Abo
  • Services:

Dragon Age Inquisition: Zusatzabenteuer für den Weltengenerator

Für Dragon Age Inquisition gibt es als Ersatz für den Import älterer Savegames den Weltengenerator Keep - für den ein britisches Studio nun offiziell ein Adventure ankündigt. Außerdem veröffentlicht Bioware Infos für den Vorabzugang zu seinem kommenden Werk.

Artikel veröffentlicht am ,
Dragon Age Keep
Dragon Age Keep (Bild: Bioware)

Das Entwicklerstudio Failbetter Games aus London hat zusammen mit Bioware das browserbasierte Adventure The Last Court angekündigt. Das ist vor allem deshalb ungewöhnlich, weil es auf eine ebenfalls browserbasierte und von Bioware stammende Anwendung namens Dragon Age Keep aufsetzt, mit der Spieler die Welt des kommenden Rollenspiels Dragon Age Inquisition nach ihren Wünschen gestalten können.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Keep ist gedacht als Ersatz für eine Spielstands-Importfunktion in Inquisition. Weil es die nicht geben wird, können Spieler über die kostenlos zugängliche Webseite einige Entscheidungen über die Vorgänge vor Inquisition treffen, etwa über Machtblöcke und Beziehungen. Deren Auswirkungen sollen dann über das EA-Portal Origin in Inquisition eingebunden werden können. Ein Spieler könnte so für eine besonders düstere Ausgangslage sorgen.

The Last Court wiederum wird als Free-to-Play-Spiel in die Webseite von Keep integriert. Es erzählt in Textform und mit Multiple-Choice-Menüs, was nach Dragon Age 2 und vor Inquisiton geschehen ist. Wahlweise als Jägerin oder als Gelehrter bekommt der Spieler die Möglichkeit, über die Stadt Serault zu herrschen. Wartezeiten sollen sich für echte Euros abkürzen lassen. Derzeit ist der Zugang nur einigen wenigen Betatestern möglich, in den nächsten Tagen sollen alle Interessierten den Titel ausprobieren können, indem sie im Menü der Webseite von Keep den dann freigeschalteten Eintrag auswählen.

Auch sonst bereitet sich Bioware auf die Veröffentlichung des kommenden Dragon Age vor - das erste große Spiel des Studios seit der Veröffentlichung von Mass Effect 3 im März 2012. Hierzulande soll Inquisition am 20. November 2014 für Windows-PC, Playstation 3 und 4 sowie die Xbox 360 und One erscheinen.

In den USA, wo das Spiel bereits am 18. November 2014 auf den Markt kommt, können Mitglieder des Abodienstes EA Access bereits am 13. November 2014 auf ihrer Xbox One antreten - allerdings laut Hersteller nur für sechs Stunden, inklusive der Charaktergenerierung. Ob es ein ähnliches Angebot auch in Europa geben wird, ist noch nicht bekannt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

John2k 04. Nov 2014

Eigentlich wie bei fast allen Pay2Win Spielen. Würde ich meine Zeit auch niemals für...


Folgen Sie uns
       


Alienware Area-51m angesehen (CES 2019)

Das Area-51m von Dells Gaming-Marke Alienware ist ein stark ausgestattetes Spielenotebook. Das Design hat Dell überarbeitet und es geschafft, an noch mehr Stellen RGB-Beleuchtung einzubauen.

Alienware Area-51m angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

    •  /