Abo
  • IT-Karriere:

Dragon Age Inquisition: Multiplayer mit Mikrotransaktionen

Das Rollenspiel Dragon Age Inquisition erhält einen Multiplayermodus, in dem bis zu vier Teilnehmer gegen Monster kämpfen. Bioware kündigt auch Mikrotransaktionen an - und betont, dass deshalb Mehrspielerpart und Kampagne strikt getrennt sein sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Dragon Age Inquisition
Artwork von Dragon Age Inquisition (Bild: Electronic Arts)

Bislang hat sich Entwickler Bioware gar nicht darüber geäußert, ob Dragon Age Inquisition auch einen Multiplayermodus bieten wird. Jetzt kündigt das Studio an, dass bis zu vier Spieler in 20 bis 30 Minuten langen Quests zu viert gemeinsam gegen Monster kämpfen können. Die Aufträge sind locker in die Handlung von Inquisition eingebettet: In der Kampagne kann der Spieler sogenannte Agenten mit Erledigungen betrauen. Just diese Erledigungen führen die Spieler dann im Koopmodus aus, so Bioware in einer FAQ.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Bremen, Magdeburg, Rostock
  2. Hays AG, Stuttgart

Darin schreiben die Entwickler, dass Kampagne und Multiplayer sonst in keiner Verbindung stehen. Man spiele jeweils mit unterschiedlichen Charakteren, auch Gegenstände, Erfahrungspunkte oder Belohnungen sollen sich nicht übertragen lassen.

Das ist unter anderem deshalb wichtig, weil es Mikrotransaktionen im Mehrspielermodus geben soll, sprich: Spieler können sich für echte Euros bestimmte Gegenstände oder Vorteile kaufen. Welche genau, verrät Bioware noch nicht im Detail. Durch die strikte Trennung, so die unterschwellige Argumentation der Entwickler, hätten typische Rollenspieler, die sich nur für die Kampagne interessieren, keinen inhaltlichen Nachteil durch die käuflichen Objekte.

Im Multiplayermodus sollen Spieler anfangs aus insgesamt zwölf Charakteren innerhalb der drei Klassen Krieger, Schurke und Magier wählen. Weitere freischaltbare Figuren will Bioware dann nach und nach als Download hinzufügen. Die maximal erreichbare Levelgrenze soll bei 20 liegen. Laut den Entwicklern soll es keine Auktionshäuser oder ähnliche Einrichtungen geben, mit denen Spieler untereinander Gegenstände austauschen können.

Dragon Age Inquisition soll am 20. November 2014 für Windows-PC, Xbox 360 und One sowie für Playstation 3 und 4 erscheinen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 92,99€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Sandisk Plus 480-GB-SSD für 53,90€, Kingston 480-GB-SSD für 42,99€, Cooler...
  3. 199,00€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Powerbanks ab 22,99€, Powerports ab 16,14€)

wynillo 17. Sep 2014

oder Barde - Spielst nicht viel RPGs, wenn der dir nicht einfällt oder? Wobei 3 Klassen...

TheAerouge 29. Aug 2014

Vermutlich nicht. Und das Spiel ist ja nicht schlecht weil es Multiplayer hat und dieser...

Dwalinn 28. Aug 2014

Na klar muss man die kaufen... darf doch nicht sein das meine Kumpels vor mir lvl 20...

Nolan ra Sinjaria 28. Aug 2014

ohne Worte...

nille02 27. Aug 2014

Innerlich habe ich erst Luftsprünge gemacht und wollte das Spiel schon auf die...


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich

Wir haben Microsofts Surface Headphones und die Jabra Elite 85h bei der ANC-Leistung verglichen. Für einen besseren Vergleich zeigen wir auch die besonders leistungsfähigen ANC-Kopfhörer von Sony und Bose, die WH-1000XM3 und die Quiet Comfort 35 II.

ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich Video aufrufen
Android & Fido2: Der Traum vom passwortlosen Anmelden
Android & Fido2
Der Traum vom passwortlosen Anmelden

Windows Hello, Android und kleine bunte USB-Sticks sollen mit Webauthn das Passwort überflüssig machen. Wir haben die passwortlose Welt mit unserem Android Smartphone erkundet und festgestellt: Sie klingt zu schön, um wahr zu sein.
Von Moritz Tremmel

  1. Sicherheitslücken in Titan Google tauscht hauseigenen Fido-Stick aus
  2. Stiftung Warentest Zweiter Faktor bei immer mehr Internetdiensten verfügbar
  3. Zwei-Faktor-Authentifizierung Die Lücke im Twitter-Support

Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /