Abo
  • IT-Karriere:

Drago Entertainment: Otherland im Early Access verfügbar

Die Otherland-Romane von Schriftsteller Tad Williams gelten als moderne Klassiker der Cyberpunk-Literatur, jetzt können Spieler im MMO selbst in die düstere Welt des 21. Jahrhunderts eintauchen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Otherland
Artwork von Otherland (Bild: Drago Entertainment)

Das polnische Entwicklerstudio Drago Entertainment hat nach langer Entwicklungszeit ein wichtiges Zwischenziel für sein MMO Otherland erreicht: Ab sofort steht eine Early-Access-Version auf Steam zum Download bereit. Das nur für Windows-PC erhältliche Spiel kostet in der günstigsten Fassung knapp 20 Euro. Laut den Entwicklern sind die meisten wichtigen Inhalte und Funktionen in der verfügbaren Fassung enthalten. Allerdings enthalte der Code noch Massen an Fehlern und auch sonst sei noch viel zu tun. Das wolle man aber nun zusammen mit der Community angehen.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Berlin, Raum Neckarsulm
  2. BWI GmbH, München

Otherland basiert auf der gleichnamigen Buchreihe des US-Schriftstellers Tad Williams. Handlung sowie ein Teil der Figuren und Umgebungen basieren auf den vier Romanen. Spieler können im PvE- und im PvP-Modus antreten. Technische Grundlage von Otherland ist die Unreal Engine.

Eine Besonderheit ist das "eDNA"-System, mit dem Gegenstände und sogar NPCs erzeugt oder geklont werden können, um das eigene Appartement zu beschützen oder in den Clankrieen mitzukämpfen.

Bei den Spielern kommt das Programm bislang einigermaßen gut an. Während Grafik und Atmosphäre, die abwechslungsreichen Umgebungen und die aufgeräumten Menüs eher Zustimmung finden, gibt es für das gewöhnungsbedürfte Kampfsystem und die vielen Bugs deutliche Kritik.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 9,99€
  2. 15,99€
  3. 4,99€
  4. 3,40€

Dwalinn 11. Apr 2016

Im ersten Buch kommt allerdings auch Steampunk vor ;-)

Kabelsalat 14. Sep 2015

Ich hoffe, dass auch einige Maps aus den Büchern eingebaut wurden. Das Haus würde ich z...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /