Dragon Canyon & Serpent Canyon: Intels NUCs nutzen Alder Lake und Arc-Grafikkarte

Für die NUC-Mini-PC-Reihe sieht Intel künftig neben eigenen Prozessoren auch eigene Arc-Pixelbeschleuniger mit bis zu 16 GByte Videospeicher vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Intel zeigt den Dragon Canyon alias NUC12 Extreme.
Intel zeigt den Dragon Canyon alias NUC12 Extreme. (Bild: Intel)

Intel hat zwei neue Mini-PCs benannt, die zur NUC-Serie gehören und auf eigene CPU sowie GPUs setzen werden: Der Dragon Canyon alias NUC12 Extreme ist das größere Modell, der Serpent Canyon alias NUC12 Enthusiast das kleinere. Beide setzen auf Alder Lake und zumindest einer von den beiden auch fix auf eine dedizierte Arc-Grafikkarte.

Stellenmarkt
  1. Kundenbetreuer im 1st-Level Support (m/w/d)
    I.K. Hofmann GmbH, Berlin
  2. Java Senior Developer (w|m|d)
    Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München (Home-Office möglich)
Detailsuche

Für den Dragon Canyon legte Intel den inneren Aufbau offen, verzichtet allerdings auf allzu detaillierte Spezifikationen. Das System ist ähnlich aufgebaut wie der NUC11 Extreme alias Beast Canyon (Test) und nutzt ein Compute Element als Basis: Dabei handelt es sich um eine PCIe-Platine, welche Prozessor samt Kühlung sowie RAM und SSDs aufnimmt. Über ein Tochter-Board wird das Compute-Modul mit einer optionalen Grafikkarte verbunden.

Dank des Sockels LGA 1700 können reguläre Alder-Lake-Chips verwendet werden, wenngleich Intel den Dragon Canyon vermutlich auf 65-Watt-Modelle beschränken wird. Dazu gibt es zwei SO-DIMM-Steckplätze für DDR4-3200 und drei Slots für M.2-NVMe-SSDs. Die weitere Ausstattung umfasst unter anderem 10-GBit/s-Ethernet und WiFi 6E, als Termin nennt Intel das laufende erste Quartal 2022.

Mini-PC mit vorinstallierter Arc-Grafik

Zum Serpent Canyon wiederum hat sich Intel selbst nicht geäußert, sondern einzig den Codename in einer Liste an Geräten aufgeführt, welche mit der eigenen Arc-Grafik ausgestattet sein sollen. Ein früherer Leak aber zeigt, welche Hardware im NUC12 Enthusiast stecken wird.

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    21.–25. Februar 2022, Virtuell
  2. Cloud Transformation Roadmap: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Für den Mini-PC kommen Alder-Lake-CPUs bis hin zu einem Core i7 und ein Xe-HPG-Modell mit bis zu 16 GByte Videospeicher zum Einsatz, überdies gibt zwei DDR4- und drei M.2-Steckplätze. Hinzu kommen 2,5-GBit/s-Ethernet, Bluetooth 5.2, WiFi 6E und ein SD-Kartenleser mit UHS-II-Interface. Ein Datum für den Serpent Canyon liegt bisher nicht vor.

Ursprünglich hätte die Arc-Grafik für Desktop-Rechner und Laptops im ersten Quartal 2022 erscheinen sollen, mittlerweile spricht Intel ohne genauere Angabe nur noch von 2022. Laut Semi-Accurate ist das zweite Quartal angepeilt, die Verzögerung um vier bis sechs Wochen soll TSMCs 6-nm-EUV-Kapazität geschuldet sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LaTeX
Schreibst du noch oder setzt du schon?

LaTeX lohnt sich nicht für jeden, für manche dafür umso mehr. Warum die Text-Programmiersprache nach 40 Jahren noch so treue Fans hat.
Eine Anleitung von Uwe Ziegenhagen

LaTeX: Schreibst du noch oder setzt du schon?
Artikel
  1. Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
    Bundesservice Telekommunikation
    Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

    Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.
    Von Friedhelm Greis

  2. DDoS: Angriff auf Minecraft-Spieler legt Internet in Andorra lahm
    DDoS
    Angriff auf Minecraft-Spieler legt Internet in Andorra lahm

    Durch DDoS-Angriffe auf den ISP in Andorra wurden mehrere Minecraft-Spieler aus einem Turnier gekegelt und das Internet im ganzen Land lahmgelegt.

  3. Elektro-Pick-up: Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt
    Elektro-Pick-up
    Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt

    In einem Video wird ein neuer Cybertruck-Prototyp von Tesla im Detail gezeigt. Es stammt vermutlich aus der Gigafactory in Texas.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 ab 11:30 Uhr bestellbar • Palit RTX 3080 12GB 1.539€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • MindStar (u.a. 8GB DDR5-4800 89€) • Hisense-Fernseher zu Bestpreisen • Edifier Aktivlautsprecher 119€ • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /