Abo
  • Services:
Anzeige
Dragon Age Inquisition
Dragon Age Inquisition (Bild: Bioware)

Dragon Age angespielt: Helden im Matsch

Schnell mal ein paar Soldaten retten, haben sie gesagt. Die spielbare Quest von Dragon Age Inquisition entpuppte sich dann aber als Herausforderung, bei der das Kampfsystem mit Vielfalt glänzen konnte.

Anzeige

Igitt! So haben wir uns das nicht vorgestellt: Statt bei Sonnenschein durch eine prächtige Stadt zu marschieren und von den Bürgern mit Ehrengesängen empfangen zu werden, hat uns beim Anspielen von Dragon Age Inquisition auf der Gamescom 2014 der Heldenalltag eingeholt. Und das heißt: Wir sollen in einem düsteren, matschigen, sumpfigen Tal mit unzähligen Feinden ein paar Soldaten retten. Immerhin sind wir nicht allein unterwegs, sondern mit einem Team aus vier erfahrenen (und von Entwickler Bioware hochgelevelten) Kriegern und Magiern.

Eine echte Hauptfigur gibt es dabei nicht, stattdessen können wir jederzeit von Held zu Held wechseln. Beim Laufen durch die Welt sehen wir den Recken von hinten - und zwar genau in der Bildschirmmitte, womit Inquisition angenehmerweise auch dem derzeitigen Trend zum seitwärts gedrückten Alter Ego den Rücken zukehrt.

Solcherart laufen wir also bei strömendem Regen auf halb befestigten, halb vom Sumpfwasser überschwemmten Wegen in Richtung einer kleinen Markierung auf der Minimap: das "Auge der Inquisition", die für das jeweils aktuelle Ziel steht. Die außerhalb von Kämpfen stets aufrufbare Übersichtskarte kennt übrigens noch gut zwei Dutzend weitere Symbole, von Nebenquests über Lagerfeuer zum Ausruhen bis zu Schnellreisestationen.

Irgendwann stehen wir mit unseren Begleitern bei finsterer Nacht in brusthohem Wasser, als die Sache noch ungemütlicher wird: Wir werden angegriffen. Und zwar von Skelettkriegerzombies - jedenfalls sehen die menschenähnlichen Gegner so aus. Der erste Kontakt mit dem Kampfsystem zeigt, dass Inquisition wie der Dragon-Age-Erstling Origins erneut zwei Modi bietet. Zum einen können wir uns in Echtzeit auf den nächstbesten Feind stürzen, ihn per Tastendruck ins Visier nehmen und mit einem Standardangriff oder einem etwas komplexeren Manöver attackieren.

Wahlweise dürfen wir aber auch wieder zum jederzeit pausierbaren Taktikmodus greifen. Dann sehen wir das Geschehen von oben, können die Zeit anhalten und jedem Mitglied unseres Heldentrupps genaue Befehle erteilen: Erst soll der Magier einen Flächenzauber wirken, dann der Krieger mal ordentlich reinhauen, und der Heiler die Gesundheit seiner Kollegen wieder auffrischen.

Automatische Angriffe 

eye home zur Startseite
motzerator 15. Aug 2014

Das fand ich eigentlich sehr angenehm. Natürlich fragt man sich manchmal, wie die NSC...

furiousOwl 15. Aug 2014

Ich muss sagen, dass ich schwer enttäuscht war, als ich nach 2 Stunden warten dann mit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AES GmbH, Bremen
  2. Hüttlin GmbH, Schopfheim
  3. Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG, Chemnitz
  4. über Ratbacher GmbH, Münster


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Amazon

    Phishing-Kampagne ködert mit Datenschutzgrundverordnung

  2. Linux-Distribution

    Opensuse ändert erneut sein Versionsschema

  3. Ronin 2 und Cendence

    DJI präsentiert neuen Kamera-Gimbal und Drohnencontroller

  4. Festnetz

    Neue Glasfaser von Prysmian soll Spleißzeit verringern

  5. Radeon Pro Duo

    AMD bringt Profi-Grafikkarte mit zwei Polaris-Chips

  6. Mediacenter-Software

    Warum Kodi DRM unterstützen will

  7. Satelliteninternet

    Apple holt sich Satellitenexperten von Alphabet

  8. Microsoft

    Bis 2020 kein Office-Support mehr für einige Cloud-Dienste

  9. Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck

    Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer

  10. Regierungspräsidium

    Docmorris muss Automatenapotheke schließen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Linux auf dem Switch: Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
Linux auf dem Switch
Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
  1. Digital Ocean Cloud-Hoster löscht versehentlich Primärdatenbank
  2. Google Cloud Platform für weitere Microsoft-Produkte angepasst
  3. Marktforschung Cloud-Geschäft wächst rasant, Amazon dominiert den Markt

Radeon RX 580 und RX 570 im Test: AMDs Grafikkarten sind schneller und sparsamer
Radeon RX 580 und RX 570 im Test
AMDs Grafikkarten sind schneller und sparsamer
  1. Grafikkarten AMD bringt vier neue alte Radeons für Komplett-PCs
  2. Grafikkarten AMD stellt Radeon RX 560 und Radeon RX 550 vor
  3. Grafikkarte AMDs Radeon RX 580 nutzt einen 8-Pol-Stromanschluss

Galaxy S8 vs. LG G6: Duell der Pflichterfüller
Galaxy S8 vs. LG G6
Duell der Pflichterfüller
  1. Smartphones Es wird eine spezielle Microsoft Edition des Galaxy S8 geben
  2. Galaxy S8 und S8+ im Kurztest Samsung setzt auf langgezogenes Display und Bixby
  3. Smartphones Samsungs Galaxy S8 könnte teuer werden

  1. Re: Bei Ei OS wäre das ...

    violator | 17:17

  2. Re: ab 2007: Kompatibilität für lange Laufzeit

    southy | 17:17

  3. Re: Und wo ist das Problem?

    violator | 17:14

  4. Re: Wie ist das eigentlich mit dem Copyright?

    Oktavian | 17:13

  5. Re: Richtig und gut so

    Cassiel | 17:12


  1. 17:10

  2. 16:49

  3. 16:26

  4. 16:11

  5. 15:56

  6. 13:45

  7. 13:13

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel