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Rundenweise Knüppeln ist auch 2018 noch in
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Belhazar 03. Okt 2018

Wollte das Test Video anschauen, klicke auf Play, erste Werbung kommt, zweite Werbung...

ahoihoi 01. Okt 2018

Ja, es gibt keine japanische Sprachausgabe, auch nicht in der japanischen Version. Die...

Kaeptn Quasar 01. Okt 2018

Also ich habe jetzt schon über 15 Stunden gespielt und meine erste 4er Party zusammen...

Anonymer Nutzer 01. Okt 2018

Danke, aber dann danke nein ...

Garius 29. Sep 2018

Jein, Grandias Anteil an Strategie/Taktik ist dann doch etwas höher. Trotzdem einfach...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Artikel
  1. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

  2. Bitcoin, Ethereum: Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt
    Bitcoin, Ethereum
    Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt

    Kryptowährungen wie Bitcoin sind unter Anlegern beliebt - doch wie muss man die Gewinne eigentlich versteuern?

  3. Neues Geschäftsmodell: Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken
    Neues Geschäftsmodell
    Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken

    Angesichts drohender Kündigungen will die Luca-App den Bundesländern entgegenkommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Samsung QLED-TVs günstiger • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 1.599€ • Seagate 20TB SATA HDD [Werbung]
    •  /