Abo
  • Services:
Anzeige
Dragon Age Keep
Dragon Age Keep (Bild: Bioware)

Dragon Age Inquisition: Zusatzabenteuer für den Weltengenerator

Dragon Age Keep
Dragon Age Keep (Bild: Bioware)

Für Dragon Age Inquisition gibt es als Ersatz für den Import älterer Savegames den Weltengenerator Keep - für den ein britisches Studio nun offiziell ein Adventure ankündigt. Außerdem veröffentlicht Bioware Infos für den Vorabzugang zu seinem kommenden Werk.

Anzeige

Das Entwicklerstudio Failbetter Games aus London hat zusammen mit Bioware das browserbasierte Adventure The Last Court angekündigt. Das ist vor allem deshalb ungewöhnlich, weil es auf eine ebenfalls browserbasierte und von Bioware stammende Anwendung namens Dragon Age Keep aufsetzt, mit der Spieler die Welt des kommenden Rollenspiels Dragon Age Inquisition nach ihren Wünschen gestalten können.

Keep ist gedacht als Ersatz für eine Spielstands-Importfunktion in Inquisition. Weil es die nicht geben wird, können Spieler über die kostenlos zugängliche Webseite einige Entscheidungen über die Vorgänge vor Inquisition treffen, etwa über Machtblöcke und Beziehungen. Deren Auswirkungen sollen dann über das EA-Portal Origin in Inquisition eingebunden werden können. Ein Spieler könnte so für eine besonders düstere Ausgangslage sorgen.

The Last Court wiederum wird als Free-to-Play-Spiel in die Webseite von Keep integriert. Es erzählt in Textform und mit Multiple-Choice-Menüs, was nach Dragon Age 2 und vor Inquisiton geschehen ist. Wahlweise als Jägerin oder als Gelehrter bekommt der Spieler die Möglichkeit, über die Stadt Serault zu herrschen. Wartezeiten sollen sich für echte Euros abkürzen lassen. Derzeit ist der Zugang nur einigen wenigen Betatestern möglich, in den nächsten Tagen sollen alle Interessierten den Titel ausprobieren können, indem sie im Menü der Webseite von Keep den dann freigeschalteten Eintrag auswählen.

Auch sonst bereitet sich Bioware auf die Veröffentlichung des kommenden Dragon Age vor - das erste große Spiel des Studios seit der Veröffentlichung von Mass Effect 3 im März 2012. Hierzulande soll Inquisition am 20. November 2014 für Windows-PC, Playstation 3 und 4 sowie die Xbox 360 und One erscheinen.

In den USA, wo das Spiel bereits am 18. November 2014 auf den Markt kommt, können Mitglieder des Abodienstes EA Access bereits am 13. November 2014 auf ihrer Xbox One antreten - allerdings laut Hersteller nur für sechs Stunden, inklusive der Charaktergenerierung. Ob es ein ähnliches Angebot auch in Europa geben wird, ist noch nicht bekannt.


eye home zur Startseite
John2k 04. Nov 2014

Eigentlich wie bei fast allen Pay2Win Spielen. Würde ich meine Zeit auch niemals für...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Clouds GmbH, Frankfurt am Main
  2. PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, Blomberg
  3. netzeffekt GmbH, München
  4. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden-Dützen


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  2. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  3. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  4. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  5. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  6. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  7. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  8. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst

  9. Intel

    Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill

  10. Star Wars Jedi Challenges im Test

    Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Olivetti Tastaturfans hier mal reingucken

    Hamsterlina | 01:21

  2. Re: +++

    HelmutJohannes | 01:17

  3. Re: Frontantrieb...

    narfomat | 00:57

  4. Re: Reifenfrage

    Neuro-Chef | 00:51

  5. Re: Wow und....Ehm...

    burzum | 00:48


  1. 19:05

  2. 17:08

  3. 16:30

  4. 16:17

  5. 15:49

  6. 15:20

  7. 15:00

  8. 14:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel