Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Dragon Age Inquisition
Artwork von Dragon Age Inquisition (Bild: Electronic Arts)

Dragon Age Inquisition: Multiplayer mit Mikrotransaktionen

Das Rollenspiel Dragon Age Inquisition erhält einen Multiplayermodus, in dem bis zu vier Teilnehmer gegen Monster kämpfen. Bioware kündigt auch Mikrotransaktionen an - und betont, dass deshalb Mehrspielerpart und Kampagne strikt getrennt sein sollen.

Anzeige

Bislang hat sich Entwickler Bioware gar nicht darüber geäußert, ob Dragon Age Inquisition auch einen Multiplayermodus bieten wird. Jetzt kündigt das Studio an, dass bis zu vier Spieler in 20 bis 30 Minuten langen Quests zu viert gemeinsam gegen Monster kämpfen können. Die Aufträge sind locker in die Handlung von Inquisition eingebettet: In der Kampagne kann der Spieler sogenannte Agenten mit Erledigungen betrauen. Just diese Erledigungen führen die Spieler dann im Koopmodus aus, so Bioware in einer FAQ.

Darin schreiben die Entwickler, dass Kampagne und Multiplayer sonst in keiner Verbindung stehen. Man spiele jeweils mit unterschiedlichen Charakteren, auch Gegenstände, Erfahrungspunkte oder Belohnungen sollen sich nicht übertragen lassen.

Das ist unter anderem deshalb wichtig, weil es Mikrotransaktionen im Mehrspielermodus geben soll, sprich: Spieler können sich für echte Euros bestimmte Gegenstände oder Vorteile kaufen. Welche genau, verrät Bioware noch nicht im Detail. Durch die strikte Trennung, so die unterschwellige Argumentation der Entwickler, hätten typische Rollenspieler, die sich nur für die Kampagne interessieren, keinen inhaltlichen Nachteil durch die käuflichen Objekte.

Im Multiplayermodus sollen Spieler anfangs aus insgesamt zwölf Charakteren innerhalb der drei Klassen Krieger, Schurke und Magier wählen. Weitere freischaltbare Figuren will Bioware dann nach und nach als Download hinzufügen. Die maximal erreichbare Levelgrenze soll bei 20 liegen. Laut den Entwicklern soll es keine Auktionshäuser oder ähnliche Einrichtungen geben, mit denen Spieler untereinander Gegenstände austauschen können.

Dragon Age Inquisition soll am 20. November 2014 für Windows-PC, Xbox 360 und One sowie für Playstation 3 und 4 erscheinen.


eye home zur Startseite
wynillo 17. Sep 2014

oder Barde - Spielst nicht viel RPGs, wenn der dir nicht einfällt oder? Wobei 3 Klassen...

TheAerouge 29. Aug 2014

Vermutlich nicht. Und das Spiel ist ja nicht schlecht weil es Multiplayer hat und dieser...

Dwalinn 28. Aug 2014

Na klar muss man die kaufen... darf doch nicht sein das meine Kumpels vor mir lvl 20...

Nolan ra Sinjaria 28. Aug 2014

ohne Worte...

nille02 27. Aug 2014

Innerlich habe ich erst Luftsprünge gemacht und wollte das Spiel schon auf die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Sparda-Datenverarbeitung eG, Nürnberg
  3. über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Großraum Bremen
  4. Läpple Dienstleistungsgesellschaft mbH, Heilbronn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Fast & Furious 1-7 Blu-ray 26,49€, Indiana Jones Complete Blu-ray 14,76€, The Complete...
  3. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Quantencomputer

    Nano-Kühlung für Qubits

  2. Rockstar Games

    Red Dead Redemption 2 auf Frühjahr 2018 verschoben

  3. Software-Update

    Tesla-Autopilot 2.0 soll ab Juni "butterweich" fahren

  4. Gratis-Reparaturprogramm

    Apple repariert Grafikfehler älterer Macbook Pro nicht mehr

  5. Amazon Channels

    Prime Video erhält Pay-TV-Plattform mit Live-Fernsehen

  6. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  7. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  8. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  9. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  10. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: Aber wieso?

    __destruct() | 10:51

  2. Re: Pay to Win?

    Muhaha | 10:50

  3. Re: 1Terabit braucht in 10 Jahren keiner mehr...

    __destruct() | 10:47

  4. Re: Realitätsflucht

    theonlyone | 10:47

  5. Re: Melkmaschine

    Teebecher | 10:45


  1. 09:55

  2. 09:44

  3. 07:29

  4. 07:15

  5. 00:01

  6. 18:45

  7. 16:35

  8. 16:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel